Zurück zu Paar Fragen zur Entscheidungsfindung

Antwort auf: Paar Fragen zur Entscheidungsfindung

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Paar Fragen zur Entscheidungsfindung Antwort auf: Paar Fragen zur Entscheidungsfindung

#46531
Matthias (DA)

jaja, die 180 Watt… Leider kommen die aber nicht aus der Technik sondern aus der marketingabteilung. Wenn du mal die anzahl der Endstufen mit den 180 Watt multiplizierst wirst du feststellen dass das Ergebnis nicht mit der maximalen Leistungsaufnahme überein stimmt.

 

es ist ein weit verbreitetes Übel, aber wat sagt leider überhaupt nichts über die Verstärker Qualität aus. vor der Zeit von class D konnte man wenigstens noch nach dem Gewicht gehen, schwer gleich gut weil Fettes netzteil.

 

aber bevor du dich ganz verrückt machst, leih dir doch erstmal einen Stereo irgendwo aus zum Testen und macht das mit der Watte und danach schauen wir weiter wenn das noch nicht geholfen hat.

sicherlich geht es mit einem Stereo-Verstärker noch deutlich besser was Musik angeht, aber AVR aus der oberklasse gibt es gebraucht auch für 500 € zu bekommen. Da kommen dann die ersten Ansätze von Musikalität durch.

ich habe damals den x4000 von Denon, der ungefähr in einer Klasse mit deinem Marantz liegen sollte mit dem AVR 4520 verglichen.

Eigentlich war ich fest entschlossen den x4000 zu kaufen. als ich dann gemerkt habe was die für einen Unterschied in auflösen und bühnendarstellung gemacht haben bin ich noch mal auf die Suche gegangen…

besagter AVR 45 20 gibt es jetzt nicht selten für 500 € gebraucht zu kaufen, seine Vorgänger noch günstiger. Wenn man nicht den neuesten 3D Quatsch unbedingt braucht durchaus eine Alternative zu neueren hoch gepimpten Blendern.

verstehe ich dass das nervt, du hast allen Grund zu erwarten, dass der hoch gepriesene AVR den du dir gekauft hast auch seinen Job macht, ist aber leider nicht der erste der da eine herbe Enttäuschung erlebt.

Aber vielleicht liegt es ja doch nur an der Watte.

 

die gute Nachricht ist, dass ein Verstärker Tausch deutlich weniger aufwendig ist als die lautsprecher auszutauschen die Du schon viel Liebe und Arbeit gesteckt hast 😉

 

Liebe Grüße

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/46531/