Zurück zu Das Wichtigste zuerst. Stereo, später dann mehr

Antwort auf: Das Wichtigste zuerst. Stereo, später dann mehr

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Das Wichtigste zuerst. Stereo, später dann mehr Antwort auf: Das Wichtigste zuerst. Stereo, später dann mehr

#41287
Jörg

    Hallo Hector,

    Gehrungsschnitte sind doch kein Problem. 🙂
    Welche Tischkreissäge hast Du?

    Ich habe die Bosch GTS10XC und habe gerade die SB24ACL gebaut.
    Als Zuschnitt aus dem Baumarkt habe ich mir 2 Platten geholt (eine je Box).
    Maße = Höhe der Box + 2cm und Breite die Summe der Breiten für Seiten/Front/Rück + 2cm sowie eine 3. Platte für Deckel und Böden für beide Boxen. Maße = Höhe des Brett = Breite der Front x 2 + 2cm und Breite = Breite der Seite x 2 + 2cm. Kammerteiler habe ich aus Reststücken geschnitten.
    4. Platte für die Kammerteiler in der Breite der Seitenfront + 2cm und Höhe die Summe (6x) der Höhen der Kammerteiler + 2cm.
    Die 2cm sind jeweils Übermaß.

    Beim Zuschnitt zu Hause bin ich wie folgt vorgegangen.
    1.) die Höhe der Platten, mit der Tauchkreissäge und Gehrungsschnitt, auf Endmaß sägen
    2.) TK auf Endmaß (Breite) der Seiten einstellen (90° Schnitt)
    3.) jeweils pro Boxen-Platte die Seitenteile auf der Tischkreissäge sägen
    3a.) an den Queranschlag ein Reststück mit der Stärke der Platte anlegen und dagegen eine Platte legen, diese fixieren, Reststück wieder entfernen und Queranschlag gegen Platte schieben und fixieren
    3b.) TK auf 45° einstellen. Hier hilft ein digitaler Winkelmesser ungemein. Wobei meine TK stimmt ganz genau.
    3c.) Gehrung in die Seitenteile sägen
    4.) aus der 3. Platte Streifen mit der selben Einstellung für Deckel und Boden sägen
    5.) TK auf Endmaß (Breite) der Front-/Rückwand einstellen (90° Schnitt)
    6.) einen Streifen schneiden für die späteren Kammerteiler
    7.) jetzt aus den Boxen-Platte die Front- und Rückwände sägen
    8.) die Gehrungen wie unter 3 beschrieben einstellen und sägen. Auch die Deckel und Böden aus 4.

    9.) Sägeblatt wieder auf 90° und den Queranschlag nochmal um eine Plattenstärke verändern

    10.) Streifen für Kammerteiler von Brett 4 absägen (entspricht jetzt Endmaßbreite) und danach die einzelnen Kammerteile in der Höhe sägen

    So bin ich auch schon bei der Mona 2.1, den MiniACL und der SB24 ADW sowie 2x der SB12 6L für mein zukünftiges Heimkinosetup vorgegangen.

    Hoffe das war halbwegs verständlich erklärt. 🙂
    Spiel das mal gedanklich durch oder versuch Dich an einer kleinen Probebox aus OSB.
    Da die Platten im Normalfall exakt im 90° Winkel geschnitten sind muss Du Punkt 1 sehr penibel parallel zur Außenkante durchführen damit nachher alle Teile im 90° Winkel sind.

    Damit es mit der Gehrung auch hinhaut alle Schnitte mit gleichen Maßen in nur einer Einstellung vornehmen.

    Viel Spaß
    Jörg

    Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/41287/