Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Chorus 73

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Chorus 73

Dieses Thema enthält 19 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Patrick vor 3 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #37395

    Patrick

    Hallo zusammen,

    zunächst ein bisschen Vorgeschichte. Wer es eilig hat und direkt unser Anliegen lesen möchte, kann weiter unten ab Ab hier wird’s spannend! weiterlesen 😉

     

    Meine Freundin und ich sind seit einiger Zeit auf der Suche nach Lautsprechern für’s Musik hören und Heimkino. Nachdem schon in mehreren HiFi-Läden waren und uns fast für Boxen “von der Stange” entschieden hätten, bekamen wir von einem guten Freund noch den Tipp, mal nach Bochum zu fahren. Dort gäbe es angeblich einen Experten für selbstgebaute Lautsprecher, der auch Bausätze verkauft.

    Da wir beide handwerklich sehr unbegabt (oder besser: unerfahren) sind, standen wir dem Selbstbau erstmal skeptisch gegenüber. Trotzdem machten wir uns auf den Weg nach Bochum. Wir wollten die selbstgebauten Boxen zumindest mal selber hören.

    Gestern waren wir dann zum ersten Mal bei Udo, wo wir uns mehrere Stunden verschiedene Boxen angehört und uns über den Lautsprecherbau an sich unterhalten haben (vielen Dank nochmal an Udo für die Zeit, die du dir genommen hast und die vielen wertvollen Informationen). Es dauert nicht lange, da war die Skepsis gegenüber dem Selbstbau verflogen. Die Lautsprecher von Udo klangen einfach zu gut.

    Besonders angetan hatten es uns die Chorus 73 und die Duetta Top. Der Hochtöner der Duetta ist einfach ein Traum, allerdings haben wir die letzten paar Hertz im Bassbereich vermisst, die die Chorus zuvor noch produziert hatte. Zugegeben: Der Vergleich ist nicht ganz fair, da die Chorus 73 als Standlautsprecher ein deutlich größeres Volumen hat, als die Duetta und sich damit im Tiefton-Bereich besser zurecht findet.

    Jetzt zu unserem Problem; Ab hier wird’s spannend!

    Auf Platzgründen können wir keinen Standlautsprecher in unser Multimedia-Zimmer stellen. Stattdessen soll der zukünftige Lautsprecher auf einem Lowboard platziert werden. Die Duetta Top (dann wohl mit Subwoofer) bekämen wir problemlos untergebracht. Bei der Chorus 73 (die wohl zunächst auch ohne Subwoofer ganz gut auskommt) haben wir aber ein Problem.

    Laut FAQ sollte es kein Problem sein, den Formfaktor einer Bassreflex-Box zu verändern, solange das Volumen gleich bleibt. Die Breite sollte allerdings nicht um mehr als 5% verändert werden (zumindest ohne nachzufragen). Daher habe ich in einem ersten Entwurf versucht, die Höhe der Chorus auf das von uns benötigte Maß zu reduzieren und dafür die Box in der Tiefe zu vergrößern.

    Dazu schonmal meine erste Frage:

    Ich habe mich beim Entwurf an den Maß-Skizzen auf der Shop-Seite orientiert. Bei der Berechnung der Volumina habe ich dabei jeweils das Innen-Volumen der Box genommen (Höhe x Breite x Tiefe). Ist diese einfache Rechnung gut genug, oder muss ich noch Abzüge für Chassis, Reflexrohre, Frequenzweiche und Dämmmaterial mitrechnen?

    Die entstandene Box sieht man hier:

    Tiefe BoxIst das Design prinzipiell in Ordnung? Die Reflexrohre scheinen mir etwas nah beieinander zu sein.

