Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Erstes Sub-Projekt fürs Wohnzimmer

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Erstes Sub-Projekt fürs Wohnzimmer

  • Dieses Thema hat 13 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche, 4 Tage von Udo Wohlgemuth.
Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #50976
      siili

      Hallo zusammen,

      Bin neu hier und echt beeindruckt von alle dem Fachwissen und der Liebe zu tollen Anlagen, die hier auf dieser Seite verbreitet wird. Danke mal vorweg dafür! 🙂

      Zu meiner Situation und meinem Vorhaben:
      Ich komm ursprünglich aus dem Bereich DJ/Bedroom-Producing und bin derzeit schlicht mit einem Paar Yamaha HS8 Studiomonitoren ausgestattet. Bevor ich mich an größere Projekte wage, würde ich das Paar gerne mit einem Subwoofer ergänzen, zudem ich hier Empfehlungen benötige. Da ich die HS8 momentan auch aus Platzgründen nicht als Abhörmonitore benötige, sondern damit eher das ganze Wohnzimmer rund um meine DJ-Konsole beschallen möchte, nehm ich die Färbung des Klangs, bzw. den Verlust einer absolut linearen Wiedergabe in Kauf.
      Nun ist das vermutlich kein ideales Konzept, aber andere Möglichkeiten habe ich derzeit nicht. Aus Platzgründen und vorallem Kleinkindertechnischen Gründen trau ich mich nicht, besser aufgeteilte Standboxen-Systeme aufzustellen. Den Sub könnte ich allerdings relativ einfach so positionieren, dass er vor den Kindern sicher ist.

      Ein paar Punkte, die vl. hilfreich sein könnten:

      • die HS8 besitzen als einzige Einstellmöglichkeit eine “Room-Control”-Absenkung auf -4db bei 500Hz.
      • Ansteuern würde ich den Sub direkt über einen Klinken-Ausgang (6,3mm) auf meiner Focusrite Clarett
      • Ich besitze keinen zusätzlichen Verstärker, benötige also etwas aktives
      • Laut ist nicht wichtig –> Wohnzimmersetup
      • Budget: ~200-300€ total, wobei ich die Holzarbeiten selber machen möchte, also nur das Rohmaterial kaufen würde

      Sollte irgendwas an der Idee kompletter Käse sein, nur raus damit 🙂

      Danke euch und LG!

       

    • #50978
      Peterfranzjosef

      Hallo siili,

      bei zwei 8-Zoll-TMT macht erst ein Subwoofer mit 12Zoll (30cm) Sinn.

      Wie laut Du Hören willst und wie groß Dein Wohnzimmer ist, weis ich nicht.

      Wenn´s absolut Kleinkindersicher sein soll, bau den Deeplink Bandpasssub.

      Ansonsten poste mal ´ne Skizze mit Deinen möglichen Boxenstandorten, und schau Dir mal an, was Udo an Sub´s + Aktivmodulen anbietet.

       

      Servus Peter

       

       

    • #50980
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo siili,

      als kleine Ergänzung zu Peters Antwort: Sieh dir auch mal den ContraSub 12 an. Mit SAM-300 D passt er in deinen Preisrahmen. Um von Klinke auf Cinch zu kommen, brauchst du ein Adapterkabel.

      Gruß Udo

       

    • #50986
      siili

      Hallo!

      Danke euch für eure ersten Empfehlungen. Is beides jedenfalls mal vorgemerkt und absolut in meiner Preisrange.

      Auf eure Anfrage hin dachte ich, ich geb euch noch bissl mehr Kontext. Anbei habe ich ein Foto von dem kinderbedingt eher notgedrungenen Setup (entschuldigt den Saustall, es wandert immer alles erst mal ins Regal, bevor ich das dann alle paar Wochen mal wieder komplett leer räum :P).

