Zurück zu Heimkino mit SB30STC+2 SB29BR VS SB36…

Antwort auf: Heimkino mit SB30STC+2 SB29BR VS SB36…

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Heimkino mit SB30STC+2 SB29BR VS SB36… Antwort auf: Heimkino mit SB30STC+2 SB29BR VS SB36…

#18549
max

Servus David,

DANKE – damit kann man doch schon was Anfangen. Mit potentem AVR (mit PreOuts), miniDSP und externer Endstufe bist du ja schon mal überdurchschnittlich gut ausgestattet.

Wenn es dir eigentlich nur um den Tiefgang geht, wäre eventuell auch der Deeplink-BP einen Blick wert – der wurde ja genau für diese Anforderung entwickelt und lässt sich obendrein sehr WAF-freundlich gestalten. Außerdem sind die Dinger recht günstig. Vom Geld- und Platzbedarf kannst du statt der 2 SB29BR ja schon fast 4 Deeplink-BPs (2 vorn, 2 hinten) bauen 😉

Für den Kinobetrieb kann dann wie gesagt auch ruhig der (per Gehör eingestellte) AVR die Trennung übernehmen und die SB36 nur noch wenig Volumen haben.

Mit miniDSP kannst du dann ja immer noch spielen – wirklichen Bedarf sehe ich hier wie gesagt nur beim Stereobetrieb. Ich seh das übrigens änlich wie du – richtig ist, was mir gefällt. Trotzdem war und ist das Mikro mir eine große Hilfe beim Finden des Setups, da man die “Fehlerquellen” wesentlich schneller lokalisieren kann. Vermutlich müsstest du dann die Fronts ebenfalls an dedizierte Endstufen hängen, wenn dein AVR keinen Anschluss für externe Signalprozessoren hat.

Gruß Max

PS: Fronts an externer Endstufe schon mal probiert? Bei meinem 25kg Onkyo hat die Entlastung gerade im Bassbereich hörbare Vorteile gebracht, anderen Usern wiederum hören bei ihren AVRs kaum Unterschiede.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/18549/