    Mit ~41cm Tiefe ist die Box aber etwas tiefer geworden, als uns lieb ist. Ein anderer Entwurf, dessen Formfaktor uns eher anspricht ist im nächsten Bild zu sehen:

    Tiefe Box

    Mit ~31cm Tiefe würde die Box perfekt passen (aktuell stehen dort Boxen, die ebenfalls 30cm tief sind). Allerdings hat sich die Breite natürlich entsprechend erhöht. Anstatt der 5%, die “erlaubt” sind, beträgt die Abweichung satte 36%. Könnte das breitere Design der Chorus 73 so problemlos umgesetzt werden, ohne Einbußen in der Klangqualität in Kauf nehmen zu müssen? Oder sollte besser doch ein schmaleres Design bevorzugt werden?

    Die horizontale Anordnung der Reflexrohre wurde übrigens aus optischen Gründen gewählt. Die horizontale Anordnung und der geringe Abstand der Reflexrohre sollte nach meinem Verständnis den Klang nicht großartig verändern. Ist das richtig?

    Bitte entschuldigt die große Wand an Text. Aber wir haben noch überhaupt keine Erfahrungen im Bauen von Lautsprechern gesammelt. Daher gehen wir lieber durch Nachfragen auf Nummer sicher, bevor wir uns am Ende über einen Lautsprecher ärgern, der nicht passt oder nicht gut klingt. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr unsere Fragen beantworten könnt und wir sind auch sehr dankbar über alle sonstigen Tipps, die ihr eventuell noch habt.

     

    Wer bis hierhin gelesen hat: Vielen Dank! 🙂 Wir erwarten schon gespannt eure Antworten.

  • #37396

    Dilettant

    Hallo Patrick,

    da habt ihr euch ja gleich ein Sahneteil für den ersten Selbstbau ausgesucht! Glückwunsch! Ich durfte die 73 auch schon bei Udo hören und sie ist in meiner Planung ganz vorn dabei.

    Die Anordnung der Reflexrohre könnt ihr frei wählen. Man kann die Röhre aber auch durch einen Reflexschlitz ersetzen, so lang ihr das gleiche Volumen dahinter übernehmt. Könnte bei der Form auch interessant aussehen.

    Ich glaube nicht, dass die Breite zum Problem wird. Die Räumlichkeit könnte ein wenig leiden. Je schmaler die Boxen desto leichter „verschwinden“ sie aus dem Klangbild und die Aufnahmen klingen tiefer. Wie groß dieser Effekt hier wäre, kann ich aber nicht beurteilen. Ob sich klanglich, also in der Tonalität der Box, etwas ändert, kann euch wahrscheinlich am besten Udo beantworten.

    Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Spaß! Vielleicht könnt ihr ja erst einmal ein Einfachgehäuse aus OSB-Platten bauen, um Optik und Klang zu testen…

    Liebe Grüße

    Uwe

     

  • #37399

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Uwe,

    kleine Korrektur zu:

    Man kann die Röhre aber auch durch einen Reflexschlitz ersetzen, so lang ihr das gleiche Volumen dahinter übernehmt

    Gleich bleiben sollen die Öffnungsfläche und die Tiefe. Wenn man aber die Öffnungsfläche verkleinert, wird auch die Tifee geringer und umgkehrt (Siehe Duetta einteilig und zweiteilig).

    Hallo Patrick,

    die 5%-Regel stammt nicht von mir. Die einteilige Duetta ist obenrum weit breiter als die zweiteilige, noch extremer ist es bei der SB 23/ 3, die breit erfunden, meist aber schmal gebaut wird. Trotzdem gibt es klanglich kaum Unterschiede. Das liegt an meiner Weichenabstimmung, die nicht auf geraden Kurvenverlauf auf Achse getrimmt ist. Erinnere dich an meinen Ratschlag zur Aufstelung parallel zu den Seitenwänden.

    Gruß Udo

  • #37400

    Monti

    Hallo Patrick,

    was Udo damit sagen will: Du kannst die Box so bauen.

