Zurück zu Einstieg ins Thema Boxenbau, erst mal Rear-Satelliten

Antwort auf: Einstieg ins Thema Boxenbau, erst mal Rear-Satelliten

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Einstieg ins Thema Boxenbau, erst mal Rear-Satelliten Antwort auf: Einstieg ins Thema Boxenbau, erst mal Rear-Satelliten

#49563
Roland Amon

Erst mal ganze lieben Dank für die Infos. Die JBL sollen auf jeden Fall mal raus fliegen, alleine schon weil eine wie beschrieben defekt ist. Die U_do’s werde ich mir mal in Ruhe ansehen.

Wenn ich das richtig verstanden (und auch schon so vermutet habe), dann gibt es den Zielkonflikt „kleine Boxen als Rear“ vs. „Pegelfestigkeit“, ist das richtig?
Ein wenig entschärfen lässt sich das wohl, indem ich für die Rear die Übergangsfrequenz nach unten kappe, wobei bei 250 Hz Schluss wäre. Was würde da (z.B. bei den U_do 4 Wall) als Frequenz Sinn machen? Ich habe das z.B. schon für die JBL gemacht (bei 120 Hz), damit die defekte Box nicht sofort das scheppern anfängt.

Stand jetzt, auf Grund der Infos von euch, wäre aktuell mein Plan:

– U_do 41 Wall bauen (die 2 Euro pro Box mehr sind kein Problem), als Rear aufstellen bzw. an Wand hängen
– wenn das funzt und meine Frau OK gibt wegen Optik (ich schau mal, was für Material ich da nehme, gibt ja ein paar Optionen), dann überlege ich mir was für die Front (2 ordentliche Kompakte oder gleich zwei Stand-LS), d.h. die JBL werden somit ausgemustert
– dann der Rest für’s Heimkino-Setup: Sub (falls Front „nur“ Kompakte), Center, Highs

Wäre das ein gangbarer Weg?

Grüße, Roland

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/49563/