Zurück zu SB 23/3 Sarcophago

Antwort auf: SB 23/3 Sarcophago

Startseite Foren Bau-Dokumentationen SB 23/3 Sarcophago Antwort auf: SB 23/3 Sarcophago

#2287
Andre

Wie mach ich das blos?

Jetzt gibt es einen Plan für die Form und trotzdem muss ich noch mal in mich gehen, wie ich den Bau gestallte. Wichtig zu wissen ist dabei, dass ich als Hypothekentilger derzeit nicht über unbegrenzte Barschaft verfüge und somit möglichst kostengünstig an die Realisierung rangehen muss. Sprich: Der Schmalhans ist Küchenmeister.

Bisher hieß es immer, ab zum Hornbach / Bauhaus / Hagebau etc. und dem Mann an der Säge eine schöne Liste mit kleinen Brettchen für MDF-Zuschnitt übergeben, einpacken, zusammenleimen, schleifen, Finish fertig. Das geht bei dem Entwurf leider nicht. Die Front hat keine parallele Seite. Da muss ich also individuell ran. Und damit es auch schön günstig bleibt, habe ich mit im Baumarkt 2 OSB Verlegeplatten 15 mm eingeladen, die ich dann zuhause mit Oberfräse, Handkreis- und Stichsäge in Form bringen wollte.

Jetzt bin ich nicht als der geduldigste Handwerker bekannt. Mein Schweinehund bellt immer: „Fertig werden“ und so wurde aus allen guten Vorsätzen wieder mal nix, die da waren: Langsam machen, eine saubere Grundform herstellen und dann mit dem Kopierfräser die nächsten, Die Rundungen mit der Zirkelschablone, die Geraden mit einem Parallelanschlag….

Die Front und Rückseite des Korpus habe ich als Papiermodel auf das OSB übertragen, welches ich zuvor in 30 x 100 cm große Teilstücke geschnitten hatte. Jeweils eine Vorder- und Rückseite habe ich zusammengeschraubt und dann mit der Handkreissäge versucht mit einer als Anschlag umfunktionierten Wasserwage die geraden Schnitte zu machen. Das hat recht ordentlich geklappt, soll heißen, so richtig winkelig wurden die Schnitte nicht, so dass Vorder- und Rückseite schon mal nicht 100 % deckungsgleich waren. Dann die Rundungen: Ich wollte dafür den Fräszirkel nehmen und das hätte ich auch besser getan! Ganz meinem Naturell folgend war mir das Auseinanderschrauben und dann einzeln Fräsen zu viel Arbeit. Also Stichsäge mit Kurvenblatt ausgerüstet (der nächste Fehler!!!) und die aufgezeichneten Rundungen per Hand ausgeschnitten. Dass so ein dünnes Sägeblatt bei runden Schnitten gerne mal zappelt wie ein Lämmerschwanz ist den meisten DIYlern bekannt, mir jetzt auch wieder. Naja, im Rahmen seiner Möglichkeiten hat Andre somit 4 halbwegs gleichmäßige Front- und Rückseiten gesägt. Der Spachtel und der Montagekleber werden’s schon richten.

Front

Da mein Entwurf ja zumindest in teilen gerade Seitenwände aufweist, war der nächste Schritt entsprechend einfach. Rechtwinkeligen (Oh Gott!) Seitenwände mussten geschnitten werden und dann an der entsprechenden Stelle eingeschraubt und geleimt werden. Das Ergebnis sah dann erst mal so aus:

grundkorpus

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/2287/