      Mir ist bewusst, dass die HS8 da grauslich liegen, aber auch die sind mir am Schreibtisch zu heikel, zumal ich mittlerweile vollständig im Homeoffice bin und mit den Extrabildschirmen keinen Platz dafür habe. Die HS8 sind komplett schaumgummigelagert und rückwändig auch mit Akustikschaumstoff ausgekleidet.

      Meine Idee wäre, den Sub hinter dem Pult aufzustellen, sodass er seitlich hervorguckt. Es muss daher kein Bandpassgehäuse sein. Der Speaker darf ruhig rausschauen.

      Gibts bei meinem Setup (Clarett 2Pre) und den beiden aktiven Monitoren irgendeine vernünftige Möglichkeit, wie ich die Frequenzen aufteilen könnte? kA ob ich das physikalisch falsch interprätier, aber ich denk mir, dass die HS8 möglicherweise im Mitten-Bereich klarer werden, wenn ich alles unter 200Hz auf den Sub zieh. Ist diese Annahme richtig?

    • #50988
      Udo Wohlgemuth
      Verwalter

      Hallo siili,

      wir kennen uns aus Vorsicht generell nur mit unserem eigenen Zeugs aus, zu Fremdprodukten haben wir nicht einmal eine Meinung. Was mit der Soundkarte geht, weiß der Vertrieb, gleiches gilt für die Lautsprecher. Allerdings zweifel ich daran, dass sie für 230 Euro den Titel “aktive Abhör-Monitore” zu Recht tragen. Da werden Billigchassis mit Billigelektronik im Wert von unter 50 Euro verbastelt, mehr geht zu dem Preis nicht. Vielleicht solltest du dich nicht als erstes an einen Subwoofer machen, der gibt dir zu dem “Klang” nur Tiefe oder Druck dazu. Selbst wenn du die Trennfrequenz hoch legen könntest, gewinnen die unklaren Mitten so ungefähr genau nichts. Ich weiß wohl, dass du etwas ganz anderes lesen wolltest. Das konnte ich aber mit gutem Gewissen nicht schreiben.

      Gruß Udo

      • #50991
        siili

        Hi  Udo,

        Nein keine Sorge. Genau wegen dem Feedback bin ich ja hier und hab nochmal genauer ausgeholt. Mir is schon klar, dass das audiotechnisch alles einmal Einsteigerniveau war. Für die 250 Eier pro Stück sind sie zumindest als Grundausstattung recht gut. Aber genau davon will ich eben weg, nur eben Stück für Stück.

        Da meine bestehenden Boxen eben mit 8Zoll und Tweeter ausgestattet sind, war meine erste Idee, am Lowend anzugreifen und in einem nächsten größeren Projekt die passenden Mids-Tops dazu zu bauen. In jedem Fall bin ich auf DIY eingeschossen, da das Thema schon wirklich lange in meinem Kopf herumgeistert.

        • #50993
          Udo Wohlgemuth
          Verwalter

          Hallo siili,

          da dein Verstärker in den vorhandenen Boxen steckt, bedingt die Verbesserung oberhalb des Basses auch einen neuen Amp. Das macht es schwer, den einzig sinnvollen Weg des Austauschs der Satelliten zu gehen. Sicher wirst du schon mit der U_Do 71 viel mehr Musik hören, doch dazu müsstest du auch noch einen brauchbaren, gebrauchten Stereo-Amp finden, der nicht generalüberholt werden muss. Mit deinem Budget ist das schwierig bis nicht machbar. Deshalb spar noch eine Zeitlang und gib das Geld jetzt nicht für Verschlimmbesserungen aus. Denn unklare Mitten werden auch durch zusätzliche tiefe Töne klarer.

          Gruß Udo

           

        • #50997
          siili

          Servus!

