Zurück zu Wallstreet 3 oder 4 für die seiten, welche Ergänzung für die Rear und die Front?

Antwort auf: Wallstreet 3 oder 4 für die seiten, welche Ergänzung für die Rear und die Front?

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Wallstreet 3 oder 4 für die seiten, welche Ergänzung für die Rear und die Front? Antwort auf: Wallstreet 3 oder 4 für die seiten, welche Ergänzung für die Rear und die Front?

#21860
Sparky

Moin,

alles eine Frage der Quelle.
Bei Filmen, welche über einen AVR explizit einen ortbaren Effekt einer bestimmten Box zuweisen, macht es Sinn, dass diese auch da ist. Ob 5.1, 7.1, 9.2 oder auch die ganze Hütte von oben bis unten mit Lautsprechern zugequackt, wofür es eine Tonspur gibt, das kann man nutzen. Wer da wie weit geht hängt nicht zuletzt vom Budget ab, je mehr Lautsprecher, desto mehr “Mäuler” sind zu stopfen und ein gutes Heimkino verlangt ab einer gewissen Größe auch nach einem guten leistungsstarken AVR. Der Center wird im Film gern für Sprache genutzt, diese wird bei dessen Vorhandensein verständlicher und harmonischer zum restlichen Klangbild.

Bei Stereo sieht es wieder anders aus, ein Signal für zwei Lautsprecher braucht um zu funktionierten auch nur diese Anzahl, wenngleich es Optionen wie “Stereo-Surround” etc. gibt.
Die Boxen richtig aufgestellt, ergibt sich auch das “Phantom” in der Mitte, hier Bühne genannt.
Mit dem Film-Center und dessen eigener Tonspur hat es aber aus cineastischer Sicht nichts zu tun, wenngleich die Illusion im Stereo hervorragend funktioniert und auch so gewollt ist.

“Fun-Fact”:
Wo Herr Waters genannt wurde:
Analog Productions, 180g-Pressung, “Amused to death”.
Eine gute Kette vorausgesetzt, hört man hier mit “popeligem” Stereo von gerilltem Plastik Köter in der Wand bellen – ganz ohne Alkohol und andere Drogen.
Phasenspielchen in der Aufnahme machen es möglich – wer keine Quadrophonie hat, der mischt sich eben einfach eine 😉 (Der Tontechniker hat seine Qualifikation auch nicht beim Entenangeln auf der Kirmes erworben….)

Hier ging es aber ursprünglich um Filmton aus mehr als einem L/R Kanal, das Feld sollte also all jenen gehören, die mehr als zwei Lautsprecher im Wohnzimmer wünschen, egal wie viele das am Ende sein mögen 🙂 Stereophonische Musikwiedergabe und effektgeladenes Mehrkanalheimkino sind nun einmal zwei vollkommen verschiedene Märkte mit unterschiedlichen Zielen und Gewichtungen.
Ich für meinen Teil mag zwar zu dem Schluss gekommen sein, dass mir zwei Lautsprecher reichen, dafür nehme ich dann aber auch in Kauf, mir einen Film im “Lichtspielhaus” anzusehen, mich daran zu erfreuen, wie einem die liebreizenden Mitinsassen gegen die Rückenlehne treten oder einen mit dem Wirkradius einer DM-31 mit Popkorn übersähen, bis man ihnen höflichst die aktive Beendigung ihrer körperlichen Unversehrtheit empfiehlt

Gruß,
-Sparky

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/21860/