    Ich würde an dieser Stelle auch noch mal den Reflexschlitz ins Rennen werfen wollen. Im Original-Vorschlag von Udo sind 2 HP70 verbaut, macht in Summe eine Fläche von 77 qcm. Du könntest also auch einen Reflexschlitz mit dieser Austrittsfläche und gleicher Tiefe, wie die Reflexrohre, konstruieren.

    Ob der Bass wirklich deutlich tiefer geht als bei der Duetta Top? Er wird bestimmt druckvoller sein, weil 2 7-Zöller ihr Werk verrichten. Und wenn sie Euch besser gefallen hat, dann baut die C73. 🙂

    Viel Spaß beim Bau!

    Ciao Chris

  • #37401

    Matthias (DA)

    Gute Wahl, frohen Bau!

    Die Doppel7 kennt ihr?Matthias

  • #37402

    LianenSchwinger

    Hallo Patrick,

    eine weitere Überlegung wäre ggf. ein Reflexrohr über die Chassis zu setzen. Hätte neben der Optik auch den Vorteil, dass der Hochtöner mehr Richtung Ohrhöhe wandert.

    G Jörg

  • #37403

    Patrick

    Vielen Dank für die Antworten.. Das ging ja flott 🙂 Wie’s aussieht spricht nicht viel gegen die breite Box.

    Eine Frage ist mir aber noch eingefallen. In den Zeichnungen auf der Shop-Seite der Chorus sind noch 4 Versteifungen eingetragen. Ich habe noch nicht verstanden, wie diese in die Box eingebracht werden. Die Versteifungen sind nicht groß genug, um die komplette Breite der Box einzunehmen. Werden diese einfach nur in jeweils einer Ecke zwischen zwei Wänden befestigt? Wie kann ich die Position und die Größe der Versteifungen bestimmen, wenn ich den Formfaktor der Box verändere (z.B. das oben genannte breite Design)? Hat das einen Einfluss auf den Klang?

    Uwe, Chris: Über Reflexschlitze haben wir auch schon nachgedacht. Ich habe auch schon einen entsprechenden Entwurf erstellt. Uns war aber erstmal wichtiger, dass das ganze Konzept mit der breiten Box klanglich überhaupt tragfähig ist.

    Matthias: Die Doppel7 kennen wir nur aus dem Online-Shop. Wir haben diese noch nicht gehört. Allerdings kratzt schon die Duetta Top sehr an der Schmerzgrenze von unserem Budget. Noch weiter wollen wir das nicht strecken.

    Jörg: Wir hatten auch kurz über ein Design mit je einem Reflexschlitz oben und unten diskutiert. Mit meinen Entwürfen landet der Hochtöner in unserem Wohnzimmer allerdings bereits auf Ohrhöhe. Ein Reflexrohr (oder Schlitz) über den Chassis würde dann nur die Höhe der Box vergrößern. Das wollen wir vermeiden.

  • #37404

    derFiend

    Die Versteifungen gehen immer über die volle Breite des Gehäuses, nie aber über die Tiefe. Wie der Name schon sagt, dienen sie dazu das Gehäuse zu versteifen, haben aber keinen akustischen Effekt. Teilweise sind sie ganz hilfreich um z.B. das Sonofil an der richtigen Stelle zu halten, wenn es nur direkt  hinter den Chassi sein soll ect. Ansonsten sind die Positionen halt relativ egal. Sinn macht es natürlich sie so anzubringen das sie das Gehäuse auch dort versteifen wo es notwendig sein könnte… also bei 1/3 und 2/3 der Gehäusehöhe (ganz grob).

    Ansonsten bin ich gespannt auf Deinen etwas breiteren Gehäusebau. Ich mag die Form!

  • #37405

    Patrick

    Sind denn die Skizzen auf der Shopseite (https://acoustic-design-online.de/de/linie-41-186-300-311-312.html) richtig?

