Zurück zu Münchner Kaffeekränzchen

Antwort auf: Münchner Kaffeekränzchen

Startseite Foren User trifft User Münchner Kaffeekränzchen Antwort auf: Münchner Kaffeekränzchen

#26067
Peterfranzjosef

Ich gesellte mich am Sonntag als letzter zur Runde bei Georg, dem ich hier gleichmal nochmals herzlichst für seine Zeit und für sein zur Verfügung gestelltes Haus danken will.

Das war ein super Sonntag für mich. Mann, war ich vorher schon aufgeregt und gespannt.

Zack, wie schon von Stefan beschrieben, war das Auto von hilfreichen Händen ausgeladen.

Begrüßung, „Du musst der Peter sein“ entspannte Gespräche in der Küche, und ab in die Hörräume zum Aufbauen und Hören.

Dass es deutliche Unterschiede geben werden wird, war klar und zu erwarten.

Allerdings war ich auch sehr überrascht, dass die LP bei den „Großen“ (Chorus 52, SB 23/3 , SB 36) nicht immer Platzhirschkuh blieb.

Für meinen Geschmack und dem Wahrnehmungsvermögen am Sonntag, wäre eine weniger offensive bzw. „vorneraus“ spielende LP, mit mehr „Chorus“, Treffer, Schiff versenkt gewesen.

Die Line 41 habe ich nicht mehr im Subwoofer-setup bewusst gehört, kann mir allerdings vom gehörten Soloeinsatz her, vorstellen, dass es dann richtig ausgewogen war. Solo hat sie mir nicht so gefallen, sie tat sich auch schwer gegen die SB 12ACL, die ich sofort für einen kleinen Raum bauen und auch empfehle würde. Auch die schräge SB12 war erstaunlich. Für den Schreibtisch mit dem Deeplink zusammen, auch ein Hammer. Oder die Mona?

Jedoch war der Eindruck (Linie 41) wichtig im Vergleich mit der LP mit dem gleichen Hochtöner, da ich auf den Keramikhochtöner ziemlich gespannt war. Ja, eine besondere, bemerkbare akustische Eigenschaft, die ich Keramik zuordnen hätte können, Fehlanzeige. Klasse Höhen, richtig.
Der Klangcharakter der LP präsentiert sich für mich über die Mitteltonsektion.

Interessant ist, wie schon andere angemerkt haben, die Gewöhnung an einen Klangcharakter.
Schnell kann man zufrieden sein und es ist gut, bis wieder umgeschaltet wird.

Wer als Selbstbauer umstöpseln kann, wenn er/sie mal den Schub in die andere Hörrichtung hat, wenn es mal dreckig, rotzig und rau klingen darf (ZZ Top lässt grüßen) und auch muss, ist fein raus, (die U_Do 6 vom Stefan grüßt auch recht schön)
…. da wäre die U-Do mit den 2 Zwanzigern drunter recht interessant zu hören…..

Und, und, und ………

Mann o Mann war ich am Sonntag noch aufgekratzt im Bett wach gelegen, die Birne voller positiver Eindrücke.

Natürlich musste am Montag nach dem Anlagenaufbau die Tänzerin ran. In meiner Werkstatt war im Gegensatz zu Georg´s Wohnzimmer, das leise Schnalzen, Scatten in der Anfangssequenz jetzt hörbar.

Vielleicht haben die SB 36, wie auch Stefans 23/3 bei Georg gefremdelt? 🙂

Ja, das Sonntagsgefühl kommt wieder zurück, wenn ich die Bilder anschaue.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an Georg, und an Euch für diesen Tag.

Peter

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/26067/