Zurück zu Wieviel besser ist die U do 54 als die Canton LE 109?

Antwort auf: Wieviel besser ist die U do 54 als die Canton LE 109?

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Wieviel besser ist die U do 54 als die Canton LE 109? Antwort auf: Wieviel besser ist die U do 54 als die Canton LE 109?

#50033
dirky8

Hey oldbag,

ich zitiere mich mal selber

Zitat:“Bei den Versionen ist zu vllt noch relevant das mein Hörraum(Wohnzimmer) ca 25qm hat.5,5*4,5m. Sitzabstand ca 3,2m. FrontLS sollen dann ca 3.5m voneiander entfernt stehen. Vllt sind die Udo 53 ja auch ausreichend. Den LFE Kanal übernehmen die SUBs und es wird ab 80 Herz getrennt. Da wo der TV Hängt fährt bei ersehnten Lieferung eine 270cm breite Leinwand runter. Müsste nur bald mal auch geliefert werden. Ich sitze ziemlich genau im Stereodreieck. Die Surround LS sind Wohnzimmerbedingt leider unter der Decke. Aber auf den Hörplatz gerichtet. So… vllt kann jemand dazu auch bissel was sagen. wäre cool.“ Zitat Ende

Danke für deinen Input. Auf dem Bild im ersten Beitrag siehst das derzeitige Setup. Als Ergänzung noch, ich hab ne Raumanregung bei ca 32Hertz.  das werd ich beachten müssen bei den neuen Subs. ich hoffe ich bekomme das dann geregelt mit den CB Subs… aber das kommt erst später. D a hab ich einen Bekannten der mir dann hilft. Wobei ich das Messen mit REW auch hinbekkommen habe. Hab ja jetzt auch schon seit knapp 20 JAhren Mehrkanalsound. Wobei es zurzeit bei mir eskaliert^^.

Die Endstufen werden kaum warm. Sind Class D. Da wird der Marantz deutlich wärmer. Selbst bei geringer LAst. MAl schauen wie das später aussieht wenn die Endstufen die Subs antreiben. geplant ist ja von den insgesamt 6 Kanälen(3 Endstufen a 2 Kanäle) 2 für die Front, 3 für die Subs und 1 für den Center. Die hinteren SR macht dann der MArantz. hab halt 20m Kabellänge zu den SR bei 1,5mm². das kostet glaube alleine 20% Leistung auf die Länge.

bei 36m² Wöhnflache und 6m Hörabstand muss dein Wohnzimmer ja irgendwo 9x4m sein? weil 6×6 würde ja nicht gehen.

Ich will dann auch nochmal mit der Grenzfrequenz bissel spielen. Hab bei ir festgetsellt das wenn ich bei 60 trenne fehlt mir Druck, und bei 90 bilde ich mir eine den Sub zu orten. Tiefer brauch ich nicht gehen weil da fehlt mir dann einfach der Druck. Ich bin kein ausgesprochener filigraner „Feingeist“ wie so manche Antwort von dem einen oder anderem hier vermuten lässt. Wobei ich aber ein doch anständiges Gehör habe.Aber bespielweise so einen Bändchenhochtöner wäe glaube nix für mich. Nehme ich zumindest an .

Ich möchte schon irgendwie viele Spielarten abrufen können. Mal Musik hören(Alles von Flötensolo über Pink Floyd, Rammstein hin zu Techno…auch mal ein Lied Helene^^) dann wieder einen schwer explosionsgeschwängerten Action Blockbuster… oder nen Thriller der immer nur kurze akkusstische Spannungthrills reinwirft. Ich hoffe so sollte klar sein was ich will. Keinesfalls versuche ich taub zu werden. Aber ich bin auch technikverliebt. So wie viele hier^^

Ich hab gestern den Center SB 36 entdeckt… das wäre glaube schon eine geile Geschichte. Allerdings muss ich dann ja die SB240 für vorne nehemen… . Ich bin schon wieder am grübeln. XD. Aber ich habe ja Zeit. Diesen Monat kauf ich eh nix mehr. Die Endstufen waren teuer. Der Beamer soll auch bald kommen.

Auf jeden FAll werden die geteilten Erfahrungen immer hilfreicher. Danke an alle.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/50033/