Zurück zu Max und Moritz …äh Mona – A love story in the making?

Antwort auf: Max und Moritz …äh Mona – A love story in the making?

Startseite Foren Bau-Dokumentationen Max und Moritz …äh Mona – A love story in the making? Antwort auf: Max und Moritz …äh Mona – A love story in the making?

#14155
max

Hallo zusammen,

Damit für einen potentiellen Neuling, der das hier liest, nicht der Eindruck entsteht, dass die Mona nicht richtig funktioniert möchte ich noch meine neuen Erkenntnisse niederschreiben:

Die Störgeräusche, die ich höre, sind wohl zwei verschiedene.
– das Chassis “free air” ohne Gehäuse klingt auch bei geringen Pegeln schon komisch, das liegt wohl an der fehlenden “Dämpfung” des geschlossenen Gehäuses. Ich konnte durch Zufall hier in der Stadt einen “Monarch SPH 135 TC” (also einen mindestens 20 Jahre alten Mona-Bass) für wenige Euro erstehen, da waren free air ähnliche Geräusche vernehmbar (wenn auch der Magnet eingebaut nicht knackt) – das ist wohl also normal so.

– Die Geräusche “mit Gehäuse” sind wohl Strömungsgeräusche, die am BR-Port entstehen.
Ich hab vor ein paar Wochen mal ein Spanplatten-Testgehäuse nach Originalmaßen gebaut – da treten die Geräusche erst bei deutlich höheren Pegeln auf und man hört sie eigentlich nur wirklich, wenn man den Bass deutlich lauter einstellt oder die Satelliten abstöpselt. Die Pegel erreiche ich aber am PC (Nahfeldbetrieb) selten.
Wie ich drauf komme, dass es Strömungsgeräusche sind: Wenn ich nur den Bass (im Originalgehäuse) betreibe, einen Pegel einstelle, bei dem ich keine Störgeräusche höre, und dann zwei Finger in den BR-Kanal stecke (und dessen Querschnitt damit etwas verkleinere) treten sofort deutlich hörbare Störungen auf.
Bei meinem ursprünglichen Gehäuse verlief der Kanal ja um ein nur angefastes, nicht verrundetes Eck (siehe zweites Bild in meinem Zweiten Post), dadurch können noch früher Strömungsprobleme enstehen. Aus dem Port des Mona-Basses kommt prinzipbedingt im Vergleich zu meinen anderen Lautpsrechern relativ “viel Luft” – dadurch ist sie vermutlich etwas anfälliger gegenüber Veränderungen am BR-Port als andere Kreationen.

Ich werde nun mit dem Originalgehäuse etwas weitertesten, zum einen mit Verrundungen an den Ein- und Austritten des BR-Kanals und zum Anderen mit größeren (und damit längeren) BR-Ports. Beginnen werde ich mit einem 50er BR-Rohr mit variabler Länge (die gleiche/ähnliche Abstimmung müsste so um ~20cm Länge liegen). Das Problem ist, dass größere Rohre relativ schnell Längen erreichen, die sich kaum noch im Gehäuse unterbringen lassen (60er Rohr bereits ~30cm Lang)

Ich werde berichten 😉
Habt ihr sonst noch Tipps?

Auf jeden Fall kann man festhalten, dass die Mona jetzt (bis zuden Pegeln wo die Geräusche hörbar werden) wirklich toll klingt und viel Freude macht!
Gruß Max

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/14155/