Zurück zu Jörgs Granduetta

Antwort auf: Jörgs Granduetta

Startseite Foren Bau-Dokumentationen Jörgs Granduetta Antwort auf: Jörgs Granduetta

#17219
JoKa

Moin Jungs,

ein paar Statements lesen sich ziemlich harsch:

„Aufwand für ein Gehäuse zu betreiben, wo man nicht weiß, ob der Lautsprecher bei mir überhaupt funktioniert, halte ich für völlig daneben.“

Ob ein Lautsprecher mit SB-, Eton- oder sonstigen Chassis zu Hause besser oder schlechter klingt, sollte man bestenfalls schon mal erfahren haben. Die meisten hier haben ja nicht nur einen Bausatz gebaut. Auch Größe und Konstruktionsprinzip sollten keine völlige Überraschung sein, wenn man ihn zumindest woanders schon mal gehört hat. Auch die eigene Raumakustik kann jeder einschätzen. Bei dem Durchschnitts-Wohnzimmer lässt sich normalerweise immer eine Lösung finden, wenn es Spielraum für Aufstellungsvarianten gibt und etwas raumakustische Ausstattung kein NoGo ist. Wenn ich geflieste Böden und spartanische Stahlrohr-Möblierung hätte, wäre ich natürlich vorsichtiger.

„Ebenso für mich nicht nachvollziehbar ist es, Gehäuse zu bauen, die den Bausatzpreis bei weitem überschreiten.“

Den Aufwand mache ich weniger nach Bausatzpreis, als Bestimmungszweck der Lautsprecher.
Von OSB bis Vollholz habe ich das Meiste durch. Testgehäuse aus Spanplatte. Lautsprecher, die ich für Andere gebaut habe, eher simpel, Multiplex stumpf verleimt bietet sich an, geht halt schnell. Kleinere/Kompakte (z.B. im Arbeitszimmer) gerne in Spantenbauweise oder lackiert, zwar aufwändiger und teurer, aber wegen der Größe überschaubar. Die größten Teile für´s Wohnzimmer dann sind auch zentral Möbelstücke, jeden Tag sitze ich denen gegenüber oder laufe vorbei, da sehe ich keinen Grund, den Aufwand für´s Gehäuse an Bausatzkosten o.ä. festzumachen. Als ich die asymmetrischen Feel IT weitergegeben habe, wurde der überschaubare zusätzliche Tischleraufwand gerne (auch finanziell) 1:1 übernommen.

Aber eigentlich gibt´s da wenig zu diskutieren. Wie ihr auch schreibt, muss das jeder selbst entscheiden. Andere haben lieber zahlreiche Verstärker oder versenken Geld in sonstige Elektronik …

Bei HK 5.1 oder 7.1 allerdings würde ich auch sicher mehr Abstriche machen, sonst wird man ja nie fertig 🙂

Viele Grüße,
Jo

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/17219/