Zurück zu Knacksen beim ein / ausschalten der Hypex Module

Antwort auf: Knacksen beim ein / ausschalten der Hypex Module

Startseite Foren Offtopic (allgemeines Geplapper…) Knacksen beim ein / ausschalten der Hypex Module Antwort auf: Knacksen beim ein / ausschalten der Hypex Module

#48000
Sparky

Guten Abend,

die Hypex-Module haben „hinten“ eine offene Platine, so wie so ziemlich jedes Plate-Modul.
Da wird versucht, die 230V Lichtnetz Spannung berührungssicher zu führen, um der CE Genüge zu tun,
dies ist bei gelöteten Platinen jedoch hart an der Grenze. Solange der Nutzer das Modul dann einfach in ein Gehäuse schraubt, ist alles gut. Wenn er dann aber noch animiert wird, lt. Anleitung einen Lötkolben in die Hand zu nehmen und irgendwie daran herumzufummeln, tritt der Hersteller erst einmal in die Verantwortung für allerlei dadurch entstehende Schäden, außer er kann eine Verantwortung in der Anleitung (rechtssicher) ausschließen.

Das ist u.A. der Grund, warum kein „vernünftiger“ Hersteller heute noch eine Reparaturanleitung beilegt.
Dann brennt irgendwann irgendwem die Hütte ab oder jemand fängt sich einen, kennt dann einen guten Anwalt und schon heißt es „das stand da so geschrieben!“

Wer sich weit genug mit elektronischen Bauelementen auskennt, kann eine eingelötete Feinsicherung oder einen „Opferwiderstand“ erkennen und tauschen. Dann erlischt allerdings die Gewährleistung und der Hersteller ist raus aus der Nummer. In der Gewährleistungsphase ist es also sinnvoll, es beim Hersteller zu reklamieren. Nach dieser muss man überlegen, ob man sich eine Reparatur zutraut oder lieber eine Fachkraft damit betraut.

 

Gruß,
-Sparky

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/48000/