Zurück zu Mona 2.1 die X-te :)

Antwort auf: Mona 2.1 die X-te :)

Startseite Foren Bau-Dokumentationen Mona 2.1 die X-te :) Antwort auf: Mona 2.1 die X-te :)

#27307
Peterfranzjosef

Hallo Raphael,

Mit Lamellos zu arbeiten ist grundsätzlich eine gute Idee. Jedoch musst Du genau überlegen in welcher Reihenfolge und Brettstellung Du zusammenbauen willst !!
Wie es auch ein anderer Forenteilnehmer geschildert hat, kannst Du ein Problem bekommen, weil sich Bretter nicht mehr einfügen lassen, wenn Du alle Seiten mit Lamellos verbinden willst und Dir dann die „gut gemeinten“ stabilen Verbindungen im Weg sind.

Kann also sein, dass Du z.B. Front und Rückenbrett nicht mehr einsetzen kannst, sondern dann aufsetzen müsstest.

Lamelloverwendung würde ich jedoch auf lange Teile beschränken, wenn Du vielleicht schon leicht verzogene Platten, oder eben das Querverrutschen derselben beim Leimen verhindern willst.

Bei der Verwendung von Schraubzwingen, die mehr Druck aufbauen, verrutschen gerne (meist unbeobachtet über Nacht) unfixierte Bretter, die dann (zumindenst bei mir) am nächsten Tag eine Hitzewallung und das komplette Entleeren meines durchaus umfangreichen Schimpfwortspeichers auslösten.

Bei den Mona Satelliten würde ich nicht unbedingt mit Lamellos arbeiten.

Bequem ist das Zusammenstecken dann schon, wenn es gut durchdacht war, weil in Abhängigkeit zur Verteilung der Lamellos nur noch längs bei hohen Druck was verrutschen könnte und fixiert werden muss.

Exakt musst Du auch die Fräsungen vornehmen, denn quer zum Lamello hast Du wenig Spielraum für Korrekturen. Eine gewisse Arbeitserleichterung in punkto Ausrichtung und Bündigkeit bringt es auch wenn Du schon verzogene Bretter hast, die sich aufgrund der Länge noch etwas biegen lassen, und dann fest auf den Lamellos sitzen.

Den ersten Umgang mit der Lamellofräse empfehle ich an Reststücken zu üben. So wirst Du schnell feststellen, wann Dir eine dritte und vierte Hand fehlt, die Teile nicht zu klein zum Fräsen sind, oder deren Zusammenbau dann doch etwas anderes als Du geplant hast, entstehen lässt.

Wenn Du die Lamellos zur Verbindung von Innenbrettern verwenden willst, muss alles ganz massgenau passen, sonst kommst Du in Teufelsküche und wirst ungewollt inoffizieller Weltmeister in der Schleif+Spaltspachtelkombination.

Benutze eine hochwertige, präzise Maschine.
Lamellos sind aus Holz, die können bei längerer Lager in der offenen Packung auch unterschiedlich aufquellen.
Ich messe daher mit der Schublehre die Dicke, da es mir schon passiert ist, dass ich Teile nicht einmal mehr zusammengekloppt bekam, da ein halber Millimeter zuviel im Spiel war.
Expressleim nehme ich daher auch schon lange nicht mehr.

Servus

Peter

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/27307/