Zurück zu User trifft User

Münchner Kaffeekränzchen

Startseite Foren User trifft User Münchner Kaffeekränzchen

Dieses Thema enthält 122 Antworten und 17 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  derFiend vor 3 Monate, 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #13106

    Auch wenn der Austausch hier mit euch sowohl lesend, als auch schreibend immer angenehm ist, geht doch nichts über ein wenig Fachsimpelei und Hingabe an´s Thema von Angesicht zu Angesicht.

    Letztes Jahr hatten wir das Vergnügen von Christans toller Veranstaltung in Ingolstadt partizipieren zu können, jedoch sieht es nicht nach einer Wiederholung aus. Ich strebe auch keine Veranstaltung dieser
    Art an, will jedoch mal erkunden wie hier so das Interesse liegt, sich auf einen lockeren Austausch zu treffen.

    Wenn nicht gleich 10+ Leute erscheinen wollen, biete ich dazu gerne meine privaten Wohnräume an, die den Vorteil haben von Nachbarn befreit zu sein, die sich über eventuelle Lautstärken beschweren.

    Lasst einfach von euch hören wenn Interesse besteht, Termin und Details finden sich dann. Würde mich freuen den ein oder anderen (wieder) zu sehen.

    Georg

  • #13108

    Hi Georg
    Da wär ich seeeeehr gerne dabei =)

    Mona und SB18 bring ich gern mit, falls gewünscht – die Dicken stehen momentan im Allgäu..
    @micha Wi hat bestimmt auch Interesse.

    Gruß Max

  • #13125

    Hi,

    Da würde ich mich auch anschließen.

    SB417 ist ja schon am Start.

    Grüße

    Max

  • #13131

    Freut mich das dies auf Interesse stößt!
    Leider hab ich gerade Internetprobleme, melde mich wieder sobald das behoben ist.
    Mona und SB18 sind sehr willkommen, die habe ich beide noch nicht gehört, und dürften hier aufstellungstechnisch problemfrei bleiben.

    Wenn wir einen Termin Richtung Ende Februar anpeilen, habe ich wohl auch ein paar SB 12 fertig.

    Frei aus dem Bauch heraus schlage ich mal Sonntag den 26.2 vor.

    Georg

  • #13142

    Servus Georg,

    super Idee, da bin ich auch gerne dabei!!

    Leider kann ich derzeit nur die SB 18 anbieten, aber die ist ja schon auf der Liste.

    Ich komme gerne nur zum Hören und bringe was fürs leibliche Wohl mit 🙂

    Später im Jahr können wir bei mir ein reload starten, dann mit der Granduetta.

    Gruß, Jens

  • #13145

    “Später im Jahr können wir bei mir ein reload starten, dann mit der Granduetta.”

    So in etwa hab ich mir das gedacht. Wir im Süden, die sich nicht alle Nase lang bei Udo treffen können, müssen das halt selbst organisieren 😉
    Bei Max (dem zweiten) hab ich im Profil noch eine U_Do 1 entdeckt. Könntest Du die vielleicht mitbringen, da wäre ich SEHR neugierig.

  • #13146

    Hi,

    da muss ich schauen.
    Die steht nicht bei mir.
    Aber für nen Nachmittag ausleihen könnte drin sein.

    Grüße

    Max.

    PS kommt jemand mit ER4?

  • #13182

    So, derzeit wären wir zu 4. was eine ganz gute Größenordnung ist.

    Passt euch der vorgeschlagene Termin?

    @max wär prima wenn das klappt, wollte die U_Do1 bei Udo hören, aber er hatte sie leider nicht da…
    konsequenterweise bau ich dann auch grad an ner SB12, die mich überzeugt hat. Ich wüsste aber gerne was an mir vorbeizog 😉

    Achja, und ich hab hier nur einen vernünftigen Verstärker im Moment. Der Rest fällt unter “da kommen wirklich töne raus”. Also wenn sich jemand bemüßigt fühlt einen weiteren mitzubringen, gerne 😉

  • #13209

    Hallo Georg,

    Ich war letztes Jahr auch in Ingolstadt. Inzwischen habe ich eine FT15 und die U_do1 gebaut.
    Wenn der Termin passt wäre ich gerne dabei. In welcher ecke Münchens wohnst du denn?

    Gruß Paul

  • #13213

    Hallo Georg,

    vielen Dank nochmal für das Angebot, ich komme sehr gerne. Die Schachtel um meinen ER4 ist mir zu groß zum Transportieren, deshalb müssen die Eton-Fans warten. Wenn meine Granduettas fertig sind werde ich wie gesagt auch einladen.

    Sonntag 26.2. passt bei mir, sag einfach wo und welche Uhrzeit.

    Ich freue mich darauf, neue Lautsprecher zu hören und neue Menschen mit gleichem Hobby kennenzulernen.

    Gruß, Jens

  • #13214

    So, dann schreiben wir das mal kurz zusammen:

    Termin: 26.2 15.00 Uhr

    Adresse:
    Georg Pilz
    Am Kapellenacker 12
    85402 Kranzberg das liegt knapp 40 km im Norden von München (A9 Ausfahrt Allershausen)

    Es kommen und bringen mit:

    – Max1 Mona (bitte mit Verstärker, 2.1 hab ich ned)
    – Max2
    – Paul U_Do1
    – Jensen
    – Georg SB417 und SB12

    Noch benötigt: ein guter Verstärker

    Kaffee, Tee und sonstige Getränke gibts von mir, die Freundin wird genötigt einen Kuchen zu backen, und ne Brotzeit für den Abend gibts sicher auch noch. Falls jemand Wurst/Nudelsalat mitbringt, wär das ne prima Sache 😉

  • #13217

    Moin Moin.
    Passt noch einer rein?
    Könnte Duetta Top oder Bluestone Twins und den Yamaha AX 900 mitbringen.
    Wobei denk’ ich schon fast genug Lautsprecher am Start sind.
    Auf die Kombination SB417 bzw. SB 12 mit dem Yamaha wäre ich besonders gespannt.
    Gruß Martin

  • #13218

    Na einer mehr wird das Kraut nicht fett machen.
    Und auch wenn ich gerne jeden hier kennenlerne, muss ich leider sagen das Du damit der letzte bist. Irgendwann steigen wir uns sonst gegenseitig auf die Füße 😉
    Und da die Frage nach dem ER4 eh schon aufkam, wäre es toll wenn Du die Duetta Top + den Yamaha mitbringst.

    – Max1 Mona (bitte mit Verstärker, 2.1 hab ich ned)
    – Max2
    – Paul U_Do1
    – Jensen
    – Georg SB417 und SB12
    – MartinK Duetta Top + Yamaha AX900 Verstärker

    @all die Bluestone und FT15 hab ich jetzt mal aussen vor gelassen, einfach weil mit SB12 und U_Do1 schon zwei LS in der “Größe” da sind, und auch weil ich es besser fände wenn man LS hört die auch bei Udo zu erwerben wären. Falls aber bei einem von euch ausserordentliches Interesse an den beiden LS herrscht, bin ich keinesfalls dagegen 😉

    • #13225

      …das klingt ja schon mal Spitze!

      2.1 Verstärker ist ohnehin fix im Monasub verbaut, Optional könnte ich bei Bedarf noch ein Paar SB18 und Amp (Emotiva XDA DAC+ 2-4 Abletec ALC0300 Monos) und 2-3 Mitfahrer ins Auto packen =)

      Gruß Max

  • #13222

    Prima. Ich freue mich!
    Martin

  • #13227

    @ Max ist natürlich beides gern gesehen.

    Ich glaub die Duetta Top und SB18 bräuchten LS Ständer. Wir können sie zwar oben auf die 417 stellen, aber falls jemand welche mitbringt, wäre das wohl optimal 😉

    Fahr + Mitfahr bitte selbst organisieren, falls Bedarf.

    • #13229

      AiAi, dann lad ich die Sachen mit ein. Nur mit Ständern kann ich nicht dienen, meine Ohren geben sich aber auch mit Stühlen/Kisten etc zufrieden =)

      Ich spiel gern Fahrer, wohne auf der Theresienhöhe. Könnt euch gern per PM bei mir melden, wenn ihr mit wollt 😉 Hab nen Kombi, Lautsprecher hätten also auch noch Platz.

      Gruß Max

  • #13265

    Super, dass die Duetta Tops dabei sind.

    Ich kann evtl noch nen SABA und / oder nen Dual mitbringen.
    Leider kratzen die Potis.
    Deshalb baue ich gerade einen Nachfolger.
    Wenn er bus dahin fertig ist, bringe ich den mit.

    Außerdem bringe ich Frau und Wurschtsalat mit 😉

    Viele Grüße

    Max

  • #13744

    Hallo Georg,

    nachdem ich in deinem Post jetzt doch keine SB18 gesehen habe: soll ich meine mitbringen?
    Einen Nudelsalat o.ä. werd ich auch noch zusammenbekommen, den bring ich dann auch noch mit.

    Viele Grüße und bis Sonntag,

    Jens

    • #13747

      Hi Jens,
      SB18 hab ich dabei 😉

      Gruß Max

    • #13748

      Ist wohl irgendwie untergegangen…

      Die SB12 durften sich im Rohgehäuse schon ein paar Tage einspielen, nur Furnieren schaffe ich vermutlich nicht mehr bis Sonntag. Wird also ein peinlicher Auftritt: schlecht lakierte 417 und SB12 im Rohgehäuse 😀

      • #13749

        Bodenlose Frechheit! Ich glaube unter diesen Umständen sollten wir den Termin lieber absagen, Rohgehäuse tu ich mir nicht an!

        Gruß Max

        PS: Da mein Mona-“Hauptsub” am Schreibtisch fix verkabelt ist, werd ich wohl auch den Testbass mitbringen – mit Originalmaßen, dafür im “Spanplatten-Ghettolook”

      • #13750

        😀

        Wollt mich schon immer mal wie ein Ghetto-Gangster fühlen…
        Ich geh schon mal passende Musik raussuchen 😛

  • #13756

    Dann fallen die kleinen Ungenauigkeiten bei den DT auch nicht auf.
    Bin beruhigt.
    Erwartungsvoller Gruß
    Martin

  • #13920

    Hallo Georg,

    Mir ist leider etwas dazwischen gekommen. Kann daher leider heute nicht am Kaffeekränzchen teilnehmen. Wünsche dir und allen anderen aber viel Spaß.

    Gruß Paul

  • #13921

    Schade Paul.
    Ich würde als “Ersatz” meinen Bruder mitbringen.
    Bin schon in der Nähe und pünktlich da.
    Gruß Martin

  • #13922

    Schade Paul, und bis später an alle anderen 😉

  • #13924

    Viel Spaß, und vergesst nicht, ab und an ne Luftschlange zu werfen…

    Matthias

  • #13925

    Auch ich muss leider kurzfristig absagen.
    Ich hoffe, es klappt beim nächsten Mal und wünsche Euch viel Spaß!

    Max

  • #13927

    Luftschlange:
    Ich fange mal: habe beim Ankommen mein Gastgeschenk zerdeppert.
    Am Start sind SB 12 / 18 / 417 und Duetta Top.
    Angetrieben von NAD 317 /Yamaha Ax 900 mit diversen Zuspielern.
    Pause. Muss weiterfuttern.

  • #13928

    Die Mona hätte ich fast vergessen

  • #13929

    Hallo zusammen,

    @Ferngebliebene: Ihr habt echt was verpasst!

