Zurück zu Mona 2.1 langgezogen

Antwort auf: Mona 2.1 langgezogen

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Mona 2.1 langgezogen Antwort auf: Mona 2.1 langgezogen

#48570
Sparky

Guten Abend,

das Problem ist, dass Pegel und Bass Begriffe sind, die jeder individuell anders sieht.
Ich habe es schon erlebt, wie Verstärker so aufgedreht wurden, dass allen Zuhörern schon mulmig wurde und dann der Akteur noch die Loudness-Taste rein gehämmert hat und meinte “Ohhh, schön, jetzt ist Bass da”, wo alle anderen spätestens fluchtartig den Raum verlassen wollten.

Daher empfehle ich halt Jedem, zumindest ein “Gefühl” für technische Grundparameter zu entwickeln.

Ich habe beispielsweise die GranDuetta und als “Unterbau”, wo ich es für nötig halte, den MovePump12 aus Schülzken seiner Feder. Spätestens da betrachten mich schon die meisten Menschen als gaskrank, wenn sie die Kette sehen.

ABER

Damit kann man ja auch gediegen hören und genießen. Nur weil die Boxen aussehen wie Konzert-PA, heißt dass ja nicht, dass man damit permanent den Walkürenritt mit 130dB hören muss.
Denn das Gute an potenten Lautsprechern ist, sie können laut UND leise.

Was will ich damit sagen? Wenn ich hin und wieder mal meine schlimmen fünf Minuten habe und den Vorteil des Alleinelebens, Werksschutzwohnung in einem ansonsten nicht bewohnten Industriegebäude und Abstand zu bewohnten Gebäuden nutze – dann hat das Poti am Verstärker auch mal einen Endanschlag. Sei es, um massive schlechte Laune oder Trübsal wegzublasen, oder einem tiefen Blick ins Weinglas geschuldet: Selbst ein MovePump kann bei Vollgas leise BR-Geräusche machen. Ist in dem Fall aber auch egal. Und wenn man das Szenario mal testweise unter Normalbedingungen reproduziert, überlegt man ernsthaft, sich stationär einweisen zu lassen ob dem Wahnsinn, dem man da erlegen ist 😀

De facto hat JEDES System mehr oder minder eine physikalische Grenze. Die Frage ist, wo tritt sie ein und wo will man im Zweifel hin.  Denn: Es gibt immer ein “Größer”, ein “Besser”. Da hat jeder andere persönliche Grenzen und man kann nicht allgemein sagen, ab wann ein System jetzt ausreicht.

Von daher, immer damit auseinandersetzen und auf sich selber, weniger auf Andere hören.

 

Gruß,
-Sparky

 

P.S. Lustige Anekdote: Ich bin über SB12ACL, Little Princess, SB12_6L Heimkino mit MDS12 und dann spontanem Umzug vor die Frage gestellt worden, ob ich Duetta oder GranDuetta baue. Überlegt und überlegt, es waren die maximalen Grenzen für Duetta nicht überschritten und die minimalen für Granduetta bereits gegeben… Habe dann Udo nach seinem Senf dazu gefragt und bekam zur Antwort:
“Warum stellst Du mir hier Fragen, auf die Du die Antwort doch schon weist?”

Wie das ausging, ist bekannt. “Make or Buy?” – MAKE!

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/48570/