Zurück zu SB 23/3 Sarcophago

Antwort auf: SB 23/3 Sarcophago

Startseite Foren Bau-Dokumentationen SB 23/3 Sarcophago Antwort auf: SB 23/3 Sarcophago

#2076
Andre

Der Entwurf

Ein Mann der einen Lautsprecherkorpus entwirft muss ja grundsätzlich mehrere Aspekte dabei berücksichtigen, von denen er nicht alle beeinflussen kann (ohjemine, der WAF).
Zunächst einmal ergibt sich aus den Erfahrungen der Nachbauer und dem Bauvorschlag von Udo ein recht konkretes Volumen für den Korpus. In diesem Fall was zwischen 40 (Bauvorschlag – 10%) und 55 Litern (laut Erfahrung von Nachbauern). Mein Testgehäuse hat grob 45 Liter all in all wie das Original und das hat mir gefallen. Also kommen 45 Liter Gesamtvolumen in das Pflichtenheft.

Die Schallwandbreite ist ja im Original recht großzügig dimensioniert. Viele Nachbauer haben sich aber darum nicht geschert und haben bei der zweiteiligen Version eine sehr schmale Schallwand von 15-17 cm für HT und MT gebaut. Diejenigen, die die Box einteilig aber als Standbox ohne Füße gebaut haben, kommen auf ca. 25 -27 cm. Da weder von der ganz schmalen noch von der „normal breiten“ Version Negatives berichtet wurde, nehme ich mal an, dass da volle Flexibilität herrscht (Frequenzgangmessungen werden was anderes behaupten, aber wer will sich sein Hörvergnügen denn durch Messschriebe vermiesen. 🙂 ) Mein Testaufbau gab mir recht. Schmal geht prima.
Ich baue den Hochtöner mit seiner Achse immer zwischen 90 und 95 cm Höhe. Das passt mit meinem Sofa.

Eckige Boxen habe ich schon viele gebaut, was Rundes soll jetzt mal her. Außerdem habe ich ein kleines Kind und da empfiehlt sich eine Abdeckung der Chassis. Ein MT meiner SB12ACl hat leider schon einen konkav/konvex – Wechsel eingebaut, kleiner Kinderfinger sei Dank.

Zu gerne hätte ich die Box mit von vorn nach hinten gerundeten Seitenwänden gebaut. 1,00 Meter hoch, 30 cm tief und 20 cm breit…. Passt aber so erst mal nicht. Der SB23 ist zu breit.
1 Meter hoch, 25 cm breit und 25 cm tief … Gefällt mir nicht. Das ist mir (und vor allem meiner Frau) zu breit.

Also wie bekomme ich den 23er in ein schlankes gerundetes Gehäuse, für dass ich auch noch eine ordentliches Aussehen hinbekomme. Mit einer etwa 4 cm dicken Schallwand für den SB23 könnte man ein 19 cm breites Gehäuse bekommen, wenn man den Ausschnitt entsprechend gestaltet und sich der Ausschnitt vom Boxeninneren nach außen von einem Durchmesser von 16 cm auf etwa 20 cm aufweitet wie ein Trichter. 4 cm Schallwand + Frontplatte des Korpus. Da wird das ganze aber sehr frontlastig. Dann brauchen wir einen schweren Fuß.

Meine Idee sah erst mal so aus:

Entwurf

Mit dieser Idee bin ich lange schwanger gegangen und habe auch schon Material für die Schallwand organisiert und ein Spacko hätte mir wohl auch beim Fräsen geholfen, aber es kam alles dann doch anders….

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/2076/