Zurück zu Welche Verstärker habt und nutzt ihr?

Antwort auf: Welche Verstärker habt und nutzt ihr?

Startseite Foren Verstärker und Co Welche Verstärker habt und nutzt ihr? Antwort auf: Welche Verstärker habt und nutzt ihr?

#24958
MPC561

Da ich zwei Wohnsitze habe und schon vor vielen Jahren angefangen habe zu bauen habe ich insgesamt 4 Klangketten. An jedem Wohnsitz einmal für Musik und einmal für 5.1

Nebenwohnsitz:
Musik:
Raspberry Pi2 mit Hifiberry und Touchdisplay (Runeaudio) –> gepimpter FU-29 Röhrenamp –> AURUM (die einzige nicht von Udo)

5.1:
Raspberry Pi2 (Openelec) –> Yamaha Receiver RXV7xx –> PreOut zu HK-1400 für die beiden Frontlautsprecher –> Vorne Vota 2 und Vota 3 Center, hinten igrendwelche alten Teufel

Hauptwohnsitz:
Musik:
Rasperry Pi3 mit Touchdisplay –> Musical Fidelity V90-DAC –> DIY SYMASYM oder nach Laune DIY KT88 Class A Röhrenamp nach M.D. –> Duetta

5.1
Raspberry Pi3 –> Yamaha RXV-1071 –> PreOut zu Marantz PM-82 –> Vorne Audible 34, Center und Rears sind von einem kommerziellen Anbieter der nur versendet. Namen hab ich vergessen.

Aber nun zu meinen Verstärkern, zumindest denen die Relevant sind und nicht in den 5.1 Klangketten hängen. Da höre ich eh keine Musik.

Chinakracher FU-29:
Hab ich für um die 300 Euro gekauft als ersten Röhrenverstärker. War das erste mal das mir Musik Spass gemacht hat. Klang schon unmodifiziert in meinen Ohren göttlich. Ich hab dann die Vorstufenröhren gegen russische NOS ausgetauscht und dann im 2. Schritt die Endtsufenröhren gegen russische NOS. Lustigerweise ist (war?) die russische FU-29 Röhre für einen Appel und ein Ei zu bekommen, im Gegensatz zu den gängigeren Röhren wie KT88, EL34 und weiteren. Dazu ist die Lebensdauer auch noch höher und sie sehen „geiler“ aus.
Der nächste Pimpschritt war das Raster Lautstärkepotentiometer zu ersetzen gegen ein stufenloses ALPS. Letzter Pimpschritt war die fake WIMA Koppelkondensatoren gegen gute Koppelkonensatoren auszutauschen. Der FU-29 ist wirklich ein Gehimtip. Er ist allerdings nicht unproblematisch. Er kann nur ganz schwer eingestellt werden und neigt beim einstellen zum schwingen. Trotzdem liebe ich ihn. Wenn ich mal Zeit habe bastel ich an dem weiter rum. Nur Zeit finden …

Noch feiner klingt mein DIY Class A KT88 nach Michael Dieckmann. Hat nur um die 12W Leistung. Die reicht aber vollkommen an allen oben erwähnten Lautsprechern. Primär befüttert er die Duettas. Optisch besonders schön da der Versärker magische Augen (EM80 iirc) zur Pegelanzeige hat.

Ich schöre ja eigentlich auf Röhrenklang aber trotzdem wollte ich mal einen guten Transistorvertärker haben um mal vergleichen zu können. Deswegen habe ich mir vor gut 1,5 Jahren einen SYMASYM aufgebaut. 2x200W Ringkerntrafos und getrennte Kanäle. Später ist der Basteltrieb dann mit mir durchgegangen und ich hab noch eine Fernbedienung (Lautstärke/Kanalwahl) dazugeschustert. Damit das ganze noch ein bischen Retromodern aussieht ein paar warmgelb beleuchtete VU-Meter. Die sitzen in einem schwarzen Gehäuse mit weissen Blendenkappen für die VU-Meter aus dem 3D Drucker. Soft blau beleuchteter Einschaltknopf. Am SYMASYM fehlt allerding noch die EinschlatPlong Begrenzung. Die hab ich in einem Jahr nicht geschafft einzubauen.

Der SYMASYM klingt auch Klasse. Ich wechsel je nach Laune mal auf Röhre oder Transe.

Gruss,
Joerg

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/24958/