    Wo soll ich anfangen? Zunächst auf jeden Fall mit einem DICKEN FETTEN DANKE!!!! an Georg für die Gastfreundschaft! Wir wurden superfreundlich empfangen und auch die Bewirtung war großartig – Kaffee, Kuchen, Tiramisu, hausgemachte Limonade, … – da hat er die Latte echt hoch gelegt!

    Gehört wurden verschiedenste Musikrichtungen in zwei Räumen, einem kleineren (geschätzt 10-15m²) und einem größeren(25m²?!), recht hellhörigen Raum. Details zur Elektronik dürfen bei Bedarf gern die anderen geben 😉

    Mein PERSÖNLICHES Fazit:

    Überraschung des Tages: SB12 ACL
    Als langjähriger SB-Hörer kenne ich die Qualitäten der Serie recht gut, aber dass diese Zwergerltreiber solch ein vollständiges, tiefreichendes und druckvolles Klangbild in den Raum stellen, hätte ich nie gedacht. In Räumen um 15m² braucht man nicht mehr Membranfläche – wirklich großartig, wie die Teile aufspielen, vor allem wenn man bedenkt wie wohnraumfreundlich die sind und dass ein Paar 12er Fix&Fertig mit Gehäuse und Finish weniger kostet wie ein nackter ER4. Die SB18 konnte im Vergleich nicht wirklich mehr Bass, die SB12 war im Tiefton außerdem präziser/trockener, die SB18 in diesem Raum etwas wummerig. Aber nicht falsch verstehen – die beiden Lautsprecher sind vom Klang recht änlich, das sind eher Nuancen – im Endeffekt entscheidet der Formfaktor.

    – Duetta Top / ER4 ist natürlich die Referenz, was Präzision und Auflösung angeht – Stimmen wirken unglaublich authentisch, man hört feinste Details und gerade der HT-Bereich hat eben diesen besonderen “Schmelz”.
    Trotzdem ist die DT nicht mein Lautsprecher – im kleinen Zimmer wars noch okay, aber gerade im großen Raum fehlte mir vor allem im Vergleich zur (deutlich günstigeren) SB417 untenrum doch recht viel und mir wär das Auflösungs-Plus den Aufpreis des ER4 nicht wert. Sind ja immerhin rund ~350€/Box – viel Geld für einen Student mit Auge auf den Geldbeutel, der auch mal “nicht perfekte” Musik hört.
    Wenn Eton/ER4, dann richtig. Also Minimum Doppel 7/DC, eher gleich “All-in” Richtung GD – sowas baut man einmal fürs Leben und der ER4-Preis fällt nicht mehr soo ins Gewicht. Nimmt man aber mal den Preis von 2 DuettaTops als gesetztes Budget, gibt es für mich bessere/komplettere Lautsprecher in Udos Portfolio.

    – “Verstärkerklang”
    An 417 und DT wurden NAD und Yamaha verglichen. Ich war während dem Umstecken kurz auf dem Klo, allzu groß fand ich die Unterschiede nicht. Wahrnehmbar ja, aber bei weitem nicht so groß wie zwischen zwei Lautsprechern (nichtmal solchen aus der selben Serie). Beide Verstärker liefern eine solide Vorstellung ab, mehr Geld würde ich nicht in den Amp investieren (Außer Lautsprecher und Raumakustik lassen sich nicht weiter optimieren und ich hab noch Kohle übrig)

    Die persönliche Meinung ist alles was zählt und durchaus unterschiedlich – das wurde wie so oft auch mal wieder klar. Wir hatten alle verschiedene Geschmäcker und Meinungen – das Gute ist: Alle haben ihre Lieblinge. Christian ist der Analytiker und liebt den ER4, Georg und mir gefällt die Wärme/Grundton von SB. PROBEHÖREN kann ich nur wärmstens empfehlen

    Ich hab nach dem gehörten zwei neue Lautsprecher auf der “Hör-Bucketlist” falls jemand aus Bayern diese hat… der nächste Hörtermin kommt bestimmt:
    – SB24 (einfach, weil die 12 so toll war und ich auf Quasi-D’appo stehe)
    – Eton mit Keramik (Kera 360.2 und Linie 42/44, außerdem freu ich mich auf die angekündigte 7er Linie)

    Es war wirklich ein toller Nachmittag/Abend, ich hab tolle Leute kennen gelernt, interessante Unterhaltungen geführt und mich – obwohl ich mit Abstand der Jüngste war – zu jederzeit pudelwohl gefühlt.
    Das schreit nach Wiederholung!

    Gut Nacht zusammen!
    Gruß Max
    PS: Wie gesagt, alles meine Persönliche Meinung – für andere Leute gilt eine Andere Meinung als richtig. Außerdem möcht ich nochmal betonen, dass hier echt alle Lautsprecher auf einem richtig hohen Niveau spielen.

  • #13930

    So, erstmal danke das ihr alle da wart, es war mir ein großes Vergnügen!

    Ist immer schön zu sehen, das die angenehme Atmosphäre dieses Forums auch in die Realität zu übertragen ist 😉
    Mein Fazit folgt morgen, dafür bin ich jetzt doch zu müde, und ich möchte das ganze noch etwas sacken lassen.

    Danke übrigens für den Nudelsalat Jens, der war sehr lecker! 😉

  • #13931

    Hallo liebe Kaffekränzler und Daheimgebliebene,

    was soll ich noch sagen, Max hat im Grunde geschrieben, was geschrieben gehört.
    Vielen Dank an Georg, der uns super gastfreundlich empfangen hat. Kuchen und Tiramisu, Limonade und Co. waren großartig.

    Was mir wieder wie so oft in dieser Community aufgefallen ist: es gibt Menschen, mit denen man ab der ersten Sekunde „warm“ wird, die sind einem einfach sympatisch. Und so war es auch gestern, im Nu sind tolle Gespräche entstanden.

    – Überraschung:
    Zu den Probanden kann ich mich Max voll anschliessen. Die SB12 war der Hammer der Show! Selbst Besitzer einer SB18 war ich überrascht, wie viel aus den kleinen 12-ern herauskommt. Einen derart präzisen und trockenen Bass vermutet man bei deutlich größeren Chassis. Großes Kino!

    – Eton / SB:
    Ich bin ein großer Fan des ER4, was sich auch gestern für mich wieder bestätigte. Allerdings stimme ich Max zu; die Duetta Top war von der Auflösung der Höhen für mich unschlagbar, die 417er spielten in diesem Raum stimmiger und mehr aus einem Guss. Das ist natürlich meine persönliche Meinung und wir sprechen hier von einem sehr hohen Niveau. Die Unterschiede sind hier sehr gering.

    – Verstärker:
    Mir als „Analytiker“ lag der Yamaha etwas mehr, hat er in meinen Ohren etwas besser aufgelöst, während der NAD etwas wärmer spielte. Gerade die Kombi Yamaha/417er hat mir richtig Spass gemacht.

    – Resumee:
    Wieder einmal bestätigt sich, dass Probehören die beste Empfehlung ist. Nicht jedem liegt der analytische Klang des ER4, der höhere Preis bedeutet nicht zwingend einen besseren Klang für das Ohr des Höhrers!

    Auch für mich ist ein Hörtermin mit SB 24 und Eton mit Keramik sehr interessant, hat mein Ohr doch gestern wieder sehr viel gelernt.

    Vielen Dank an alle (besonders natürlich an unseren super Gastgeber Georg), auf ein baldiges Wiedersehen. Wie versprochen werde ich selbstverständlich einladen, sobald meine Granduettas fertig und vorzeig(hör)bar sind! Und einen Nudelsalat gibt’s dann bestimmt auch 😉

    Gruß, Jens

  • #13932

    Also ich denke beim Fazit kann ich nicht mehr viel hinzufügen. Eigentlich kann man (wie immer) nur sagen, das ALLE Kreationen von UDO wirklich gut klingen, bis runter zur Mona.

    Die Unterschiede im Vergleich SB12/18 rein akustisch waren meiner Meinung nach sehr gering. Die 18er zieht die Bühne weiter auf, die 12er schien mir etwas “präziser”. Der große Vorteil der 12er liegt eigentlich darin das sie bedingt durch die Bauform weniger Aufstellungskritisch sind, und teilweise sogar von einer gewissen nähe zur Rückwand profitieren. Insofern ein Wohnraumschmeichler 😉

    Duetta Top: seidig wie immer 😉 Ich bin wirklich sehr gespannt die Granduetta bei Dir zu hören Jens. Den Top fehlt mir immer zu viel “untenrum”, und das einzige mal das ich die Granduetta hören konnte war der Raum dafür wohl denkbar ungünstig. Ob das dann gut für meinen Geldbeutel ist… naja 😉

    Ich fand es auch schön eure Eindrücke zur 417 zu hören. Das gab mir nochmal ein gewisses Feedback zur eh schon geplanten akustischen Wohnraumoptimierung.
    Leider waren wirkliche A/B Vergleiche des NAD zum Yamaha nicht möglich, dennoch hatte auch ich den Eindruck das der Yamaha etwas besser Aufgelöst spielt, die Bühnendarstellung war bei beiden gut, der Bass beim NAD deutlich fetter.

    Insofern ist es Martin zu “verdanken” das ich jetzt nach einem Yamaha suche, die SB12 brauchen eh einen neuen Zuspielpartner… 😛

    Wirklich schade war das Paul und der zweite Max nicht da waren, auf den SB12/U_Do 1 Vergleich wäre wohl nicht nur ich scharf gewesen.

    Es würde mich freuen wenn wir aus diesem Event eine kleine “Serie” entwickeln können, einfach weil das Fachsimpeln und Musiköhren mit Menschen auf dieser Wellenlänge unheimlich Spaß macht.

    Georg

    • #13938

      Anfang April hab ich zwei Wochen Semesterferien.
      Vielleicht finde ich ja Zeit und Lust, einen Verstärkerumschalter zu basteln 😉

      Gruß Max

      PS: Wie hieß das zweite Lied auf der Test-CD? Das, zu dem ich den Monabass angestöpselt hab?

  • #13941

    Ich maile morgen einmal rum, mit nem Link zur Test-CD… ist euch eine ISO Datei recht?

  • #13944

    Vielen Dank für Eure ausführlichen Berichte! Es macht immer wieder Spaß, die Eindrücke von Hör-Events zu lesen.

    Eure Schilderungen kann ich alle nachvollziehen, auch den Vergleich zwischen Duetta Top und SB417 in dem größeren, hellhörigen Zimmer. Die Duetta-Top habe ich letztes Jahr beim WDM gehört und war überrascht, wie souverän die Kleine den kompletten Raum (ca. 30qm und bei optimaler Aufstellung der LS) vollständig ausgefüllt hat. Auch das grundsolide kräftige Bassfundament war für mich beeindruckend, da hat mir nichts gefehlt.
    Allerdings waren damals (nur) SB12acl, SB15, Power17 und Audible17 vor Ort – und keine SB417 mit deutlich mehr Membranfläche.

    Von der SB24 würde ich übrigens als Stereo-LS keine Steigerung zur SB12 erwarten. Einfach weil sie wegen geschlossener Bauweise weniger tief kommt und sich aufgrund Reihenschaltung der BMT auch keinen Vorteil im Wirkungsgrad erspielt. Konzipiert ist sie eher für Front und Center im Heimkino. Die SB30 fände ich da interessanter.

    VG, Jo

    • #13975

      Hi Jo,

      wann werden wir (nicht unsere Lautsprecher) aktiv?

      Ciao
      Chris

      • #13977

        Hey Chris,
        wir schauen uns mal die location an, die Du vorgeschlagen hast und besprechen alles. Ich ruf Dich an.

