Zurück zu Frage zu Gehäusevolumen…

Antwort auf: Frage zu Gehäusevolumen…

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Frage zu Gehäusevolumen… Antwort auf: Frage zu Gehäusevolumen…

#54822
MartinK

Moin. Ich probiers mal:
Nach der „Lehre“ haben die 3 hinteren Kammern das doppelte Volumen der 1. Kammer und: 10% Abweichung kann man zwar messen, das Ohr nimmt es jedoch nicht wahr.
Soweit die Lehre.
ACL ist im Grunde genommen „nur“ eine verfeinerte große Bassreflex-Konstruktion. Sie zielt auf möglichst tiefe Bassausbeute ab.

Um dieselbe Abstimmung wie bei Udos Entwicklung zu haben, halte Dich an die 10 %-Regel und mache die Schallwand nicht wesentlich breiter.

Aaaaber: ich behaupte mal, selbst Udo würde in Deinem Raum an Deiner Anlage nicht heraushören ob die Gehäuse 20 % größer oder kleiner sind, als seine. Weil eben alles relativ ist.

Ich persönlich bin sehr experimentierfreudig und habe schon eine Needle mit 3-fachem Volumen gebaut. Sie klang für mich super. Bei andeten Gehäusen habe ich mit drr VR-Abstimmung gespielt. Bis ich zufrieden war. Also hab ich für mich doch alles richtig gemacht……

Es hilft ungemein, sich zunächst an den Bauvorschlag zu halten. Passt es dann irgendwie nicht rein, verträgt die Konstruktion schon einige Änderungen.
Gruß Martin

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/54822/