Zurück zu Sauberer Strom

Antwort auf: Sauberer Strom

Startseite Foren Offtopic (allgemeines Geplapper…) Sauberer Strom Antwort auf: Sauberer Strom

#61275
Sparky

Moin Matthias,

da viele Audio-Geräte mittlerweile schon selbst Schaltnetzteile haben, hängt man die am besten an ein Filter. Der DC-Blocker hat parallel kein Filter, er ist für Geräte mit einem dicken guten alten „Eisenschwein“ gedacht, wenn es dort hörbare Probleme mit Gleichstromsättigung gibt (Trafobrummen etc.)

Alles Andere hängst Du hinter ein Filter, das Filter ist ja im Grunde nur ein Tiefpass.
Der Charme der einzelnen Netzfilter ist halt, es ist ja auch möglich, dass man einen „Störenfried“ in der eigenen Kette hat. Normal reichte es, einfach die ganze Anlage an ein Netzfilter zu hängen, aber wie gesagt, es kommen ja immer mehr Schaltnetzteile zum Einsatz, dicke Trafos sterben langsam aus. Ein vernünftig konstruiertes Schaltnetzteil stört nicht rückwärtig das Netz, aber es gibt auch schwarze Schafe. Die Tomanek-Steckdose ist was das angeht schon overkill, die „putzt“ mit den Filtersteckdosen jede einzelne Spannung, ob rein oder raus.

Aktuell liegen bei mir zwischen den Gehäusen von AVR und hypex, wenn nur der Strom eingeschaltet ist, sonst keine Verkabelung, um die 80V Wechselstrom an, Stecker drehen ändert wenig daran… Beide an der gleichen Steckdose…

Dieses Problem löst aber weder ein Netzfilter noch DC-Blocker. Das klingt wirklich nach Ausgleichsstrom. Haben beide Geräte einen Stecker mit Erde? Sind sie durch Cinch-Kabel verbunden?
Hier kann ein Massetrennfilter helfen, was nichts anderes ist als ein Zwischenübertrager (Audio-Transformator) im Verhältnis 1:1. Der trennt dann beide Geräte galvanisch und unterbricht die Brummschleife.

 

Gruß,
-Sparky

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/61275/