    Dort hat der Lautsprecher die als Innenmaße (Breite x Tiefe) 22,0 x 26,2. Die Versteifungen sind aber als 10,0 x 18,2 angegeben. Das passt nicht zusammen.

    Wenn ich die Gehäusetiefe erhöhe würde ich auch die Versteifungen um den gleichen Faktor vergrößern. Ist das sinnvoll? Dadurch würde sich natürlich auch das Volumen ändern, dass die Versteifungen im Gehäuse einnehmen. Muss ich das berücksichtigen und das Volumen der Box nach nochmal nachjustieren? Oder sehe ich das alles zu kompliziert?

  • #37406

    LianenSchwinger

    Hallo Patrik,

    die 22cm sind das Außenmaß. Innenmaß ist 18.2cm (38mm Wandstärke).
    Und das Volumen der Versteifungen kann man bestimmt vernachlässigen.

    G Jörg

  • #37408

    Patrick

    Okay, das war mein Fehler. Ich habe die Skizze falsch interpretiert. Dann muss ich die Box heute wohl nochmal mit den richtigen Werten berechnen. Wenigstens kann ich dann aber auch direkt die Versteifungen berücksichtigen.

    Vielen Dank! 🙂

  • #37410

    Monti

    Hi Patrick,

    und die Gehäuseversteifungen am Besten so einplanen, dass sie die Gehäuseabschnitte in ungleich große Flächen unterteilen.

    Ciao Chris

  • #37413

    Patrick

    Noch ein Frage an die, die die Chorus 73 schon gebaut haben: Auf der Shop-Seite steht, dass HP 70 Reflexrohre verwendet werden. Ich kann aber nirgendwo finden, welche Länge die Rohre haben.

    Werden die Rohre mit 160mm oder mit 220mm Länge gebraucht?

    • #37414

      derFiend

      Die exakte Länge der Rohre steht normal im Baubericht.

      Mit der Lieferung bekommst Du aber die Richtigen, und das MIT der Längenangabe. Darum musst Du dich also eigentlich garnicht groß kümmern. Du musst den original Baubericht UND die Shopseite als gemeinsame Anleitung betrachten, wenn du vorher alles genau wissen willst 😉

      Die Versteifungen musst du übrigens nicht vom Volumen abziehen, das ist völlig egal…

      Hab grad selbst nochmal in den Baubericht geschaut. Die Reflexrohrlänge steht da tatsächlich mal nicht drin. Wirst Du also von Udo mit der Lieferung bekommen, oder Du schreibst ihm kurz eine Mail 😉

  • #37436

    Patrick

    So… Dank eurer vielen nützlichen Hinweise habe ich das Design der Box nochmal überarbeitet.

    Ich habe unsere Sitz- und Lowboard-Höhe gemessen und die gewünschte Ohrhöhe angepasst (vorher hatte ich einfach geschätzt).

    Die Reflexrohre habe ich mal durch einen Schlitz am unteren Rand der Box ersetzt (in der Skizze unten violett markiert. Die Fläche der Öffnung entspricht der Fläche der beiden ursprünglichen Öffnungen zusammen).

    Außerdem habe ich das benötigte Volumen neu berechnet – diesmal mit den richtigen Maßen! Dabei habe ich auch die Volumina der Versteifungen und auch der Bassreflex-Platte (das Stück Holz, das den oberen Rand des Schlitzes bildet) berücksichtigt und entsprechend abgezogen.

    Herausgekommen ist dieses Design (rechte Wand fehlt):

    Von Innen sieht das Ganze so aus:

    Ich habe jetzt noch ein paar (hoffentlich letzte) Fragen.

    Die Anzahl der Versteifungen habe ich von 4 auf 2 reduziert. Dadurch, dass das Gehäuse deutlich niedriger ist, sollte ich nicht mehr so viele Versteifungen benötigen. Ist das richtig? Komme ich mit den zwei Versteifungen aus? Sind die Positionen der Versteifungen vernünftig?