        Jo

  • #13945

    Hallo Jo.
    Der Grundgedanke mit der SB24 ist, daraus quasi eine “Doppel 12 ACL” zu machen- es zumindest zu probieren. Beim Umbau der FT11 Top zur “Doppelvierzehn” hat es auf Anhieb relativ gut geklappt.
    Gruß
    Martin

  • #13947

    Hallo Martin,

    den Gedanken hatte ich nicht herausgelesen.
    Wird die auch wieder 2 Meter hoch ? 🙂
    Ich mag ja hohe LS und wünsche viel Erfolg !

    VG, Jo

  • #13950

    Michael

    Hallo zusammen,

    schön zu lesen eure Berichte. Hach, da wäre ich gern bei gewesen.
    Leider hatte ich mein Flugzeug zur Inspektion. 😉

    Gruß Michael

  • #13952

    Moin Jo.
    Die Idee mit der SB 24 ist nicht von mir. Ich finde sie aber gut!
    Gruß Martin

  • #14182

    Hallo alle miteinander,

    jetzt könnt ich mir aber in den A…. beißen, das ich das Treffen verpasst habe. Bin leider erst seit den letzten Tagen hier aktiv geworden.

    Wann ist denn das nächste Treffen geplant?

    Ich hätte im Angebot:

    – Axis Neo 34
    – Symphony 4
    – RS 100 Pc
    – White Pearl (schwierig mit Transport)
    – theoretisch noch den Sub 275, aber ein Subwoofer ist denk ich nicht so spannend

    Viele Grüße Kai

    • #14183

      Moin Kai,
      Vielleicht gibts ja ne Möglichkeit zu nem Treff mit white pearl bei dem du nicht schleppen musst?

      😉

      Matthias

    • #14186

      Hi Kai,

      wir waren uns eigentlich alle einig, solche Treffen mit einer gewissen Regelmäßigkeit wiederholen zu wollen, wenngleich es sich sicher nicht wöchentlich oder jeden Monat einrichten lassen wird 😉
      Ich gehe aber schon davon aus, dass dieses Jahr nochmal ein Treffen stattfindet, Jens hat ja auch schon Andeutungen gemacht.

      Deine Liste klingt sehr interessant, wenngleich ich das Transportproblem bei den Dicken natürlich durchaus verstehe… Wo kommst du denn her?
      Andererseits… so bestünde natürlich der Hauch einer Chance für den “final Showdown” – Granduetta vs. White Pearl 😀

      Gruß Max

  • #14205

    @ Matthias Das wäre dann bei mir zu Hause, müsste man dann mit Freundin und Nachbarn abklären.
    Die würden wahrscheinlich sonst Angst bekommen, wenn einige Auto´s vorfahren und ein Lautsprecher nach dem anderen ins Haus getragen oder gar geschleppt wird. 😀

    @ Max Ich komme aus der Nähe von Erdweg bei Dachau. Die Granduetta würde ich mir auch gerne anhören und natürlich auch alle anderen aus Udo´s Programm.

    Ok, dann lassen wir es auf uns zukommen würde ich sagen.

    Gruß Kai

  • #22623

    Der Winter naht! 😉

    Wollte das ganze hier wieder aufwärmen. Leider hab ich das letzte Treffen verpasst, was ich wirklich sehr bedauert habe.

    Liebe Kollegen, jemand Bock auf eine Wiederholung?

  • #22625

    Ach, da klinke ich mich doch mal ein. Gute Idee. Ich bin gerne dabei. Kann die CT beisteuern. Liebe Grüße
    Martin

  • #23361

    Ganz übersehen!
    Ja, bin natürlich wieder dabei sofern es mein Kalender zulässt!

    Gruß Max

  • #23365

    Also ich denke mitte Januar wäre vernünftig.
    Wenn ich von meinem eigenen Kalender ausgehe, ist vor Weihnachten eh kein Termin mehr frei, und bis so 10 Januar sind noch alle in Freßstarre 😛

    Wie seht ihr das?
    Gäbe mir auch noch ein wenig Zeit einen neuen LS fertig zu stellen 😉

    • #23378

      ganz deiner Meinung – die Vorweihnachtszeit ist nicht unmöglich, aber schwierig.

      Was gibts neues??? =)

      • #23398

        Psst, noch nichtmal Udo weiss davon, aber wird was aus dem neuen Eton Programm 😉

  • #23397

    Mitte Januar klingt gut.
    Freue mich.
    Gruß Martin

  • #23407

    14. oder 21. Janur, wozu tendiert ihr?

  • #23409

    Beides geht. 14. Passt am besten. Gruß

  • #23461

    Hi,

    Am 14. könnte ich mich mit Begleitung evtl. auch anschließen.

    Grüße

    Max

  • #23465

    Dann würde ich sagen, halten wir den 14.01 mal fest.

    Wie sieht es denn bei den anderen Münchnern aus? Muss mal kruschen nach der Mailliste…
    Und wer schleppt die Granduetta in mein Wohnzimmer? 😛

  • #23484

    Hallo auch von mir,
    ich hab’ mir den Termin bereits notiert und bin natürlich dabei, sollte nichts dazwischen kommen. Meine Dicken bleiben allerdings daheim, da werden wir halt einfach noch ein weiteres Treffen bei mir organisieren müssen, hilft halt nix ;o)

    @Georg: schick mal noch ne Rundmail, damit wir alle wieder auf Spur sind

    Ich freu mich auf jeden Fall. Gruß Jens

    • #23492

      Servus Jens,

      ne Rundmail werd ich heute rausschicken. Möchte hier aber noch anmerken, das uns allen auch andere
      ADW süchtige und solche die es werden wollen willkommen sind 😉

  • #23497

    Hallo, alle zusammen. Ich habe jetzt erst das Münchner Kaffeekränzchen entdeckt.
    Ich wohne nördlich von Dachau in Altomünster. Die Idee einer Süd-Community mit lockeren Treffen und Ideenaustausch find ich klasse. Wenn es bei mir terminlich (Schicht) geht, und auch noch Platz zum Dabeisein frei ist, würde ich mich gerne anschließen.
    Ich hätte die SB 36, und aus einer anderen Epoche die FT 12, Quickly 18 und die Power 17.
    und ne (optisch-grobe) Doppelmonoendstufe mit Albs 200n-Modulen zum Mitbringen.

    Servus

    Peter

  • #23498

    Du bist uns herzlich willkommen Peter 😉

    Im günstigsten Fall schickste mir mal per PN deine mailadresse, dann nehm ich Dich da in den Verteiler auf 😉

  • #23499

    Hi Peter. Wäre toll wenn es klappen würde. Die Endstufe interessiert mich sehr.
    Gruß Martin

  • #23502

    Hi Martin, wär super spannend wenn´s klappen würde. Da schleppe ich dann die Endstufe und andere Sachen, die von Interesse sind, gerne mit.

  • #24089

    So, kurz mal ein organisatorisches Zwischenfazit.
    Wir treffen uns bei mir, im Münchner Norden am Sonntag den 14.01 gegen 14.00 Uhr

    Teilnehmer: Peter, Martin, Hans, Jens, Max und meine Wenigkeit. Hier ist noch Platz für eventuell weitere Teilnehmer

    Hardware: Elac Elements Verstärker und ein Symasym

    Lautsprecher:
    SB36
    SB12 ACL
    CT 193
    Chorus 52
    Little Princess
    Mona 2.1

    Was wir noch brauchen: irgeneiner müsste evtl. noch nen CD Player mitbringen. Da ich nur noch FLAC zuspiele oder Streame kann ich da leider nicht mehr dienlich sein.

    Wenn noch jemand interesse an einer Teilnahme hat, einfach hier melden 😉

  • #24091

    Ein schöner Querschnitt ist da zusammengekommen. Ich kann auf Verdacht einen Marantz CD 52MK2 mitbringen.
    Gruß Martin

  • #24110

    Hallo, ich würde mich gerne bei Euch anschließen. Mitbringen könnte ich die besagte Doppelmonoendstufe und CD-Player mit regelbarem Ausgang, die ohne Vorverstärker direkt angeschlossen werden könnten.
    Was mich auch interessiert, wäre ein SB 36 Vergleich. Für meine dringend benötigte Werkstatt-version habe ich ein anderes Gehäuse recycelt. Zur Volumenreduzierung habe ich meine “Holzabschnittsammlung” aufgelöst und eingeleimt. Somit ist nur die Front nicht zerklüftet. Da könnte das Thema parallele Innenwände,stehende Wellen, Bemerkbarkeit/Auswirkung mal “angehört” werden.

    mit winterlichen Grüßen aus Altomünster
    Peter

  • #24113

    Huch, du warst schon fest eingeplant Peter, sorry hab nur vergessen Dich hier aufzulisten 😉
    Die aufgezählte SB36 und der SymaSym sind Deine 😀

    Sorry!

  • #24116

    Super, dann geht das Neue Jahr sauguat los.

  • #24265

    Boah ey, das wäre fast an mir vorüber gegangen!!

    Danke an max für den Hinweis in meinem Mona XXL Beitrag!

    Ich bin gerne dabei und bringe meine SB23/3 mit. Und wenn ich bis dahin mit der U_Do 2.1 Kombi fertig bin, dann gerne auch die (U_Do6 und U_Do7)

    Adresse und weitere Details kommen dann noch nehme ich an?

    I g’frei mi!,
    Stefan aka esage

    • #24269

      Servus Stefan,

      freut mich das Du kommst!
      Wenn Du mir deine Mailadresse per PN schickst, nehm ich dich in die passende Mailingliste auf und schick Dir auch die Adresse 😉

      Uh und 23/3 hatte ich noch nie das Vergnügen, ich bin gespannt… langsam bekommen wir hier nen mörder Lineup *g*

  • #24271

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Jungs,

    da scheint sich ja richtig was zu tun im Süden. Jetzt sind die Selbstbauzellen fast über das ganze Land verteilt 🙂

    Gruß Udo

    • #24272

      Selbstbauzellen klingt n bissi nach… (hallo CIA, das ist NICHT bedenklich!) 😛

      Aber freut mich auch das hier was passiert im Süden, und sind ja alles nette Leute 😉

  • #24283

    Hallo in die Münchner Ecke

    Also ich würde mich auch gerne anmelden.
    Aktuell könnte ich aber nur die Mona mitbringen, die ja aktuell eh schon vorhanden ist.

    Falls Interesse besteht noch den Stonewall Sub. (evtl. als Erweiterung für die LP)

    Die 23/3 wäre super! Die habe ich aktuell irgendwie auch noch im Hinterkopf.

    Grüße vom Bodensee
    Andreas

    • #24287

      Servus Andreas,

      ich denke an Lautsprechern haben wir jetzt echt ne gute Auswahl, insofern ist sicher keiner
      unglücklich wenn mal einer nur mit nem Subwoofern in der Hand aufkreuzt 😉

      Und wir brauchen ja auch noch was für künftige Treffen.

      Auch dir gilt, kurz ne PM hier im Forum schicken, und ich nehm dich in die Mailingliste auf.

