Zurück zu Frage zu Gehäusevolumen…

Antwort auf: Frage zu Gehäusevolumen…

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Frage zu Gehäusevolumen… Antwort auf: Frage zu Gehäusevolumen…

#54829
shamanic

Jetzt wollt ich Udo doch Arbeit ersparen und ihm mal keine Mail schreiben. Und was macht der überaus fleißige Mann? Antwortet mir im Forum auf meine Fragen…. 🙂

@ Martin… Danke für deinen Beitrag… die 10% Regel war mir neu, dies nimmt mir nun einige Sorgen

@ Chris… auch dir mein Dank. Aber bin leider nicht motiviert soviel Testgehäuse zu bauen. Habe aber wie bereits im Eröffnungposting erwähnt bereits beide Gehäuse gebaut. Udos Bauvorschlag mit 3 gleichgroßen Kammern und den von RoYo ebenfalls auf 1000mm gekürzt. Habe sie nur nicht nacheinander gehört und sie waren auch mal mit Eton und mal mit SB bestückt. Aber beide haben am Ende hervorragend geklungen.

 

Im Gegenteil… ich war ziemlich baff als ich die SB30ACL das erste Mal hörte. Besonders im Bassbereich war ich sehr, sehr angetan. Die gefiel mir dort eigentlich ein tick besser als mein Eton-Bausatz.

Die SB30ACL ist halt nicht so fein auflösend und hat auch nicht so eine breite Bühne als meine C52ACL… aber subjektiv den angenehmeren und runderen Bass.

Ob das nun am umgewurschtelten Gehäuse lag, mit ungleichen Kammern und bisschen mehr Volumen… das wusste ich eben nicht.

Nun mein Entschluss steht, wurschtle nun meine Eton Chassis in das Gehäuse das ich für meinen Kumpel gebaut habe. Somit baue ich dieses nun nach.

Gesamt 35 Liter, oben 17 Liter mit 4. geschlossenen Kammer in dem ich ein schräges Brett hinten einleime um auf die angezielten 13 Liter runterzudrücken, nach unten 22 Liter in 3 Kammern aufgeteilt. Davon jedoch 2 Kammern mit 6,7 Liter und die unterste mit 8,65 Liter.

Das klappt fix und dann fahr ich zum Kumpel mit den C52ACL und dann hören wir mal Vergleich zwischen der SB und der Eton. Mal schauen wie die Eton sich dann macht im Bass, bei komplett identischem Gehäuse. Und wenn ich motiviert bin, pack ich die alten Gehäuse nach Udo mit 1100mm Höhe auch noch ein und bau die vor Ort nochmals um, um auch diesen Vergleich zu hören.

Dann habe ich für immer und ewig die Erkenntnis erlangt, ob Gehäuse in unterschiedlichen Bauweisen und Kammergrößen einen klanglichen Unterschied machen.

Meine Herren, danke für euren Input! Wie immer top!!!

Schönes WE allerseits.

 

cheers

Shamanic

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/54829/