Zurück zu Lautsprecher-Umschalter Nordhausen 2019

Antwort auf: Lautsprecher-Umschalter Nordhausen 2019

Startseite Foren Verstärker und Co Lautsprecher-Umschalter Nordhausen 2019 Antwort auf: Lautsprecher-Umschalter Nordhausen 2019

#45738
Jörg

Hallo Rundmacher,

es ist richtig, dass die Lautstärkeregelung  die Zuspieler oder Aktivboxen erledigen können. Mir geht es hierbei um den Pegelabgleich verschiedener passive Lautsprecher. Die Pegelanpassung erfolgt dann automatisch mit Umschalten der Boxen. Heißt, ich muss, wenn ich z.B. von einer SB24ACL auf eine Chorus 52ACL umschalte nicht manuell am Verstärker die Lautstärke runterregeln.

Die Einbindung des MCP23008 statt des PCF8574 ist ja schon umgesetzt mit dem schönen Nebeneffekt, dass der 8 Bit Inverter SN74HCT540 entfallen kann. 😎

Ich setze das von Dir gezeigte Board auch für die Erweiterung meiner Box auf 8 Lautsprecher ein. Dank i2c-Bus alles kein Problem. 😀

Wie möchtest du denn die Bleederwiderstände für die Ersatzlastanschaltung an die alten Röhren-Amps schalten. Ich hatte dazu, dass noch nicht vorhandene, Relais0 vorgesehen. Dabei die Schließer des Relais0 an einen der Verstärker Kontakte an Relais1 und an die Öffner von Relais0 die Widerstände. Da meine Grundschaltung nur 8 Relais schalten kann, geht auf diese Weise nur ein Röhrenamp. Gibt es eigentlich Wischer-Relais, die kurzzeitig beide Kontakte verbindet? Dann würde der Röhrenamp immer eine Last sehen. Wahrscheinlich sind aber ein paar Millisekunden unkritisch.

Oder hängst du die Widerstände parallel zu den Verstärkerausgängen (hab ich auch mal bei meiner Recherche zum Umschalter gelesen). Hätte das dann Auswirkungen auf den Klang?

Andererseits braucht man die Widerstände überhaupt wenn ich die Eingangsquelle umschalte? Am Eingang des Röhrenlampe läge ja dann kein Signal an was verstärkt werden könnte und somit auch nichts am Ausgang. 🤔 Fragen über Fragen 🤣

G Jörg

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/45738/