Zurück zu mp3 Komprimierung ändert den emotionalen Impact mancher Instrumente

Antwort auf: mp3 Komprimierung ändert den emotionalen Impact mancher Instrumente

Startseite Foren Offtopic (allgemeines Geplapper…) mp3 Komprimierung ändert den emotionalen Impact mancher Instrumente Antwort auf: mp3 Komprimierung ändert den emotionalen Impact mancher Instrumente

#9368
Rincewind

Hallo Faris!

Ich finde diesen Artikel Warum uns komprimierter Digitalklang so nervt ebenfalls interessant.

Der Selbstversuch mit ACDC „The Razors edge“ Album als 96k mp3 und Andreas Vollenweider „Caverna Magica“ als Vinyl hat folgendes ergeben: Nach der Seite A von Caverna Magica lag ich im Halbschlaf auf dem Sofa. Das war ACDC mit 96dB nicht drin 😉

Ok, Ironie aus. Die Zeitschrift ct hat ende der 90er einen größeren Versuch zur Hörqualität von mp3, ogg vorbis und anderen Formaten gemacht. Das Fazit war: selbst Musiker oder sogenannte HiFi Experten konnten ab einer Datenrate von 196k keinen Unterschied mehr hören. Ob es an den Geräten lag oder nicht wurde nicht Untersucht.

Spannender finde ich die Aussage aus dem Artikel der Welt, dass bei digitalen Quellen das Gehirn mehr arbeiten muss als bei analoger Musik. Vielleicht höre ich zur Entspannung deshalb lieber Vinyl? Ich weiß es nicht.

Grüße
Rincewind

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/9368/