      Gruß,
      Georg

  • #24290

    Teilnehmer: Peter, Martin, Hans, Jens, Max, Stefan, Andreas und meine Wenigkeit.
    Ich denke damit lassen wir es jetzt mal bewenden. Ich freu mich natürlich sehr das sich hier im Süden was bewegt, aber bei über 8 Leuten wird es dann doch irgendwann eng in meiner Bude *g*

    Hardware: Elac Elements Verstärker und ein Symasym, CD Player von Martin, Streamer, Spotify für jeden Musikwunsch vorhanden

    Lautsprecher:
    SB36
    SB23/3
    SB12 ACL
    CT 193
    Chorus 52
    Little Princess
    Mona 2.1
    Stonewall Sub
    (eventuelle OBS Projekte)

    Und weil sie eigentlich eh schon oben stand, hier kein großes Geheimnis mit der Adresse machen:

    Adresse:
    Georg Pilz
    Am Kapellenacker 12
    85402 Kranzberg das liegt knapp 40 km im Norden von München (A9 Ausfahrt Allershausen)

  • #25162

    Also die Mona XXL Kombi mit 6er und 7er hab ich auf jeden Fall fertig und bringe mit. Noch im OSB Kleid…

    Ich bin total gespannt auf die 12ACL und die Little Princess.

    Soll ich meinen Verstärker auch mitbringen? Denon PMA-860. Altes Class-A Schlachtschiff…

    Und wie schauts mit essbaren Mitbringseln aus?

    Ich hab mal ne Tabelle gebaut, in die jeder reinschreiben kann. Ich denke, es wäre gut, wenn wir das dort aktuell halten. Die hoch und runter scrollerei hier macht keinen Spass. Hoffe, das ist ok für Euch:
    https://docs.google.com/spreadsheets/d/1gblA5hB5RhDlu54t1vKDxkAr1QT5Uv10naSXRz92TXg/edit?usp=sharing

    Gruß, Stefan

  • #25163

    Das google doc ist sicher ok, aber du musst halt jedem einzeln editierungsrechte erteilen…

    Ich hab hier zwei Räume zur Verfügung, einmal das etwa 25qm große Wohnzimmer, auf dem wir auf 4m Breite Lautsprecher aufstellen können (für die etwas größeren). Dann noch das Gästezimmer, das ziemlich leer ist, mit etwa 15qm, das für die kleineren Lautsprecher verwendet werden soll.

    Im Wohnzimmer steht mein Elac Verstärker, der auch nen Sub out hat, und ein Einmesssystem für den Sub. Das könnte uns bei 2.1 Konfigurationen die Arbeit etwas erleichtern. Im Gästezimmer hätte ich den SymaSym aufgestellt.

    Hinsichtlich der Elektronikfummelei, also speziell Verstärker ect. hätte ich gerne den Aufwand so klein als möglich gehalten. Erfahrungsgemäß nimmt es immer recht viel Zeit in Anspruch, wenn man da oft rumwechselt. Daher möchte ich das nicht überhand nehmen lassen. Am Ende wollen wir ja Lautsprecher hören, und nicht Verstärker testen 😉

    • #25165

      Waaaah! Mein Fehler!
      Die Tabelle ist jetzt offen zum Schreiben für JEDEN.
      Danke für den Hinweis!

      Verstärker: Verstehe. Dachte, es gibt evtl. einen Umschalter, wo man alle Verstärker und alle Boxen anschliesst und dann nur noch Knöpfchen zum umschalten drückt.
      Muss ich mal auf meine “noch zu basteln” Liste aufnehmen. 🙂

      Ich pack den Verstärker einfach mal ins Auto. Und falls dann doch irgendwie Bedarf besteht kann ich ihn ausladen, ansonsten hat der ne schöne Fahrt erlebt…

      • #25166

        Klingt nach einem guten Plan, reserven kann man nie genug haben.
        Meine Lebensgefährderin darf uns wieder einen Kuchen machen, ich stelle Getränke und Schnittchen, für Nudelsalate oder ähnliche Mitbringsel bin ich gerne zu haben 😉

        Wer bei nem Whisky nicht gleich aus den Latschen kippt, kann auch den gerne bekommen *g*

  • #25164

    So, hab die Tabelle mal nach bestem Wissen befüllt und alles, was ich nicht zuordnen konnte bei Georg einsortiert. Muss man evtl. noch an die richtigen STellen verschieben.
    Bitte das zweite Tabellenblatt für die Futteralien beachten!

    Gruß, Stefan

  • #25169

    Moin,
    Falls jemand bei der Anfahrt an Darmstadt vorbeikommt könnt ich nen einfachen Ampumschalter mitgeben.

    Oder jemand sendet mir ne email mit nem Etikett für ein Päckchen, dann schick ich ihn euch leihweise, Rest per pm

    Matthias

    • #25172

      Hallo Matthias,

      vielen Dank für das großzügige Angebot!
      Da Stefan mir seine Mailadresse noch nicht bekannt gegeben hat, erfährt er halt nix vom “geplapper” das sonst noch so stattfindet, und weiss auch nicht das Martin einen Umschalter mitbringen wollte 😉

      • #25178

        👍 noch besser 😉

        Noch was aus der Erfahrung, hab ja damals noch im gelben Forum angefangen private Hörtests anzuregen und anzubieten, da sind im Laufe der Zeit schon so einige mögliche und ein paar wenige unmögliche Events auf 20m^2 entstanden 😉

        In meiner Erfahrung hat es sich bewährt, erst mal nur mit einem, möglichst hochqualitativem aber wenig gesoundetem Verstärker alle Lautsprecher zu hören bis da sämtliche Neugierde befriedigt ist.
        Danach kann man dann zum snacken in Küche o.ä. und ein paar Enthusiasten können dann noch ihre Lieblingskombi testen.

        Ansonsten wirds echt unübersichtlich und irgendwann sind die Ohren ausgeleiert.
        Auch nicht unwichtig, immer mal wieder leiser drehen, insbesondere bei den angenehm spielenden Bluesklasse Vertretern merkt man gar nicht wie laut es im Verlauf der Zeit wird und am Schluss piepen dann die Ohren.

        Aber bin gespannt auf welche Lösung ihr so mit dem lineup kommt.

        Manchmal ist weniger mehr, wenn man alles mit allem vergleichen mag weiss man nachher garnix mehr 🙂

        Ganz viel Spaß euch,
        Klingt nach ner (gar nicht so) kleinen aber sehr feinen Veranstaltung die da entsteht

        Matthias

      • #25182

        Ich bin da ganz bei Dir. Es sind jetzt reichlich Lautsprecher, Technik und Menschen angemeldet, und mit 8 Leuten hat das im privaten Rahmen wohl auch das Maximum erreicht.
        Insofern versuche ich auch den weiteren Technikaufwand so gering als möglich zu halten.

        Aber im grunde bin ich optimistisch, einige kennen sich ja schon untereinander, insofern werden wir uns im Notfall auch übers “weglassen” der einen oder anderen Option einig werden 😉

  • #25176

    Hi Jungs,

    Umschalter zum Amp-Vergleichshören haben wir ja von Martin.

    Ich habe noch zwei t.amp S-100mkII. Das sind passiv gekühlte Studioendstufen vom Thomann – an sich nix besonderes und auch kein edles HiFi, aber eben zwei identische Stereoendstufen mit integrierten Lautstärkepotis.
    Die werde ich samt einem einfachen Cinch Umschalter mitbringen.

    => Somit hätten wir eine Umschaltlösung für zwei paar Lautsprecher inkl. Pegelangleichung zum direkten Vergleichshören – wie klingt das?!

    Gruß Max

    Edit: Irgend einen Vorverstärker / Verstärker mit Pre-Out haben wir ja bestimmt oder? Sonst bring ich noch nen DAC mit.

    • #25177

      Ich seh schon, wir professionalisieren uns 😉

  • #25185

    Wer eine potente Endstufe (auch Diy) mitbringen möchte, von der er sich evtl. trennen möchte, kann sie gerne mitbringen.
    Ich hätte da Bedarf.
    Rest per PN/Mail.
    Umschalter ist gerichtet.
    Gruß Martin

  • #25470

    Ein Hallo an alle,

    der 14. kommt näher und ich bin schon voller Vorfreude.

    Folgendes könnte ich noch beitragen:

    Vorvertärker kann ich den Yamaha WXC 50 mitbringen.
    incl. Tidal Hifi Zugang. Somit sollte dann auch jeder Musikwunsch in guter Qualität umsetzbar sein.

    Und meine aktuellste Anschaffung ein SMSL SA-50 noch mit dem Standard Netzteil. AKtuell noch auf dem Postweg und ungehört aber in diversen Berichten hoch gelobt.

    Perfekt, von der T-Amp habe ich auch schon gehört, ich bin gespannt.

    Bezüglich Essen wird es für mich etwas umständlich da ich direkt aus Österreich vom Skifahren komme. Gerne kaufe ich aber noch etwas ein und bringe es mit. Notfalls auch kurzfristig, in Österreich haben die Geschäfte im Skigebiet auch Sonntags auf. Schreibt mit ggf. einfach per E-Mail.

    Viele Grüße vom Bodensee
    Andreas

  • #25471

    Hallo Andreas,

    mach Dir keine Gedanken, wir werden nicht verhungern wenn Du nicht extra in Österreich was einkaufst. Verstärker ect. haben wir hier eigentlich ausreichend vorhanden, ich hab Spotify und nen CD Player haben wir auch.
    Ich hab nix gegen Deine Geräte, aber ich möchte den weiteren Technikaufwand möglichst gering halten.

    Viel Spaß noch im Urlaub, und bis nächste Woche! 😉

  • #25486

    So, den kleinen Hörraum hab ich heute schon mal hergerichtet. Zwei improvisierte LS Ständer + kleines Ikea Regal für Verstärker und CD Player sind vorhanden. Darüber hinaus die rote Couch die schon mancher kennt und 4 Sitzgelegenheiten darüber hinaus 😉

  • #25505

    Hallo Kaffekränzchen,

    wg. Technik-Overkill noch eins oben drauf. 🙂

    sollte noch ein LS-Umschalter gebraucht werden, ich glaube ich habe noch einen für 3 LS-Paare im Keller herumliegen. Wenn ich den finde, und er funktionert, was ich stark annehme, noch, bringe ich den selbstverständlich mit. Der ist nicht mehr schön, weil ich ihn für dicke Kabel umgebaut hatte. Über die Vorzüge dicker Lüsterklemmen und deren Erhörbarkeit im Signalweg kann man notfalls dann auch noch vor Ort philosophieren, oder so.

    Freu mich schon

    Peter

  • #25814

    Liebe Leute,

    Leider muss ich kurzfristig absagen.
    Hoffentlich bis nächstes Mal.

    Max

  • #25820

    Schade Max, man könnt direkt den Eindruck gewinnen, du traust dich nicht auf´s Land 😀

  • #25833

    On the road.
    Bis nachher.
    Gruß Martin

  • #25904

    So liebe Freunde des Lautsprecherbaus, es war mir mal wieder ein Vergnügen und eine Ehre euch bei mir zu Gast zu haben! Wie mein Vater im Anschluss so schön sagte: “alles sehr seriöse Leute” 😉

    Um schon etwas zu den Lautsprechern zu schreiben ist es mir noch etwas zu früh, respektive bin ich noch ein bisschen zu platt. Ich hoffe ihr seid alle gut zuhause angekommen, und es gibt die Tage von euch hier ein bisschen was zum erlebten zu lesen.

    Als Teaser für alle die es nicht geschafft haben, und alle anderen mal hier kurz ein paar Bilder:

    Gemeinsamer Aufbau

    das Wohnzimmer

    der Nebenraum

    ohne Ende Lautsprecher

  • #25917

    Ich bin nach 420 Km wieder daheim und schlürfe ein echtes Bier.
    Vielen Dank für die tolle Bewirtung und Deinen Langmut Georg. Es war ein sehr schöner Tag mit jeder Menge Eindrücke und netten Leuten.
    Als schnelles Fazit möchte ich jetzt nur eines loswerden:
    Ich hätte nicht gedacht dass es sooo große Unterschiede in der Charakteristik der Lautsprecher gibt. Im großen Raum stand jeder Lautsprecher mal hinter einem imaginären Vorhang. Je nach Titel.
    Selbst die LP.
    Das war es erstmal.
    Müder Gruß
    Martin

  • #25928

    So, der späte Espresso, eigentlich für Martin vorgesehen und dann versehentlich selbst gesoffen hat mich noch lange wach gehalten, und so manches durch meinen Kopf gehen lassen.

