Zurück zu Netzteil für Hifi-Berry

Antwort auf: Netzteil für Hifi-Berry

Startseite Foren Verstärker und Co Netzteil für Hifi-Berry Antwort auf: Netzteil für Hifi-Berry

#15513
Rincewind

Hallo!

Da ich auf Youtube und auf einigen anderen Seiten Lobeshymnen für einen teuren Steckernetzteil gelesen habe, war ich doch neugierig geworden, was man für sein Geld (nicht gerade wenig) bekommt.
Der Behauptungen des Herstellers 1µV Rauschen hatte ich keinen glauben geschenkt. Wenn man das Ding auspackt kann man auf einem winzigen Zettel lesen, dass die 1µV nur gelten, wenn man eins super sauberes Netztstrom hat 😀 und die interne PWM Herausrechnet 😀
ifi iPower exclusion

Aber was kann das Steckernetzteil wirklich?

Mal das Oszilloskop anwerfen. Als erstes habe ich gemessen, welches Rauschen bzw. Störungen alleine durch Kabel eingefangen werden.

ifi iPower Kabelrauschen

Dabei war das ifi Netzteil bereits eingesteckt (Steckdose aus) und mit Raspi samt DAC verbunden. Der Raspi wurde mittels LAN-Kabel ans Netzwerk angeschlossen.

Und nun das Bild im Betrieb mit angeschlossenen Raspi:
ifi iPower Betrieb

Ergebnis ca. 30mV Restwelligkeit bzw. Störungen. Für ein Steckernetzeil ein seht guter Wert. Es ist zwar von der suggerierten Rauschfreiheit der Hersteller-Werbung Lichtjahre entfernt, aber verglichen mit dem was mir bisher in die Finger gefallen ist eine qualitative Steigerung.
Leider kann ich nicht die Stromnetzstörungen abbilden, dass das ifi zwar Abschwächt aber durchlässt. Diese Spitzen liegen außerhalb des gewählten Messbereichs.
Falls jemand professionelles Messequipment hat, mit dem sich Netzstörungen simulieren lassen und auch entsprechende Messgeräte: Ich bringe gerne das ifi zum Messen mit!

Zum Vergleich die gleiche Messung mit Tomanek Netztzeil.
Erst einmal das Kabelrauschen (wie bei ifi)
Tomanek Kabelrauschen

Und jetzt mit Raspi im Betrieb:
Tomanek Betrieb

nur etwa 8mV an Dreck.
Die einzelnen unregelmäßigen Spitzen, ruhen von Stromnetzstörungen.

Grüße
Rincewind

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/15513/