Zurück zu Upgrade für Partykeller

Antwort auf: Upgrade für Partykeller

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Upgrade für Partykeller Antwort auf: Upgrade für Partykeller

#60836
Felix Ti

Vielen Dank für die nette Anekdote, sehr unterhaltsam zu lesen.

Dass zu laute Musik bleibende Schäden hinterlassen kann ist mir bewusst, mein Vater leidet sein halbes Leben an Tinnitus. Aber welcher Steinmetz braucht schon einen Gehörschutz?! Er hat überhaupt selber mal Lautsprecher aus Marmor gebaut, vielleicht profitiere ich ja von den Genen. Aber mit dem „Fiepen“ wollte ich nur das Gefühl beschreiben was wohl jeder kennt, der schon jemals in seinem Leben einen Club oder eine Disco von innen gesehen hat.

Dass ich meinen Yamaha zu viel zumute ist mir bewusst, ich hatte vor ca. 10 Jahren auch mal die 8 Zöller getauscht, weil’s die Sicken zerfetzt hat. Seither halten aber zumindest diese, ganz im Gegensatz zum Hochtöner. Und da man für einen Ersatz „Liebhaberpreise“ zahlt sehe ich es nicht ein diesen im Partykeller zu verheizen.

Was die Endstufe betrifft, keine Ahnung, aber irgendwie will nicht in meinen Kopf, warum ich mehr Leistung brauche, wenn ich doch schon bei 2/3 des möglichen Pegels eine ausreichende Lautstärke erzielen kann. Das Prinzip bleibt doch das selbe: Der Strom fließt durch eine Spule, wodurch ein magnetisches Feld entsteht und die Membran bewegt wird. Die Impedanz der Spule liegt doch immer bei 4-8 Ohm. Sind somit nicht alle Lautsprecher bei gleicher Leistung gleich laut?! Warum sollten die Party12 viel leiser sein als meine aktuellen Boxen? Bzw. die Leistung meiner Endstufe bei den Party12 nicht ausreichen?

Aber ich glaube ich probiere das mit den Party12 mal aus. Der Invest ist vergleichsweise gering und wenn sie mich nicht flashen verkauf ich sie für 200 bei EBK.

Aber wie genau läuft das mit dem Kauf ab? Grundsätzlich brauche ich nur die Lautsprecher und das Horn. Frequenzweiche wäre nett, kriege ich aber nach Schaltbild auch selber gelötet. Gitter und Chassis übernehmen die CNC, 3D Drucker, Laser oder Wasserstrahl, MDF gibt’s im Baumarkt und Schaumstoffe aller Art für’s Innenleben habe ich tonnenweise (Also wortwörtlich).

Was ist bei diesen 230 Euro dabei? Da blicke ich nicht durch. Außerdem ist der Lieferstatus „grau“, fühlt sich ein wenig nach „out of stock“ an, wobei eine Legende für die Farben natürlich schön wäre.

Und wo wir gerade dabei sind und ihr das Thema „Subwoofer“ eingestreut habt… Empfehlungen? 😛 Meine Nachbarn werden mich zwar hassen, aber solange die Polizei nicht wieder die Party sprengt, kann ich damit wohl leben. Immerhin habe ich gelernt, dass gekippte Fenster um 5 Uhr morgens auch den geduldigsten Nachbarn zum Hörer greifen lassen.

VG

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/60836/