Zurück zu Musikschrank

Antwort auf: Musikschrank

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Musikschrank Antwort auf: Musikschrank

#50041
GlobbelWobbel

So, naja, na gut. Also eine Box bauen. Die werden dann zwar gruselig ausschauen, aber vllt. Bringe ich ja doch etwas zusammen, das hält. Löten ist in der Tat das Einzige, was kein Problem für mich darstellt. Ich bin gelernter Industrieelektroniker, arbeite jedoch schon 10 Jahre nicht mehr in dem Beruf.

Jetzt aber noch mal, ich habe noch keine Antwort auf die eine Frage: Wenn ich auf der Seite nach u do 18 suche, erscheint ein Baubericht von Hermann Hellweg, es kommt keine „Produktübersicht“, keine technischen Details… …Ok, jetzt habe ich zum ersten Mal den Link zum Shop gefunden -.-

Oh mann, alles klar. Jetzt stehen da Maße und Lautsprechertyp. Und die originalen udo 18er haben auch gar kein Bassreflexrohr… *disch*. 24L fällt auch weg…

Box:                       220mm breit, 262mm tief, 300mm hoch

Schrank:              195mm breit, 340 mm tief, 290mm hoch

Tja, und nun? Das kleinere Abteil ist zu klein für die Box. Was soll ich machen? Die Box(en) ändern, oder den Schrank? Ich habe mir bereits überlegt, dass ich mit einer Japansäge die Zwischenwand heraustrennen könnte, aber ich fürchte, dass das eher in einem Schrankmageddon endet als im gewünschten Effekt. Außerdem müsste ich dann eine Ersatzplatte einsetzen, die auch zu sehen sein würde (akkurates Arbeiten erforderlich). Ich habe zur Verdeutlichung mal meine Paint-Skills bemüht.

Ist es möglich, die Box zu ändern, oder geht dann der Klang gleich wieder in die Grütze? Wenn ich die Box z.B. schmaler, niedriger und gleichzeitig länger mache?

Wenn ich das recht verstanden habe, sind die Boxen recht bassarm. Würde ein „ContraSub 12“ evtl. gut zu den Boxen passen? Jetzt, wo ich von vorgefrästen Fronten weiß, sieht die Welt schon ganz anders aus…

LG, Martin

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/50041/