Zurück zu DIY Amps

Antwort auf: DIY Amps

Startseite Foren Verstärker und Co DIY Amps Antwort auf: DIY Amps

#14369
Sparky

Guten Abend,

da kann ich Dich beruhigen, es gibt im Hochspannungsbereich keine wirklich einheitliche einhaltbare Vorgabe, wann der Kondensator entladen sein muss.

Gemäß der Formel Kapazität (C) mal Entladewiderstand (R) gleich Zeitkonstatnte (Tau) in Sekunden ergibt sich das folgende Verhalten:
Nach 5 Tau ist der Kondensator zu etwa 99% entladen.
Der “Bleeder” muss allerdings die zu “verbratende” Leistung händeln können, ohne durchzubrennen und darf zeitgleich nicht dazu führen, dass im laufenden Betrieb unnötig Leistung über ihn verheizt wird. Die höchstzulässige Berührungsspannung für einen gesunden erwachsenen Menschen ist im Gleichspannungsbereich bei 120 Volt festgelegt.

Je höher meine im Kondensator gespeicherte Spannung ist, desto schneller empfiehlt es sich, diese abzubauen, damit ein gefahrloses Berühren möglich ist, unter Berücksichtigung der oben gegebene Vorgaben. Wenn also ein “unmittelbares” Entladen auf eine sichere Spannung nicht mehr möglich ist (zum Beispiel bei beim Zwischenkreis eines Frequenzumrichters), so wird mit einem Warnhinweis auf dem Gerät auf die tödliche Restspannung auf Zeit hingewiesen, á la “Achtung! Nach dem Trennen des Gerätes von der Speisespannung liegt noch 5 Minuten eine tödliche Restspannung an den Kondensatoren an”.

Auch wenn wir im Bereich von Transistorverstärkern (die können so um 60 Volt in der Siebung haben) nicht in den Bereich kommen, wo es in Puncto Personenschutz um “Leben und Tod” geht, finde ich den Hinweis auf Entladewiderstände gut und wichtig. Elkos “mögen” es nämlich nicht, per direktem Kurzschluss entladen zu werden, ebenso kann die Schaltung schaden nehmen, wenn man bei einer Restladung der Elkos mit irgend welchen Messspitzen herumwurschtelt und aus Versehen etwas überbrückt, das nicht gebrückt werden sollte. Zudem fühlt man sich einfach sicherer, spannungsfrei zu arbeiten. Es ist beispielsweise SEHR unangenehm, an einen restgeladenen 10.000 Volt Elko zu fassen, wenn man an einem Photoapparat mit Xenonblitz herum repariert 😉

Gruß,
-Sparky

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/14369/