    Es war mir eine riesen Freude euch zu Gast zu haben, und es ist immer wieder angenehm erstaunend wie gut und schnell man sich verstehen kann.
    Vielen Dank auch nochmal für eure Buffetbeiträge und die netten Mitbringsel!

    Eingangs muss ich sagen, das wir hinsichtlich der Anzahl Teilnehmer als auch Lautsprecher so ziemlich das Maximum erreicht haben, was in meinen privaten Räumlichkeiten noch zu bewerkstelligen war. Künftig müssen wir das also entweder noch größer in gemieteten Räumen machen, oder wieder verkleinern. Ich sehe darin eine positive Entwicklung!

    Zu den Lautsprechern, und da wird es schon schnell unübersichtlich.

    Mona 2.1: liefen als erstes, während wir noch großteile des Aufbaus bewerkstelligt haben, und zog sofort einige vom Aufbau ab. Es ist immer wieder erstaunlich wie erwachsen sie klingt und wie wenig sie vermissen lässt. Bei mir kommt da jedesmal der “must have” Gedanke auf.

    CT 193: hat mir auch sehr gut gefallen. Akustisch sicher bei “kleiner Besetzung” besser aufgehoben als bei den elektronischen Angriffen, waren aber auch letztere nicht so schlecht. Der durchweg “runde” Klang der Breitbänder ist halt auch immer wieder ein Erlebnis für sich.

    SB12 (5l) mit Sub (weiss nicht mehr welcher): im Hoch-Mittentonbereich sehr typisch SB12, wummerte mir der Sub aber einfach immer zu viel, und zu wenig definiert. Fand den Sub schon auch sehr wuchtig, aber ich kann mir vorstellen das sie als Schreibtischlautsprecher wie bei Max ne gute Figur abgibt.

    SB12 ACL: der Vergleich hinsichtlich der Baugröße in diesem Raum ist natürlich nicht ganz fair muss man sagen. Dennoch, ist die SB12 ACL in Räumen bis um die 15qm für mich einfach ein absoluter Gewinner. Alles ist stimmig, und dieser knack im Bass schon eine Nummer für sich. Fällt für mich unter: würd ich immer wieder bauen, und wäre wohl nie unzufrieden.

    Zu den größeren Kalibern komme ich gleich…

  • #25932

    So, bei den größeren Kalibern gilt mein Dank erstmal dem Peter für seinen Umschalter. Der hat einen doch recht direkten Vergleich erst möglich gemacht, und einige Erkenntnisse zu Tage gefördert, die mir sicher verborgen geblieben wären, hätten wir immer erst am Verstärker umstecken müssen.

    Die SB36 kamen leider etwas zu kurz, ich fand sie aber gut. Sehr viel mehr kann ich da leider aus dem Gedächtnis heraus nicht mehr sagen.

    Generell spielten alle Lautsprecher auf einem sehr hohen Niveau, und die Unterschiede spielten sich häufig über das Musikgenre, Aufnahmequalitäten ect. ab, als das man jetzt direkt sagen könnte einer sei hier einfach besser als der Andere.

    Little Princess: ich hab die LP in Ingolstadt zum ersten mal gehört, und da sie mal zur Liste meiner potentiellen Baukandidaten gehörte, hat sie immer mein Interesse. Mein Eindruck aus Ingolstadt hat sich aber auch hier gefestigt. Sie spielt sehr schön Auflösend, lässt jedes Detail in den Raum, aber bei manchen Musikstücken klingt sie mir einfach zu “hart”. Gelegentlich hatte man den Eindruck ein Gitarrenanschlag würde auf unterarmdicken Stahlseilen stattfinden. Bei anderen Musikstücken klang sie dann wieder absolut perfekt, und holte das Beste aus dem Stück heraus.

    Chorus 52 ACL: da bin ich halt voreingenommen, daher halte ich das kurz. Ich fand sie hat über alle Musik ein wirklich gutes Bild abgegeben, lässt absolut nichts vermissen, und spielt ganz allgemein genau in dem Bereich zwischen dem Klangbild der Princess und der SB Chassi. Das war auch das für mich selbst gesteckte Ziel, und deshalb war ich mit dem Vergleich sehr zufrieden. Es gab auch mal Musikstücke da war sie ein wenig zu “forsch”, ohne dabei aber die Härte wie die LP zu haben. Alles in allem würde ich aber behaupten, bewegt sie sich auf einem Niveau das mich veranlasst die Konstruktion mal hier in´s Forum einzustellen.

    SB23/3: der wohl schwierigste Teil in der Beschreibung hier. Das liegt wohl unter anderem daran das der Lautsprecher hier gelegentlich beschrieben wird als könne er Wunderdinge verrichten. Anfangs hatte er den simplen Nachteil aufstellungsbedingt ein recht schmales Stereodreieck zu haben. Aber auch als wir das verbreitert haben, hat mich der LS einfach nicht überzeugt. Ich hoffe Du kannst das verkraften Stefan! Bei ruhigen Jazz geschichten (die ich sehr mag) klang er wirklich gut, und lag auch mal vor allen anderen LS. War im großen und ganzen dann aber doch die Ausnahme. Bei Metallica z.B. klang er unglaublich “Matschig”. Bei den Chinese Drum geschichten spielte er aber ganz gut seine Membranfläche aus, genauso wie bei elektronischer Musik.

    U_Do 6: Für mich definitiv der Preis/Leistungssieger an dem Abend. Auch ohne den U_Do 7 Sub ließen sie wirklich nur sehr wenig vermissen, und es war so gut wie garkeine Musik dabei bei der sie wirklich Probleme gezeigt hätte. Echt faszinierend! Ich glaub da muss ich mir noch überlegen wie ich einen solchen Bausatz in mein Schlafzimmer integriere. Ich kann mir auch gut vorstellen das diese Lautsprecher als Beschallung für kleine bis mittlere Partys eine echt gute Figur machen.

    Verstärker: ich fand der Elac hat wirklich alles gut mitgemacht. Die gehobenen Lautstärken waren genauso wenig ein Problem wie die großen Impulssprünge, Orgelmusik oder die Chinese Drums kamen wirklich wuchtig rüber, und auch in den Höhen hat mir nichts gefehlt. Bin weiter zufrieden mit dem wirklich handlichen Gerät 😉

    Soviel zu meinen 5 Cent, ich bin gespannt auf eure Eindrücke!

  • #25933

    Tja, dann will ich auch mal:
    Wir wurden von Georg wieder seht nett empfangen, ein großes Buffet und auch der Kaffee waren schon verbereitet und so ging es erstmal in die Küche zum Ratschen und Fachsimpeln. Im oberen Stockwerk warteten wieder 2 Hörräume auf uns, wie auf den Bildern ja schon zu sehen ist. Ein Haufen sehr sympatischer Menschen waren anwesend und so entstanden eine Menge interesannter Gespräche.
    Doch nun zu den Lautsprechern. Im kleinen Raum traten einige „Klein“ Boxen gegeneinander an, von denen mir es wieder die SB12ACL angetan hatten. Was aus diesen Zahnstochern an erwachsener Musik heraus kommt, lässt mich immer wieder mit offenem Mund dasitzen. Bühne, Stimme, knackiger und trockener Bass…für kleine Räume braucht es nicht mehr! Auch die Monas liessen meinen Unterkiefer herunterklappen, ein echter Preis-Leistungs-Kracher!
    Im großen Raum dann die nächste Überraschung. Wir waren in der glücklichen Lage, einen 3-fach LS Umschalter zu haben und konnten so mitten im Lied zwischen den Quellen umherschalten. Für meine Ohren spielten SB36, Little Princess und Chorus 52 auf sehr hohem Niveau sehr eng beieinander. Dies zeigte sich alleine schon dadurch, dass wir beim Raten, welcher LS gerade spielt, sehr sehr oft daneben lagen. Je nach Musikstück war die eine mal etwas direkter (meist die LP), dann schärfer und dann auch wieder weicher und gefälliger. Hier einen „Sieger“ auszumachen war extrem schwer, ich favorisierte alles in allem ganz leicht die Chorus.
    Ein etwas anderes Klangbild ergab sich bei Stefans SB23, deren größerer Bass tiefer ging, dafür nicht so „punchig“ daherkam. Hier entscheidet der persönliche Geschmack. Optisch war die SB23 auf jeden Fall ein Leckerbissen, gerade mit der offenen Frequrenzweiche – eine sehr schöne Arbeit! Auch war ich überrascht, wie zierlich sie neben den anderen wirkte.
    Dann kamen noch die Udos (ich glaube 6 und 7) an einem kleinen 2.1 Verstärker. Am Anfang störte mich ein leichter Schleier im Hochton. Man hatte den Eindruck, es wäre ein Vorhang vor den Lautsprechern, gerade im direkten Vergleich zu den Chorus. Nach einem Verstärker-„Upgrade“ allerdings lichtete sich dieser Schleier. Dennoch waren die Chorus mein kleiner Favorit, ich mag einfach klare Höhen und einen knackigen, trockenen Bass.
    Dann wurde noch der Stonewall Sub zu den Chorus dazugeschaltet. Er bescherte den Chorus erwartungsgemäß ein noch größeres Bassfundament…da meine Ohren den knackigen Bass der Chorus mögen würde ich den Sub hier nicht vermissen, zumindest nicht in mittleren bis kleinen Räumen.
    So, das war eine kleine Auswahl meiner Eindrücke. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Georg für seine Gastfreundschaft, ich habe mich sehr willkommen und wohl gefühlt, es war wie ein Besuch bei einem alten Freund. Danke auch an alle anderen für die Verpflegung (Peter, das alkoholfreie Zäpfle war sehr lecker 😉 und an Georgs Liebste für den tollen „Musik“ Kuchen. Und danke an alle für dieses Event, es ist immer wieder schön sympatische Menschen kennenzulernen und Neues über unser aller Hobby und Leidenschaft zu erfahren. Ich nehme wieder neue Eindrücke mit und freue mich auf’s nächste Mal.
    Viele Grüße, Jens

  • #25935

    Hallo zusammen,

    auch von mir erstmal ein herzliches Dankeschön an Georg für die Zurverfügungstellung seiner Räumlichkeiten + Bewirtung. Und natürlich auch an alle anderen Teilnehmer, die wieder reichlich Material angeschleppt haben. Es war ein äußerst kurzweiliger Sonntag und es hat mich gefreut wieder neue nette Boardies kennen zulernen.

    Ich habe mir diesmal ein paar stichpunktartige Notizen gemacht, um in der Sammlung von 10 Paar LS (?)+4 Subs den Überblick zu behalten.

    Einstieg war mal wieder die Mona 2.1:
    Zurecht oft gebaut und für gut befunden – für kleine Räume ein tolles Set. Insbesondere wenn noch kein Stereoequipment vorhanden ist, eine sehr gute Wahl für Einsteiger und Zweit/Drittanlagen

    Als nächstes spielte die SB12 ACL auf:
    Und wie die aufspielte. In kleinen Räumen (ich schätze den kleinen Hörraum auf grob 12-15m²) braucht man einfach nicht mehr Lautsprecher. Tolle Feinzeichung und es ist einfach immer wieder erstaunlich, welch voluminösen, druckvollen Bass die kleinen Spargel in den Raum drücken. Subwoofer überflüssig.

