Zurück zu „Hifi“-Kette verbessern

Antwort auf: „Hifi“-Kette verbessern

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) „Hifi“-Kette verbessern Antwort auf: „Hifi“-Kette verbessern

#48757
Sparky

Guten Morgen Chris,

das pauschal und für Dich zufriedenstellend zu beantworten ist gar nicht so leicht.
Ich habe mich jetzt nicht in Dein AVR-Modell eingelesen, ein flüchtiges Betrachten von Bildern zeigt aber, dass es einen RJ45-Netzwerkanschluss und zwei WLAN-Antennen besitzt, somit kann es vermutlich auch Musik von einem NAS streamen, wofür sich so eine Raspberry-Lösung anbietet.

In wie weit jetzt ein Raspberry „besser“ ist als der im AVR integrierte DAC, müsste man testen. Man darf hier nicht vergessen, dass ein AVR ein Multifunktionsgerät ist und dementsprechend viel mehr leisten kann, als ein reines Audio-Gerät, dafür ist die entsprechende Audiosektion halt kleiner. Daher läuft der Vergleich AVR vs. Stereoverstärker im Bereich Musik hören in Stereo meist auf einen Vergleich zwischen Äpfeln und Schnitzeln hinaus 😉
Was den integrierten DAC angeht, sollte der Unterschied zu einem externen nicht „bahnbrechend“ ausfallen. Guckt man den üblichen DACs, unabhängig von Preis, mal unter das Röckchen, so findet man wiederkehrende Hersteller für die Chips und sehr ähnliche äußere Beschaltungen.

Rincewind hat dies z.b. mal analysiert und verschiedene DIY-Lösungen verglichen; er ist zu dem Ergebnis gekommen, dass der größte Unterschied noch die Qualität der Stromversorgung ist, sprich, dass z.b. ein Hifiberry mit einem „Eisenschwein“ als Trafo mess- und hörbar sauberer spielt als einer, der mit einem USB-Steckernetzteil zum Handy aufladen betrieben wird.

Was nun Deinen persönlichen Geschmack angeht, ob Dir zum reinen Musikhören ein Stereo-Vollverstärker oder eine Endstufe mit separatem Vorverstärker, ob Class-D , Class A/B Transistor/Röhre gut gefallen wird… Probiere es aus 😉
Du wirst dazu vermutlich noch einige Empfehlungen bekommen, schlussendlich ist es immer gut, wenn sich für Dich die Möglichkeit ergibt, dass mal irgendwo zur Probe hören zu können, bevor man sich entsprechende Geräte anschafft.

 

Gruß,
-Sparky

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/48757/