Zurück zu Hypex Aktivmodule

Antwort auf: Hypex Aktivmodule

Startseite Foren Fragen zu Hypex Hypex Aktivmodule Antwort auf: Hypex Aktivmodule

#51495
Rundmacher

Hallo Dirk,

also erst einmal Dank für die Blumen bzgl. „deiner Theorie“. Das wäre wunderbar wenn ich da etwas heraus gefunden hätte, tatsächlich ist es fundamentierter Lehrstoff seit knapp einem Jahrhundert. (Radar)

Die Dämpfung, der frequenzabhängige Widerstand eines Kabels wird in dB pro Längeneinheit angegeben, zumeist pro 100 m. Je niedriger dieser dB Wert, umso „besser“ ist das Kabel, oder umso länger darf es sein bevor der am Ende ankommende Signalpegel zu niedrig für den Empfänger ist.

Weitaus wichtiger ist, wie erwähnt, ob das Kabel überhaupt für die zu übertragenden Frequenzen ausgelegt ist. Da spielt die Länge des Kabels keine Rolle.

-wenn ich einen popligen 1/2 Zoll Wasserschlauch von 0,75 m Länge statt einem 10 m langen Feuerwehr C-Schlauch auswähle wird mir die zu löschende Bude so was von abfackeln…-

Die Cinch Kabel übertragen problemlos ein paar dutzende kHz.

Coax S/PDIF, abgeschlossen mit je 75 Ohm, dutzende MHz. Das ist der Faktor Tausend.

Jetzt sagst du „bei mir ist es gerade anders herum“, das lange Kabel funktioniert. Okay, dann ist wohl etwas bei der Konfektioniererei grenzwertig verlaufen.

Schlußendlich haben wir beide bestätigt das man sich bei den eingesetzten Zuspielkabeln an die allgemein empfohlenen Standards halten sollte, nicht mehr aber auch nicht weniger.

 

G Rundmacher

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/51495/