    Dann wurde übergeben auf die CT193:
    Leider nicht wirklich mein Fall. Ich bin wohl einfach kein Breitbandfan – auch mit Needles und den AX-6 bin ich nie so wirklich warm geworden. Gerade wenn man etwas außermittig sitzt, fällt der Hochton deutlich hinter der SB12 zurück und auch im Bassbereich gefiel mir diese deutlich besser. Irgendwer hat spaßhaft gemeint, die klingt als wäre ein Eimer davor, das konnte ich nachvollziehen. Aber hier nochmal eine Warnung: Das alles ist Geschmackssache und vor allem “lästern” auf verdammt hohem Niveau!

    Dann kamen wir kurz zu den ganz kleinen:
    SB12 5L: Hochmittelton ebenbürtig mit SB12ACL und damit auf sehr hohem Niveau. Bass natürlich deutlich zurückhaltender, aber in Wandnähe/auf dem Schreibtisch für viele evtl. ausreichend.

    Symphony 4: Ohne Bassunterstützung in meinen Ohren nicht wirklich nutzbar. Auch die Ankoppelung des Subs will gekonnt sein, da man verhältnismäßig hoch trennen muss. Die Kombination aus S4, Deeplink und einfachem Aktivmodul passte nicht wirklich. In Kombination mit dem Stonewallsub am einfachen Aktivmodul gelang das dann zum Schluss schon so einigermaßen – aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass das noch deutlich besser geht. Mittel- und Hochton ist aber wirklich hervorragend – Live feeling pur. Der Einsatzbereich ist natürlich, nicht zuletzt wegen der deutlichen Preissteigerung ggü. SB12, etwas speziell. Als Rear in Linie 4 Heimkino oder in höchstwertigen 2.1/2.2 Setups aber eine sehr gute Wahl.

    Subs:
    Deeplink und U_Do7 spielen Tief, zumindest der Deeplink braucht aber auch viel Leistung und Kontrolle. Gerade am kleinen Amp klang er eher wummrig. Der Stonewall-Sub war aus der Sammlung mein klarer Favorit, trotzdem ist mir ein “kleiner” PA Sub immer noch am liebsten. Tiefgang brauch ich nicht, aber druck muss sein.

    Dann sind wir rüber ins große Zimmer. Hier nahm die große Verwirrung ihren Lauf.
    Verschiedene Aussagen wurden mehr oder weniger einstimmig getroffen (zB “LP spielt sehr frech nach vorn, fast schon etwas scharf, Chorus eher relaxt”). Einige Später mussten wir dann Gegenteil konstatieren. (Jetzt ist plötzlich die C52 zu scharf und LP spielt relaxter). Manchmal lag die C52 vor der LP, manchmal lag letztere vorn.
    Ein paar beispielhafte Stellen: Die bekannte CD von Martin: Die unplugged Stücke (2-5, also StairwaytoHeaven, I’m Ready, Fine Days und Layla) gefielen mir auf der LP besser, das klang irgendwie runder und präziser. Bei den hinteren Stücken (LaGrange, Too Proud und vor allem das eher schlecht aufgenommene Back From Cali) gefielen mir auf der C52 besser.
    Oft konnten wir aber nicht mal zuverlässig raushören, welcher LS gerade spielt. In Summe passt die LP etwas besser zu meinem Musikgeschmack, aber die Unterschiede sind eher marginal. (achja – aber dann war da ja noch Faktor drei im Preis…)

    Allgemein lässt sich festhalten, dass alle der vertretenen Lautsprecher auf sehr hohem Niveau spielen. Besser oder schlechter lässt sich da sicher nicht mehr pauschal sagen – jeder hat seine eigenen Stärken.
    Außerdem machen Rahmenbedingungen dann fast mehr Unterschied als die LS selbst. Beispiel: Chorus52 stand ganz außen – das greift den kleinen Chassis im Bass sicherlich etwas unter die Arme (Bollerbass ist mit zwei 5″ern eh kein Problem), allerdings war die Stereobasis in meinen Ohren zu breit, Simmen waren zumindest auf dem Sofa etwas zerrissen. Außerdem sind wir leider erst zu spät auf die Wirkungsgradunterschiede gekommen, da Peters 3fach Umschalter im Handling wesentlich einfacher war als die A/B Vergleichsvariante mit Pegelangleich.
    Die Chorus hatte (gefühlt!) den höchsten Wirkungsgrad. Etwas dahinter die LP, zur SB23 war dann ein deutlicher Unterschied. Die daraus resultierenden Lautstärkeunterschiede beim Umschalten verwaschen die Aussagen zum LS selbst zusätzlich. Am deutlichsten wurde das beim Umschalten auf die SB23 – die klang dann immer irgendwie lahm. Wenn man sich aber mal ne Minute an den Pegel gewöhnt (oder entsprechend nachgeregelt) hat, sieht die Welt wieder ganz anders aus. Keiner der anderen LS spielte so relaxt und tief wie die SB23.

    Ich hab mir notiert zu den einzelnen LS:

    Chorus52: Bass nicht ultratief aber trocken und druckvoll (begünstigt durch Aufstellung)? Hochmittelton nicht ganz so feinzeichnend wie bei LP, aber sehr gut! Chorus TMT sind echt schön. P/L Tipp in der Bluesklasse!

    LP: Trockenster Bass, beste Feinzeichnung. Bringt Bühne schön nach vorn, spielt Dynamiksprünge mEn am besten. Sehr gute Auflösung im Hochmittelton, bei manchen Stücken (hart angerissene E-Gitarre) manchem etwas zu viel des Guten, muss man mögen.

    SB23: Tiefster Bass, weniger Punchig im direkten Vergleich, deutlich niedigerer Wirkungsgrad, blüht bei relaxtem Blues zur Hochform auf. Toller Lautsprecher, Stefans Weiche TOP!

    U_Do: Die Kombination aus Top und Sub konnte zwar viel Bass, klang aber in meinen Ohren im Oberbassbereich nicht wirklich rund. Der “richtige” Verstärker wertete die Top deutlich auf. Ohne Sub natürlich prinzipbedingt weniger Tiefton als die anderen, aber der Rest ist echt gut. Wahnsinnige Preis/Leistung. 7.2 Kino zum Preis einer einzelnen LittlePrincess und durfte bis zum Schluss mit den Kollegen aus der Bluesklasse spielen. Mehr Lautsprecher brauchen 98% der Bevölkerung nicht!

    ## tl;dr:
    Meine “Lessons learned”:
    – Hinter den Avataren stecken nette Menschen!
    – Dass 2.x Sub Kombis sehr gut funktionieren können weiß ich, “plug and play” funktioniert das aber nur mit der Mona.
    – SB12ACL ist nach wie vor der absolute Gewinner was “Klang pro Größe” angeht.
    – In der Bluesklasse machen Raum, Musikgeschmack und Tagesform mehr aus, als zB der Schritt von Chorus auf Linie.
    – ACL funktioniert, warum auch immer.
    – Banpasssubs kommen tief und lassen sich optisch schön verstecken, mein Herz gehört aber dem knochentrockenen Punch wirkungsgradstarker PA-Pappen!
    – Aus Butter, Tomatenmark und ner großen Hand voll Knoblauch entsteht hervorragender “Tomatenbaatz”

    Gruß Max

    Edit: schrottige Handybilder:
    MUC1
    MUC2
    MUC3

  • #25958

    Sehr schöne Rückmeldungen, macht Laune das zu Lesen, habt wohl nen Haufen Spaß gehabt 🙂
    Kleine Anregung fürs nächste Mal: auch wenn man instinktiv zur Symmetrie neigt, ich stelle bei solchen Tests die Lautsprecher gerne so auf, das die Paare untereinander immer den gleichen Abstand haben, ist für die Einschätzung der Bühne fairer, die wandert dann halt immer beim Umschalten um 50cm weiter, aber dann haben alle die gleichen Voraussetzungen
    Also statt ABCD__DCBA stelle ich lieber als ABCD___ ABCD auf

    Liebe Grüße

    Matthias

    PS: weiter oben habe ich was von Schleier gelesen, war der mit Ampwechsel dann weg, bzw. Habt ihr auch mal ohne den Umschalter Chorus oder LP getestet? Kann ich mir nicht so recht erklären wo der wohl herkam

    Anyways, wohl ein gelungenes Event, und wie immer zeigt sich wie unterschiedlich die Geschmäcker sind, ohne Probehören geht halt nicht.

  • #25959

    Der “Schleier” war zunächst bei Stefans Udo 6/7 vorhanden, und kam simpel über den “Chinakracher” Vertärker. Mit dem Elac wars dann weg.

    Das mit der Aufstellung ist wirklich ein guter Tipp, werden wir beim nächsten mal beachten 😉

  • #25983

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Jungs,

    auch von mir ein herzliches “Weiter so!” 🙂

    Gruß Udo

  • #25990

    So, ich mach’s mir jetzt mal ganz einfach:
    Hier sind die Bilder: click me
    und ich schließe mich meinen Vorrednern an. 🙂

    Na gut. Doch ein paar Worte mehr.
    Man ist noch nicht richtig fertig mit Auto Parken und ankommen, da öffnet sich schon die Haustür. Ich höre im vorbeirauschen noch sowas wie “sollen wir ausladen helfen?” und das nächste, an was ich mich erinnern kann ist ein leeres Auto und eine einladend offen stehende Haustür.
    Also rein mit meinem Alabasterkörper und mal umschauen…

    Ich überlege die ganze Zeit schon, ob ich jemals in meinem Leben eine so stressfreie Zusammenkunft, mir völlig unbekannter Menschen, erlebt habe. Mir fällt keine vergleichbare Veranstaltung ein. Da hat einfach alles gepasst. Von der Verpflegung, über den Umgangston bis zu den Themen. Das war keine Veranstaltung, das war ein Erlebnis mit Wohlfühlcharakter! Quasi Wellness für den Mann.
    Danke an alle, die das so ermöglicht haben und meinen ganz besonderen Dank an Georg, der seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat. Ganz HERZlichen Dank!!

    Die größte Erkenntnis meinerseits: Ich hab keine absoluten Ohren! Wenn ein Lautsprecher halbswegs passabel klingt, dann hör ich mir den schön. Erst im direkten Vergleich kann ich sagen, was mir besser gefällt, oder evtl. auch besser klingt.
    Geh ich wieder aus dem Raum und komme nach 5 Minuten wieder kann ich nicht mehr sagen, ob da gerade die U_Do6 spielt oder die Little Princess. Allerdings spielten auf den großen Lautsprechern auch fast ausnahmslos Liedgut, das ich nicht kannte, bzw. Versionen von Songs, die mir nicht geläufig waren. Wenn ich “Referenzstücke” gewohnt bin, mag das anders aussehen.

    Wie andere schon geschrieben haben ist es extrem vom Musikstück abhängig, welcher Lautsprecher einem am Besten passt. Eigentlich muss man im selben Raum mehrere Lautsprecher haben und die dann, je nach Song, umschalten. 🙂 Dem Udo würd’ ich es ja gönnen…

    Hätte ich mir eine Box aussuchen können, die ich mitnehmen darf: Die Little Princess wäre es geworden. Aus dem Sammelsurium des Gehörten hat sie mir dann immer wieder am Besten gefallen, auch wenn sie mir hie und da etwas zu keck war. Das Gesamtpaket passte.
    Preis-/Leistungssieger war für mich auch die U_Do6. Es war für mich auch erstaunlich, zu was die in der Lage sind, wenn sie an einem Verstärker hängen, der zu Größerem geschaffen ist.
    Mittlerweile habe ich 4 verschiedene China 2.1 Verstärker zu Hause. Da werde ich demnächst mal einen Vergleichstest machen.

