Zurück zu Kleines familieres Treffen von Lautsprecherverrückten

Antwort auf: Kleines familieres Treffen von Lautsprecherverrückten

Startseite Foren User trifft User Kleines familieres Treffen von Lautsprecherverrückten Antwort auf: Kleines familieres Treffen von Lautsprecherverrückten

#27920
Andre

Guten Tag,

auch von mir geht ein herzlicher Dank an die Rincewinds! Einen schönen Nachmittag habt ihr uns bereitet. Uns heißt in diesem Fall meiner gesamten Familie 😉

Neben dem überfälligen Wiedersehen mit der Truppe galt es auch noch die zwei neuen Sprosse der ADW-Familie zu begutachten. Dabei war, der Historie wegen ;-), die Illumi natürlich als erste Satori-Behausung besonders von Interesse. Mein Eindruck deckt sich mit dem von Yoga größtenteils, nur bin ich etwas euphorischer, was die Illumi angeht. Gezupfte Akustikgitarrenseiten (Nils Lofgren) wurden richtig überzeugend dargeboten, was wohl dem Hochtöner zu verdanken ist, der durch sein hohes Auflösungsvermögen und sein etwas frischeres/direkteres Spiel gegenüber meiner SB23/3 hier wohl Vorteile bietet. Dieser Eindruck wurde bei meinem Lieblingsteststück für Auflösungsvermögen, dass mir gefällt, bestätigt. Bei Dire Straits – Brothers In Arms waren die ganz leisen Hi-Hat / Becken – Schläge deutlich wahrnehmbar, was bei meiner 23/3 aus Gründen, die ich hoffentlich noch ändern kann (Vorwiderstand HT, Bedämpfung des Raumes), nicht der Fall ist. Sehr schön. Der Tiefton ist, wenn man entsprechendes Material abspielt, ebenfalls ordentlich präsent. So wurde London Grammars – Hey Now bestaunt, als die 6,5 Zoll des Tieftöners die tiefen Töne glaubwürdig wiederzugeben vermochte. Nicht verschweigen darf man dabei, dass das Chassis dabei nach satter Leistung aus dem Amp verlangt und, dass bei höherer Lautstärke die Membran dabei spektakuläre Hübe zeigt. Insgesamt wurde dann beim Hin und Her schalten klar, dass die Gesamthomogenität des Klangbildes nicht das Eton-Niveau erreicht. So ist die Gelassenheit eines ER4, wenn man das mag, weiterhin unerreicht und mir kam es so vor, dass das hohe wahrgenommene Auflösungsvermögen mit ein wenig weniger Langzeithörbarkeit erkauft wurde. Aber das sind Eindrücke, die aus einem viel zu kurzem Test im geselligen Beisammensein in der Anwesenheit meiner beiden Töchter entstanden sind und sich wohl nicht allgemein gültig formulieren lassen.

Die SB85TL war auch da, da muss ich aber noch mal selber ran. Will meinen, die baue ich wohl mal nach, weil eine SB15STC steht hier sowieso rum und eine Basskiste ist schnell geleimt 😉

Soviel von mir, ein hoch auf Pulled Pork
Andre

P.S. Linie 54 am Stück ist eine Abhöre, was im Prinzip das gleiche ist, nur dass die Abhöre nicht die aktuellen Symphony Chassis von Eton nutzt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/27920/