Zurück zu Gehäuse- und Weichenbau

Aufbau

Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #42172
      Markus (SL)

      Hallo,

      https://www.acoustic-design-magazin.de/wp-content/uploads/2019/08/InkedWhatsApp-Image-2019-08-27-at-16.30.11_LI-1.jpg

      was haltet ihr von diesem Aufbau, die beiden Widerstände direkt neben dem Kondensator.

    • #42173
      HaZu

      Kann man bedenkenlos so machen. Bevor die zu warm werden brennt dir das Chassis durch.

      • #42178
        MartinK

        Ich hab so nen Widerstand schon gegrillt. (Dunkel angelaufen isser ohne Schaden zu nehmen) Allerdings nach Pegelorgien mit zu schwachem AVR….. Stundenlang an der Leistungsgrenze von Amp und Lautsprecher.
        Im normalen Leben sollte es aber tatsächlich kein Problem sein. So eng habe ich bei etwas größeren Lautsprechern aber nie gebau.
        Bitte jetzt daraus keinen Glaubenskrieg machen. Ist halt meine Erfahrung (die selten ist und keiner braucht)
        Gruß Martin

    • #42174
      Markus (SL)

      Danke,
      dann werde ich das ganze mal in schön bauen.

    • #42515
      Markus (SL)

      Hallo nochmal,

      hat schon mal jemand mit Rampa-Muffen (Einschraubmuttern) zur Befestigung der Chassis
      gearbeitet.
      Der Lochabstand zum Ausschnitt ist ja dermassen gering, da lassen sich doch keine
      Muffen mehr setzen ???

      Danke für Eure Tips

      • #42522
        Rundmacher

        Hallo Markus,

        ich hatte mich kürzlich einmal an Rampamuffen versucht (siehe Baubericht zur L 41 ACL, die Frequenzweiche), vergiss es.

        Für eine metrische M4 Maschinenschraube beträgt der Außendurchmesser der Rampamuffe 8 mm, der Kerndurchmesser 6 mm. Das bedeutet das der Gewindegang der Muffe -welcher in das Holz schneidet- 1 mm tief zirkular eindringt wenn du 6 mm groß bohrst. Das geht bestenfalls in Weichholz oder du bohrst größer. Dann hat die Muffe aber weniger “Fleisch”, sprich Holz, in welches sie sich verankern kann. Bei mir hatte sie sowohl das recht stabile MPX Buche als auch Vollholz Buche zersprengt und das bei einer 6,8 mm Bohrung.

        Etwas anderes ist es wenn diese Muffen in große Holzflächen eingeschraubt werden, dann ist viel Volumen drum herum, da passiert kaum etwas.

        Gruß Rundmacher

    • #42516
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo Markus,

      welche Antwort erwartest du? Ein einfaches “Ja” oder “Versuch’s doch mal selber” hilft dir nicht weiter, bei unseren Bauvorstellungen wirst du nie Rampa-Muffen gefunden haben. Aber es gab mal einen vorzüglichen Vorschlag in einem Thread: Nimm kleine Fischer-Dübel.

      Gruß Udo

    • #42547
      Peterfranzjosef

      Ich habe Rampamuffen nur einmal zum Befestigen von Schutzgittern bei PA-Boxen verwendet. Da waren die Löcher wie Rundmacher bereits erklärte, im “Vollholz” weit weg vom Chassisausschnitt.

      Aus “Glaubensgründen” erweckt in mir die Verwendung von Rampamuffen und Maschinenschrauben jedoch den Eindruck mehrerer Undichtigkeiten. So kam dann auch in jede Muffe ein ordentlicher Klecks Leim.

      Ich “glaube” der machts dicht, und die Schraube löst sich auch wieder.

      Peter

    • #42550
      Markus (SL)

      ja,… das sind die befürchteten Antworten

      Aber Udo,
      greift hier nicht öfter mal jemand zum letzten Halm Namens Forum.
      Ich hoffte, hier noch einen Zauberer auszumachen.
      Und natürlich habe ich schon vieles getestet.

      Trotzdem; danke an alle

    • #42570
      MartinK

      Dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu.
      Habe den ER4 mit Rampamuffen befestigt.
      Zum Testen habe ich ein Abfallstück genommen. Es geht recht gut. Wenn es noch interessant ist, bohre den Außendurchmesser -1 mm vor. Das sollte halten. Mir war damals die Optik der Schraubebköpfe wichtig, weshalb ich das mit den Mufffen gewagt habe.
      Gruß Martin

    • #42576
      ThomasKleineberg

      Es gibt auch Nylonmuffen in M4. Die werden dann 5mm gebohrt und mit nem Tropfen Leim eingeschlagen. Das hält prima. Und Udo um es vorwegzunehmen. Es ist quasi ein abgeschnittener Fischer Dübel, nur mit metrischem Gewinde drin.

       

      Lg Thomas

    • #42665
      Stefan

      Guten Morgen,

      bisschen spät vielleicht, aber ich habe gute Erfahrungen mit den Spreizmuffen von Häfele gemacht. Da muss man für M4 nur 5 mm groß vorbohren. Und zumindest in MDF halten die richtig gut. Ich habe meine Weichen damit befestigt. Bei den Chassis bin ich noch nicht, aber dort plane ich sie auch zu verwenden.

      Gruß,

      Stefan

Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/aufbau/