    Als ich ankam und in den kleinen Raum ging lief gerade eine Box, die den Raum sagenhaft wohlig füllte. Das zeugte von wahrer Größe und ich wollte sofort wissen, was da spielt.
    Die Antwort war “Mona”. Ok definitiv kein Fehler, das ich die schon 4x gebaut habe 🙂

    Die folgende Präsentation der SB12ACL hat mich umgehauen! Kein Subwoofer, aber trotzdem ein so prägnanter Punch und auch Tiefgang, wenn gefordert. Und das aus dem bisschen Membran! In meinem Kopf fing ein kleines Männchen bereits an Pläne zu zeichnen um die so zu bauen, das mit geschickter Faltung der Kammern eher ein Würfel, denn ein Spargel dabei raus kommt. ACL ist für mich ein gewaltiger Aha-Effekt. Ach was sag ich: A H A – E F F E K T !!! Jawoll!
    Nur die derzeitige private Situation hat mich vor sofortigem Bestellen bewahrt. Aber die Dinger MUSS ich noch bauen!

    Auch die Chorus 52 in ACL haben mir überzeugt. Aber ab und an waren die mir auch zu hart. Trotzdem auch hier: Ähnlich wie bei der Little Princess: Der Gesamteindruck hervorragend!

    Die SB36 ist an dem Abend deutlich zu kurz gekommen, obwohl die auch am Anfang ein absolut rundes Erlebnis erlaubte. Nach typischer SB Manier webt sie den Höhrer in seidenweiche Klänge, wohlig ein. Da ist nichts zu hart. Aber bei höheren Bässen hätte man ab und an etwas mehr Punch vertragen können. Ich denke, mein Ideal würde irgendwo zwischen LP und SB36 liegen.

    Die CT193 und die Symphony. Nicht meins.
    Breitbänder werden meine Freunde nicht werden und die Symphony klang für mich zu flach.
    Da war die SB12 6L weit voraus. Also für mich… 😉

    Enttäuschung des Abends: Meine eigene SB23/3. Die klang irgendwie völlig verloren. So gar nicht, wie ich sie kannte. Die anderen trösteten mit “Wirkungsgrad” und versuchten das mit der engen Aufstellung zu entschuldigen. Woraufhin ich gleich anpackte und umstellte.
    Dann war die Bühne besser, aber trotzdem klangen sie viel zu flach. Ja, der Bass war schön tief, aber…
    Ich habe die ganze Zeit überlegt, ob ich vielleicht die externen Frequenzweichen falsch verkabelt hatte. Aber ich hab blöderweise vor Ort nicht mehr kontrolliert. Keine Ahnung warum. Ich konnte es nicht so recht glauben, das ich da einen Fehler gemacht haben sollte.

    Die ganze Heimfahrt hat mich das auch noch beschäftigt.
    Zu Hause angekommen habe ich sofort wieder alles aufgestellt, angeschlossen und sofort Probegehört. Und was soll ich sagen: Geht doch!!!
    Hier klingen sie wieder, das ich sie gegen keine andere mehr eintauschen wollte. Sauber, klar, tief und trotzdem angenehm weich, ohne Details missen zu lassen. Einfach zum davonschweben.
    Warum hatte ich das nicht bei Georg, zwischen den ganzen anderen gehört?
    Ich hab wirklich nur 2 passable Erklärungen: Entweder habe ich Idiot wirklich falsch verkabelt, oder der Raum hatte einen so großen Einfluß.

    Das es NICHT einfach der Höreindruck wegen der Konkurrenz sein kann, das kann ich ja zu Hause testen. Die U_Do6 klang ja bei Georg häufig super neben seiner Chorus und der Little Princess. Bei einigen Songs kam sie da dicht ran. Und zu Hause ist der Unterschied zu meiner SB23/3 eben nicht mehr so krass wie bei Georg… Also irgendwas war falsch…

    Bau-Ideen hab ich jedenfalls wieder zur Genüge im Kopf. Aber jetzt muss ich erstmal renovieren und ein neues Zuhause finden. Wenn alles so klappt, wie ich mir das wünsche, dann können wir im Spätsommer mal eine Housewarming-Party bei mir veranstalten. Mit ordentlich Krach 🙂

    Nochmals Danke an alle Beteiligten! Das war echt große Klasse mit Euch!

    Liebe Grüße,

    Stefan.

    P.s. Den SymAsym muß ich mir beim nächsten Mal genauer anschauen. Der klang auch toll und druckvoll!

  • #26032

    Andreas

    Liebe Musik begeisterte,

    zuerst einmal auch von meiner Seite ein herzliches Dankeschön an Georg, einfach für alles.

    Ich glaube Klangbeschreibungen zu den einzelnen Lautsprechern sind genug vorhanden. Ich möchte hier aber als der Einzige, der, abgesehen von der Mona, NOCH keine ADW Zuhause hat, eine kurze Schilderung meiner Eindrücke darlegen und damit alle dazu animieren sich zu solchen Treffen zu verabreden, es war einfach klasse!

    Auf der Hinfahrt lief, mit voller Vorfreude auf diesen Nachmittag, mein Lieblings Livealbum von Grönemeyer und ja, ich fand es aus den 11 Lausprechern + Subwoofer des Autos ziemlich geil. – Dazu später noch mehr.

    Für mich das absolute Aha Erlebnis waren tatsächlich die ACL Konstruktionen. Die 12er hat allen in der Kompaktklasse die Show gestohlen und legt hier als Einstiegsdroge die Messlatte extrem hoch.
    Aber auch die Symphonie 4 in Kombination mit meinem Stonewall Sub hat mir im kleinen Raum sehr gut gefallen die Bühne war für mich hier einfach sensationell, genau so stelle ich mir das vor. Ich denke aber das schnelle Setup mit der China-Amp lässt hier noch Luft nach oben.

    Bei den größeren Modellen war ich von der C52 ACL vollkommen begeistert. Sie hat mir teilweise auch besser gefallen als mein Favorit die LP. Wie aber bereits beschrieben war dies je nach Titel ziemlich unterschiedlich. Was mich zum Schluss kommen lässt, eigentlich kann MANN mit einem einzigen Paar nicht klar kommen. 😉 Der Lautsprecherumschalter war echt fantastisch, allerdings vermute ich, dass hierdurch unser Vergleich doch stark verfälscht wurde. Durch die unterschiedlichen Wirkungsgrade war die Lautstärke teilweise stark unterschiedlich. Die Aufstellung hätten wir echt in ABCD ABCD machen sollen. Ich habe hier gestern Zuhause etwas mit der Aufstellung experimentiert und war überrascht was man allein mit dem Abstand der Lautsprecher zueinander auslösen kann.

    Aber das Beste: Allein schon die tollen neuen Musiktitel die ich aufschnappen konnte und die netten Bekanntschaften, werden mir noch lange einen Mehrwert bieten. Danke!

    Nun bleibt immer noch die Frage welchen Bausatz werde ich mir bauen, na am besten mehrere.

    Bei der Rückfahrt lief dann im Auto wieder besagtes Album, und wie hört sich denn das an…? Irgendwie lange nicht so gut wie noch vor 15 min. Das heißt insgesamt sind alle Lautsprecher auf einem ganz anderen Level und eigentlich könnte man alle kaufen egal ob c52 oder LP. Spätestens zuhause wäre man von beiden begeistert. Denn auch nach 3 Stunden Heimfahrt Klang der Sound im Auto wieder ganz akzeptabel. Es gibt hier anscheinend einen extremen Gewöhnungseffekt.

    Bis hoffentlich zum nächsten Mal

    Andreas

  • #26046

    Generell freut mich euer Feedback, und das es allen gefallen hat und jeden irgendwie weiter gebracht. Du hast völlig recht, ohne Vergleich gibt es einen Gewöhnungseffekt, und am Ende ist es ja auch gut so. Der Vergleich bringt einen primär dahingehend weiter, als das man eine grobe Richtung bekommt welcher Hersteller, Bauform ect. das Richtige für einen selbst ist.

    Oft stellen sich ja auch andere Fragen, neben den rein akustischen.
    Wie ich in unserer Küchenrunde ja eingangs mal erzählt hatte, habe ich die SB417 weggegeben. Und das nicht weil ich mich da akustisch verbessern wollte, sondern weil sie mir in meinem Wohnzimmer einfach hinsichtlich der Größe zu dominant waren.

    Die C52ACL stellen jetzt für mich einen guten Kompromiss dar. Akustisch lassen sie so gut wie nichts vermissen, aber mit 20x20x100 cm sind sie einfach optisch nicht irre auffällig. Und das ACL Prinzip lässt eine wandnahe Aufstellung wirklich zu, ohne das es wummrig wird, was bei der 417 definitiv so nicht ging.

    Gerade über die Treffen habe ich gelernt, bei der Bausatzentscheidung besser zu “filtern” was für mich und meine Ansprüche das Richtige ist. Und dieses erneute Treffen hat mir einfach die Bestätigung gegeben das ich dabei mit der C52 richtig lag. Drum kann ich jetzt in Ruhe ihr endgültiges Erscheinungsbild planen, und weiss, auch größere Bemühungen beim Gehäusebau werden es wert sein 😉

  • #26067

    Ich gesellte mich am Sonntag als letzter zur Runde bei Georg, dem ich hier gleichmal nochmals herzlichst für seine Zeit und für sein zur Verfügung gestelltes Haus danken will.

    Das war ein super Sonntag für mich. Mann, war ich vorher schon aufgeregt und gespannt.

    Zack, wie schon von Stefan beschrieben, war das Auto von hilfreichen Händen ausgeladen.

    Begrüßung, „Du musst der Peter sein“ entspannte Gespräche in der Küche, und ab in die Hörräume zum Aufbauen und Hören.

    Dass es deutliche Unterschiede geben werden wird, war klar und zu erwarten.

    Allerdings war ich auch sehr überrascht, dass die LP bei den „Großen“ (Chorus 52, SB 23/3 , SB 36) nicht immer Platzhirschkuh blieb.

    Für meinen Geschmack und dem Wahrnehmungsvermögen am Sonntag, wäre eine weniger offensive bzw. „vorneraus“ spielende LP, mit mehr „Chorus“, Treffer, Schiff versenkt gewesen.

    Die Line 41 habe ich nicht mehr im Subwoofer-setup bewusst gehört, kann mir allerdings vom gehörten Soloeinsatz her, vorstellen, dass es dann richtig ausgewogen war. Solo hat sie mir nicht so gefallen, sie tat sich auch schwer gegen die SB 12ACL, die ich sofort für einen kleinen Raum bauen und auch empfehle würde. Auch die schräge SB12 war erstaunlich. Für den Schreibtisch mit dem Deeplink zusammen, auch ein Hammer. Oder die Mona?

    Jedoch war der Eindruck (Linie 41) wichtig im Vergleich mit der LP mit dem gleichen Hochtöner, da ich auf den Keramikhochtöner ziemlich gespannt war. Ja, eine besondere, bemerkbare akustische Eigenschaft, die ich Keramik zuordnen hätte können, Fehlanzeige. Klasse Höhen, richtig.
    Der Klangcharakter der LP präsentiert sich für mich über die Mitteltonsektion.

    Interessant ist, wie schon andere angemerkt haben, die Gewöhnung an einen Klangcharakter.
    Schnell kann man zufrieden sein und es ist gut, bis wieder umgeschaltet wird.

