Zurück zu Probehören der Duetta/Granduetta im Raum Berlin

Antwort auf: Probehören der Duetta/Granduetta im Raum Berlin

Startseite Foren User trifft User Probehören der Duetta/Granduetta im Raum Berlin Antwort auf: Probehören der Duetta/Granduetta im Raum Berlin

#52351
Udo Wohlgemuth
Verwalter

Hallo Q,

du scheinst zu viel in den falschen Foren gelesen zu haben. Wir nutzen hier die irdische Physik, die besagt, dass ich ein Echo (reactio) nicht elektrisch wegfiltern kann, ohne die actio wegzulassen. Doch die Marketing-Abteilungen der namhaften Hersteller und die wohlfährigen Fachblätter beweisen täglich das Gegenteil 😉

Warum wurden Einmessungen erfunden? Weil niemand sich zutraute, die richtige Einstellung für 11 Kanäle per Hand und Ohr zu finden. Da kam einer auf die Idee, dem Nutzer einzureden, dass der AVR das selber kann und alles am Ende ideal ist. War aber in den Ohren des Zuhörers nicht, also erfand man Dirac, Audessy und Konsorten, die es etwas besser machten. Dummerweise unterliegen sie auch der Physik und schaffen es nicht, in eine Bahnhofshalle eine wohnliche Athmosphäre zu zaubern. Wenn du in einem kahlen Raum leben magst, kaufst du dir besser einen guten Kopfhörer. Der kennt keine harten Reflexionen von Wänden, Decken und Böden. Granduetta – aktiv oder passiv – ist keine Lösung, die ich dir guten Gewissens aufschwatzen mag.

Gruß Udo

PS: Die Frage nach den unterschiedlichen Aufbauten beantwortet dir dieser Artikel aus den Grundlagen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/52351/