Zurück zu Mona 2.1 langgezogen

Antwort auf: Mona 2.1 langgezogen

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Mona 2.1 langgezogen Antwort auf: Mona 2.1 langgezogen

#48644
ichBaue

Hallo,

inzwischen ist meine MonaBar an ihren Bestimmungsort in meiner 9qm Küche umgezogen. Dort bin ich so zufrieden mit der Basswiedergabe, dass ich nicht mehr weiter nach Verbesserungsmöglichkeiten gesucht habe. In meiner Küche muss im Vergleich zum mehr als doppelt so großen Wohnzimmer der Tieftöner deutlich weniger Leisten, um den gleichen Effekt zu haben.

Nicht nur im Forum wird die Mona 2.1 sehr gepriesen, ohne dabei allzuviel auf ihre Grenzen hinzuweisen. Selbst in der originalen Vorstellung von Udo wird diese ein wenig mit der Duetta verglichen. Ein Breitbänder kann nicht die gleiche klarheit der Höhen wie ein separater Hochtöner liefern. Deshalb bin ich weiterhin froh im Wohnzimmer für Musik und Filme eine 2.1 Kombination aus u_Do 3 und u_Do 10 zu haben.

Die MonaBar wird in der Küche täglich beim Frühstück und beim Kochen zum Radiohören benutzt. Wenn es Nötig ist reicht die Leistung auch aus um Waschmaschiene und Spülmaschiene zu übertönen und dabei noch verständlich zu sein. Ich habe ein ein KRC-86b Bluetooth Modul integierert um das Handy in der Tasche lassen zu können, vielleicht werde ich das Module aber auch noch durch einen Pi Zero W ersetzen um auch ohne Handy Radio hören zu können.

Da dies hier angesprochen wurde, sind frei in der Basskammer liegende Kabel, Platinen und Raspberry PIs problematisch und sollten diese alle grundsätzlich unbeweglich fixiert werden?

Gruß ichBaue

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/48644/