Zurück zu Class D session mit Roger und Simpsi

Antwort auf: Class D session mit Roger und Simpsi

Startseite Foren Verstärker und Co Class D session mit Roger und Simpsi Antwort auf: Class D session mit Roger und Simpsi

#44419
Matthias (DA)

    Der Vincent wurde zwecks Einstieg und Einordnung von Claas D erst mal mit dem Netplayer gefüttert, nicht schlecht als Einstiegsmodell, wurde dann von uns mit ‚kann man machen‘ zur Seite gestellt. 800€ samt USB Soundkarten Anschluss, Respekt. Macht Lust darauf, Mal die großen zu hören.

    Unser wirkliches Interesse galt aber der Frage wie die Class T sich schlagen würden.

    Smsl haben wir kurz angehört, zum Glück gibt es von denen auch hochwertigere Modelle…

    Der Alientek hat uns am meisten beeindruckt, spielt warm und füllig, nach kurzem eingewöhnen auch an der Duetta durchaus eine Freude, leider fehlt im Bluetooth, was man dann noch zusätzlich anschließen müsste falls man es denn will.

    Wichtig: Normal Modus wählen. Flat klingt so wie es heißt… Die weiteren eq presets bitte gekonnt ignorieren…

    Der Sabaj A4 war erst Mal etwas nüchterner, nicht ganz so warm, man brauchte eine gewisse Zeit um das Ohr daran zu gewöhnen, als ich dann mit Roger noch ein wenig gehört habe hat der durchaus auch seinen Dienst getan.

    Beim Wechsel zwischen hifiakademie DAC als zuspieler versus APTX Bluetooth vom huawei Handy mit highres Tidal ging dann doch etwas an Dynamik und Spielfreude verloren, aber durchaus noch im annehmbaren Bereich!

     

    Was noch im Bereich Bluetooth spanned wäre ist der smsl AD18, der wollte aber nicht vorbeikommen, können wir also nix zu sagen.

     

    Mein Fazit: wer Bluetooth nicht braucht und gerne warm hört kann zum Einstieg durchaus den Alientek bis hoch zur bluesklasse verwenden!

    Wenn Bluetooth gewollt ist und es etwas analytischer sein darf: Daumen hoch für den SabajA4.

    Zum nebenher hören würde ich dessen BluetoothAPTX bis Aufsteiger Klasse für vertretbar halten. Darüber hinaus dann bitte mit Kabel anschließen…

     

    Übrigens, als unser Sabaj defekt war haben wir mal testweise den A3 bestellt, da das Bedienkonzept etwas entspannter ist. Anna hat genau 2 Lieder damit gehört… An Breitbändern aus der  ging die BeSpaßklasse..danach ging sofort die Bestellung für einen neuen A4 raus… Der A3 könnte ein Montagsgerät gewesen sein… Wieviele Montage die Woche bei dem Modell hat weiß ich nicht…

     

    Also, frohes shoppen 😉

    Hat Spaß gemacht und bis zum nächsten Mal

     

    Matthias

    Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/44419/