    Wer als Selbstbauer umstöpseln kann, wenn er/sie mal den Schub in die andere Hörrichtung hat, wenn es mal dreckig, rotzig und rau klingen darf (ZZ Top lässt grüßen) und auch muss, ist fein raus, (die U_Do 6 vom Stefan grüßt auch recht schön)
    …. da wäre die U-Do mit den 2 Zwanzigern drunter recht interessant zu hören…..

    Und, und, und ………

    Mann o Mann war ich am Sonntag noch aufgekratzt im Bett wach gelegen, die Birne voller positiver Eindrücke.

    Natürlich musste am Montag nach dem Anlagenaufbau die Tänzerin ran. In meiner Werkstatt war im Gegensatz zu Georg´s Wohnzimmer, das leise Schnalzen, Scatten in der Anfangssequenz jetzt hörbar.

    Vielleicht haben die SB 36, wie auch Stefans 23/3 bei Georg gefremdelt? 🙂

    Ja, das Sonntagsgefühl kommt wieder zurück, wenn ich die Bilder anschaue.

    Nochmals ein herzliches Dankeschön an Georg, und an Euch für diesen Tag.

    Peter

    • #26073

      Für meinen Geschmack und dem Wahrnehmungsvermögen am Sonntag, wäre eine weniger offensive bzw. „vorneraus“ spielende LP, mit mehr „Chorus“, Treffer, Schiff versenkt gewesen.

      Moin Peter,
      Na da wirst Du sicherlich noch fündig, sowohl die nachfolgerin der LP – Linie 74 – als auch Linie 53 wären da meine nächsten Kandidaten

      Matthias

  • #26068

    Guten Abend,

    wenn man Dies so liest, hattet Ihr ja sowohl eine Menge Spaß, als auch aufschlussreiche Momente.
    Das “Münchner Kaffeekränzchen” scheint ja mittlerweile auch eine gesetzte Institution zu sein – gut so! Der Süden ist mit ADW-Konstrukten noch viel zu unterbesetzt, und das Dreiländereck AU/CH/DE hat es somit schwer, diese “live” in Bochum zu hören.

    Als ein Kumpel von der BW noch in München Neuperlach stationiert war, besuchte ich den Süden des öfteren, denn ich konnte dort “auf Stube” pennen und dann solch interessante / schöne Dinge wie den englischen Garten in München, 100-Jähriges Oktoberfest und das deutsche Museum zu sehr genehmen Konditionen mitnehmen.

    Somit weiß ich auch, dass die ungefähr sechs Stunden Autofahrt bis dort mitunter recht anstrengen können und man sich nicht “mal eben zum Probehören” in den Pott aufmacht. Das letzte Mal lief “Worldwar Z” als Hörbuch auf der Hinfahrt und als ich in den frühen Morgenstunden eintraf (ich präferiere Nachtfahrten), hätte ich als Protagonist durchgehen können 😀 . Daher ist Euer Hörevent recht hilfreich, wenn es darum geht, auch die Regionen mit der schönen Berglandschaft mit “gutem Ton” zu versorgen.

    Gruß,
    -Sparky

  • #26071

    War ja die Eingangsidee… hier unten im tiefen Süden einen lockeren Austausch und Erfahrungsgewinn zu etablieren. Und es freut mich immer extrem das dies gelungen ist, und allen Spaß macht.

    Die ADW Lautsprecherausstattung ist hier allerdings garnicht so dünn wie man vielleicht meint… zumindest wenn man es daran misst das wir bisher jedesmal neuzugänge dabei hatten 😉

  • #26072

    Moin zusammen, auf Fiends Hinweis auf die vielen versteckten Südtöner, vielleicht das ja mal die Gelegenheit auch auf die Probehören Karte hinzuweisen, vielleicht kennt sie noch nicht Jede(r). Da ist sicherlich noch Raum für ein paar Einträge
    Matthias

  • #26108

    Jetzt sei doch nicht so pessimistisch, Matthias! Da ist ganz bestimmt nOch Raum für Eintragungen. 🙂 (Sorry!!) Gruß,

    Kai

  • #26121

    Andreas

    Matthias, da stimme ich dir voll und ganz zu. Ein Paar mehr Hörmöglichkeiten wäre echt klasse.

    Ich habe deinen Hinweis mal zu Herzen genommen und meine Mona eingetragen. Mehr kann ich aktuell noch nicht anbieten. Gerade deshalb wäre eine Möglichkeit noch einen ER5 anzuhören super. Im Idealfall im Vergleich zu einer Alternative.

    Also falls es hier im Süden noch jemand gibt der mir das ermöglichen könnte, ich würde mich echt freuen.

    @ Kai: gibt es eigentlich noch jemanden der deine “Sympho-D’Appo-Netta” gebaut hat? Ostfiesland ist vom Bodensee nur mit Urlaub verknüpfbar.

    Viele Grüße
    Andreas

    • #26125

      Hi Andi,

      den ER5 kenn ich nicht, aber Boardie Jens hat ja in Muc ein Päärchen Granduettas mit ER4 stehen 😉

      Gruß Max
      PS: Hab meinen Karteneintrag auch wieder mal aktualisiert.

  • #26126

    Hallo Andi. Bin 1x im Monat da oben in 21729 über das Wochenende.
    Vielleicht geht ja mal kurzfristig was.
    Gruß Martin

  • #26220

    Hi Jungs,
    ich hab “auf dem Heimweg” einen Umweg übers Allgäu gemacht.
    Dort konnte ich nochmal SB36 und LittlePrincess im direkten Vergleich hören.
    Am ersten Nachmittag bestätigten sich unsere Eindrücke vom Event bei Georg – beide LS haben durchaus unterschiedliche Charaktere, spielen aber in einer ähnlich hohen Liga.
    Bei einer weiteren Session am späteren Abend wendete sich das Blatt aber etwas: Nun, bei deutlich niedrigeren Pegeln, wurde der Unterschied zwischen SB36 und LP in meinen Ohren wesentlich größer; Letztere klang beim leisen Hören irgendwie “vollständiger”, runder und vor allem feiner auflösend. Ob ihr hier der etwas “vorlaute” Mitteltonbereich etwas hilft, oder das einfach an den hochwertigeren Chassis liegt (dedizierter Weg für MT)? Keine Ahnung.
    Interessant waren auch die Unterschiede im Bassbereich, als ich die Subs dazu genommen hab. Bei höheren Pegeln reicht mir der Bass von LP und SB36 eigentlich dicke aus, bei niedrigen Pegeln kommt er irgendwie etwas zu kurz. Bei den großen Chassis ist dieser Effekt nicht so stark wahrnehmbar (kann auch Einbildung sein!?). Es soll ja Leute geben, die sich Granduetta zum leise hören bauen – nun verstehe ich warum.

    Ein ähnliches Bild zeichnete sich dann zurück in München ab, als ich am Schreibtisch einige Stunden Direktvergleich zwischen SB12_5L und S4 gehört und mehrfach hin und her geschalten hab.

    Warum ich diese Zeilen schreibe?
    Die bei Georg gefahrenen Pegel waren durchweg recht hoch. Nicht gehörschädigend, aber vermutlich dennoch deutlich höher als unsere normalen, durchschnittlichen Abhörlautstärken daheim. Ich höre auch oft und gern sehr laut, aber um die Qualitäten von Udos Kreationen vollständig beurteilen zu können, sollten wir in Zukunft evtl. zwischendurch auch mal niedrigere Pegel anfahren 😉

    Gruß Max

    PS: Andi, hast du dich inzwischen schon entschieden?
    Ich hab meine Entscheidung bzgl Schreibtischsystem inzwischen getroffen. SB12 spielt zwar in 5L gut (und deutlich bässer als S4), ihre Seele gehört aber einfach in die ACL. Für die S4 hab ich inzwischen ein brauchbares Setup mit dem Sub gefunden, sodass auch diese nun “vollständig” spielen. Daher dürfen die kleinen Eton an den Schreibtisch, SB12 darf weiterhin in der ACL Kinnladen öffnen 😉

  • #26222

    Hallo Max,
    meine SB36 habe ich gestern beim wirklich nebenzu Leisehören in der Werkstatt durch das Zuschalten des Subwoofers (geschlossen, 12 zoll) nach “unten hin aufgefüllt”, da mir das sonst als völlig ausreichend gewohnte Bassfundament zum ausgewogenen Klangbild fehlte.
    Ich denk mal auch, dass die LP (Eton-Chassis)hier mit deutlich höherwertigen 3-Wegen, besser (wirkungsgradtechnisch?)und mehr Luft bewegt.

    Deine Anregung mal bewusst bei niedrigen Pegeln zu vergleichen, sollte für das nächste Event im Hinterkopf behalten werden.

    Würde mich aber sehr überraschen, wenn bei ganz niedrigen Abhörpegeln sich nicht die Klasse noch mehr bemerkbar machen würde.

    Für eine Bauentscheidung ist das bestimmt auch ein Kriterium für den, der nicht immer Vollgas und/oder Lautstärke geben kann.

    Grüße von Peter

  • #26228

    Das mit den niedrigen Pegeln ist sicher ein gutes Argument.
    Ich denke das geht halt auch besser, wenn die Gruppe etwas kleiner ist. Gefühlt haben wir die Pegel diesmal tatsächlich allgemein etwas höher genommen als beim ersten mal.

    Hinsichtlich dieses Themas bin ich von den Chorus 52 (ACL) aber recht angetan. Es ergibt sich eigentlich garkeine Veränderung im Klangbild, egal welche Lautstärke ich gefahren habe. Das war mit der 417 noch anders, obwohl beide Lautsprecher einen sehr ähnlichen Wirkungsgrad haben.
    Möglicherweise durchaus eine Herstellereigenschaft, lässt sich aber nur mit sehr viel Testerei verifzieren.

    Die SB12 ACL fand ich auch zum Leisehören recht angenehm, wobei die allgemein von leise bis Zimmerlautstärke ihre Qualitäten haben, und eher darüber abfallen…

  • #26280

    Andreas

    Hallo Max,
    guten Abend an alle,

    deine Schilderungen bezüglich des Hörverhaltens bei etwas niedrigerer Lautstärke, bestärken eigentlich meine Entscheidung zu LP + Stonewall Sub. Das entspricht der überwiegenden Hörsituation im Alltag.

    Trotzdem habe ich mich dazu entschlossen zu Udo zu fahren. Allein schon um mitreden zu können und Ihn kennen zu lernen 🙂 Außerdem möchte ich noch den direkten Vergleich zwischen ER4, Keramik und 74. Offen ist nur noch wann.

    Georg, falls du in den nächsten ein / zwei Monaten nochmal nach Bochum fährst, evtl zur Abstimmung der Chorus, dann würde ich mich da gerne anschließen, Irgendwie lässt mich die auch nicht los. Allein schon vom Budget ist deine ACL-Version sehr attraktiv.

    @max super Profilbild, wo war das ? Ich sehe wir haben ein weiteres gemeinsames Hobby.

    Grüße Andi

    • #26350

      Naja, ich würd sicher gerne mal wieder zu Udo fahren, und falls es möglich ist ihm sicher auch mal die C52ACL vorführen, allein schon um mich damit für seinen spitzen Support zu bedanken.
      Aber ob ich in diesem Zeitraum die Möglichkeit finde, sei mal dahingestellt.

      Den Lautsprecher werd ich hier sicher demnächst mal im Forum vorstellen, und eigentlich müsste ich ihn dann auch mal noch in ein finales Gehäuse überführen. Aber ich denke bis zum Sommer komme ich dazu wohl nicht…

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/muenchner-kaffeekraenzchen/