     

    Als Länge des Bassreflex-Kanals habe ich jetzt erstmal 220mm angenommen. Das kann ja leicht angepasst werden. Ich habe dann die Länge der Bassreflex-Platte (s.o.) so gewählt, dass diese zusammen mit der Holzdicke der Frontplatte die gewünschte Länge ergibt (siehe Sizze, rot markiert). Schließlich bildet beides zusammen den Reflexkanal. Ist die Überlegung richtig?

     

    Ich habe gelesen, dass ein Bassreflex Kanal in Bodennähe den Bass ungewollt lauter machen kann. Macht der Effekt sich bei meinem Umbau stark bemerkbar, wenn ich den Schlitz direkt über die Bodenplatte mache? Sollte ich lieber den Schlitz an die Oberseite des Gehäuses verschieben? Aus optischen Gesichtspunkten gefällt mir der Schlitz unten besser.

     

    Die Frequenzweiche wollte ich übrigens “kopfüber” unter die obere Versteifung setzen, damit ich im Notfall noch durch die untere Chassis-Öffnung da dran komme. Ist das eine gute Idee oder bin ich dann eventuell mit der Weiche noch zu nah an den Chassis dran?

  • #37438

    MartinK

    Guten Morgen Patrick.
    Du gibst Dir Mühe, alles möglichst exakt zu planen und umzusetzen. Um dem Anspruch gerecht zu werden, würde ich die vernünftig gesetzten Versteifungen etwas ändern:
    Anstelle der Rückwand würde ich die im Verhältnis wesentlich größeren Seitenwände versteifen.
    1 Seite über dem Hochtöner und 1 Seite unter dem Hochtöner. Damit erhalten auch Front und Rückseite Versteifung.
    Größe des BR-Kanals bitte nachrechnen. Du brauchst grob geschätzt 65 cm2. Deiner ist fast doppelt so groß.
    Lage des Schlitzes ganz unten passt. Macht Udo immer so. Meist sind die klanglichen Unterschiede bei den Lagen mess- aber nicht hörbar. Falls es wider Erwarten ungünstige Überhöhungen gibt, kannst testweise die Kanäle verschließen.
    Die Weiche würde ich nicht “kopfüber” montieren. Das ginge mir zu sehr gegen die Schwerkraft. Ansonsten stimmt die Überlegung zu den Entfernungen.
    Liebe Ostergrüße
    Martin

    • #37439

      Patrick

      Hallo Martin,

      Um dem Anspruch gerecht zu werden, würde ich die vernünftig gesetzten Versteifungen etwas ändern:
      Anstelle der Rückwand würde ich die im Verhältnis wesentlich größeren Seitenwände versteifen.
      1 Seite über dem Hochtöner und 1 Seite unter dem Hochtöner. Damit erhalten auch Front und Rückseite Versteifung.

      1 Seite über dem Hochtöner und 1 Seite unter dem Hochtöner. Damit erhalten auch Front und Rückseite Versteifung.

      Das habe ich noch nicht ganz verstanden. Meinst du, die Höhe der Versteifungen ist in Ordnung, ich sollte sie nur einmal “um 90° drehen” (also die Maße entsprechend anpassen, dass diese über die gesamte Tiefe gehen, statt über die Breite)?

      Größe des BR-Kanals bitte nachrechnen. Du brauchst grob geschätzt 65 cm2. Deiner ist fast doppelt so groß.

      Gut, dass du das nochmal erwähnst! Ich hatte die Form der Rohre nicht richtig berücksichtigt. Die Laufen im Inneren aber auch schräg zusammen. Kannst du mir noch kurz verraten, wie du auf die 65cm² kommst? Mittelwert von innerer Fläche und äußerer Fläche? In Zukunft möchte ich das auch alleine rechnen können 😀

      Die Weiche würde ich nicht “kopfüber” montieren. Das ginge mir zu sehr gegen die Schwerkraft. Ansonsten stimmt die Überlegung zu den Entfernungen.

