Zurück zu Stereo + Center für "Heimkino" und Vinyl

Antwort auf: Stereo + Center für "Heimkino" und Vinyl

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Stereo + Center für "Heimkino" und Vinyl Antwort auf: Stereo + Center für "Heimkino" und Vinyl

#35769
Chris_90

Guten Morgen allerseits.
Ich habe am Wochenende folgende Szenarien getestet:
-“Altes” Einmessergebnis, lediglich den Center im AVR deaktiviert.
-Manueller EQ ohne Center (LZK, also die Abstände der LS waren per Messergebnis gut)
– LS etwas weiter auseinander gestellt (ca. 10-20 cm in Summe) und grade gestellt, also nicht mehr angewinkelt.

Mein Fazit zu den Versuchen:
Die Lautsprecher müssen ersetzt werden. Bei Musik fehlt es an Präzision, insbesondere der Bereich um Tiefton und Mitte klingt schwammig und nicht knackig. Selbst per manuellem EQ habe ich auch nach 1 std kein annähernd gutes Ergebnis hinbekommen.

-Ich habe aus Verzweiflung sogar meine Beyerdynamic DT 770 Pro (250 Ohm) angeschlossen, weil ich dachte der AVR würde einfach mies klingen. Aber nee, die klingen genau wie ich es erwarten würde.

Ich würde also meine Kaufberatung gerne umändern in: 2 Lautsprecher für 1000€ inkl. Holz.
Center, etc. kommen dann im zweiten Schritt.

Aus klanglichen Gründen würde sich ein neuerer AVR vermutlich nicht lohnen, oder? Das was ich bisher gelesen hatte war immer, der AVR macht keinen Unterschied. Einzig die Bedienung würde durch einen neueren AVR handlicher und das neue Audyssey scheint wohl bessere Ergebnisse zu liefern, als das alte, welches in meinem vorhanden ist.
Vielleicht sollte ich da auch drüber nachdenken. Das Menü ist schon sehr fummelig…

 

Ich fasse hier mal die bisherigen Empfehlungen zusammen:

Contra 2          345€ / 690 €
SB30ACL        190€ / 380 €
SB18ADW?     135€ / 270 € <- War das eine Empfehlung von @Harald ? 🙂

Von dem was ich gelesen habe, würden die Contra 2 mir vermutlich am meisten Spaß machen. Die stehen aber leider wohl nicht im Laden aus. 🙁 Das wird aber jetzt offenbar der logische nächste Schritt sein. Ab nach Bochum, probehören um, mindestens mal, eine Richtung zu kennen, in die es gehen soll.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/35769/