      Auch das habe ich wieder nicht verstanden. Meinst du jetzt, dass die Entfernung der Weiche zu den Chassis okay ist, oder doch zu nah dran?

       

      Sorry für die ganze (vielleicht auch blöde) Fragerei, aber ich habe noch keine Erfahrungen mit selbstgebauten Boxen und ich möchte einfach versuchen, möglichst wenige Fehler zu machen, wenn ich die vermeiden kann. Vielleicht bin ich da auch ein bisschen zu pingelig.. aber so bin ich nunmal 😀

       

      Schöne Ostergrüße!

  • #37441

    Monti

    Hi Patrick,

    im Shop gibt es unter Zubehör die Reflexrohre mit einem Datenblatt, auf dem auch die Öffnungsflächen stehen:
    HP 70 = 38,5 qcm
    2 HP 70 machen daher 2 x 38,5 = 77 qcm. (Hatte ich oben übrigens schon geschrieben!)
    Die benötigte Reflexkanal-Höhe für Deinen Entwurf lässt sich sogar im Kopf rechnen: 3 x 25 = 75. Leg noch einen Millimeter drauf, dann passt es.

    Die Frequenzweiche würde ich einfach an die Rückwand oder auf das Versteifungsbrett kleben/schrauben.

    Ob die Versteifungen vorne und hinten oder seitlich angebracht werden, spielt vermutlich keine Rolle. Ich würde der Rückwand aber noch eine 2. Versteifung spendieren. Wie schon erwähnt darauf achten, dass die entstehenden Flächen verschiedene Größen haben. Der Deckel könnte vielleicht auch noch eine kleine Versteifung vertragen.

    Ciao Chris

  • #37442

    MartinK

    Wenn Du die Weiche irgendwo von unten befestigt hängen alle Elemente mit ihrem Gewicht und “ziehen” an Ihrer Befestigung. Das will ich vermeiden.
    Die effektive Fläche der Rohre ist im Shop angegeben. Falls mal nicht, kannst den Mittelwert von beiden Enden rechnen.
    Zu den Versteifungen: Es lohnt nicht, eine Wissenschaft draus zu machen. Jede Seitenwand sollte 1 Versteifung haben. Auf Höhe der Tieftöner geht das aus Platzgründen nicht. Halbwegs zwischen Mitte und 1/3 bis 2/3 der Höhe der Platte sollten Sie sein. Genau gegenüber bietet sich aufgrund der geringen Restbreite zwischen den Versteifungen auch nicht an. Es bleibt also nicht mehr viel übrig. Bei Deiner Gehäuseform und meinem Versteifung Vorschlag kannst Du getrost auf eine separate Versteifung der Rückseite verzichten. Wenn es Dich aber beruhigt, setz noch eine rein. Da drauf würde ich die Weiche montieren.

  • #37444

    Patrick

    Vielen Dank ihr zwei. Ich habe versucht, eure Kommentare in einem (hoffentlich letzten) Entwurf zusammenzufassen. Rausgekommen ist das hier:

    Die Öffnungsfläche des Bassreflex-Schlitzes habe ich gemäß der Angaben auf der Shop-Seite auf 77cm² verringert.

    Ich habe auch eine zusätzliche Versteifung eingefügt und die Versteifungen etwas verschoben. Ich habe immernoch nur Versteifungen an Front- und Rückplatte, aber ich hoffe, dass die Seitenwände genug verstärkt werden, wenn ich die Versteifungen vorne und hinten abwechselnd platziere.

    Die Frequenzweiche kann dann auf eine der hinteren Versteifungen gesetzt werden (vermutlich die untere).

     

    Seht ihr noch potentielle Probleme mit dem Design?

     

    Osterliche Grüße! 🙂

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/chorus-73/