          Also mein mittelfristiges Ziel ist es definitiv, das Setup zum Hören anstelle des Abhörens auszubauen. Für die paar mal, die ich produziere, krieg ich den Mixdown auch mit meinen DT770 Kopfhörern hin.
          Ich tendiere daher seit langem dazu, als “großes” Projekt einen Bausatz für zwei Standboxen rauszusuchen. Da ich damit aber ohnehin noch warte, bis sich an der Wohnsituation etwas ändert, bzw. auch die Kids größer sind (wobei das Thema sicherlich das kleinere ist, da ich problemlos Schutzabdeckungen  basteln kann, die nur in meiner Gegenwart abgenommen werden), hab ich auch noch ein bisschen Zeit dafür zu sparen.

          Ebenso klar ist aber auch, dass ich davor schon ein zwei DIY-Projekte gemacht haben möchte, um hier ein bisschen Erfahrung zu sammeln. Ich dachte eben, dass mit einem Sub zu beginnen auch mit zukünftigen Standboxen vereinbar wäre, vorallem wenn ich wirklich auf 12 Zoll geh. Dass mir das mein Gesamtergebnis jetzt noch nicht maßgeblich verbessern wird, davon bin ich eh ausgegangen. Ich muss eben eins nach dem anderen machen.

    • #50989
      Peterfranzjosef

      Hallo Siili,

      bei einer Trennfrequenz von 200hz zum Subwoofer wird dieser akustisch ortbar. Er überträgt ja nicht bis 199,999Hz und hört dann auf, sondern beteiligt sich schon noch ein gutes Stück darüber am Klanggeschehen.

      Somit ist er noch im Grundtonbereich präsent, wo er sich mit den HS8 tummeln wird.

      So ein zufriedenstellendes 2.1 System hinzukriegen, sehe ich sehr problematisch.

      Bis 80hz sollten Deine 8 Zöller problemlos werkeln, wie Du sie frequenztechnisch entlasten kannst, weis ich nicht. Vom Tiefbass entlastet, werden sie in den Mitten besser agieren können.

      Wenn ich es richtig verstanden habe, würde der Sub auch sehr nahe an Deinen Plattenspielern stehen. Die sollten eigentlich ihr Werk möglichst ungerüttelt verrichten.

      Deine momentane Situation ist schon schwierig.

      Kannst Du Dir mal einen Sub leihen und testen?

      Peter

       

      • #50998
        siili

        das wär tatsächlich mal ne Idee, irgendwo einen Sub auszuleihen. Muss ich mich umhören.

        So wie sichs anhört scheint mit den HS8 die einzig einstellbare Lösung der zugehörige Sub der Serie zu sein. Aber da die bei mir eben wie oben beschrieben ohnehin ein Ablaufdatum haben, geh ich den weg keinesfalls. Andererseits hab ich also, wie es scheint, keinen Hochpass, mit dem ich einen Sub auf Basis des SAM-300 Amp vernünftig mit den HS8 einstellen kann. Room-Control ist dafür ja nicht geeignet.

        Bestenfalls könnte ich den sub also tatsächlich unterhalb der 80 Hz dazu nehmen und damit die Zeit überbrücken, bis ich oben genanntes Stereo-Projekt angehe, oder? Oder gäbe es eventuell auch externe Weichen, die ich zwischen Clarett und HS8 schalten könnte, um den Crossover zu einem Sub bis auf 100-150Hz anzuheben? Macht so eine Lösung Sinn?

        • #50999
          Udo Wohlgemuth
          Verwalter

          Hallo Siili,

          nein, es ist vollkommen sinnlos. Wirf das Zeugs in die Bucht, es behindert dich nur dabei, eine brauchbare Lösung zu finden. Wenn du letzendlich Standboxen zum Musikhören bauen willst, ist der Subwoofer überflüssig. Warum dann dafür Geld ausgeben? Wenn du ein kleines Projekt vorweg basteln willst, bestell die MiniACL oder die U_Do 31_13. Damit kannst du dann wenigstns deinen Kopfhörer beim Abmischen gegenhören.

          Gruß Udo

        • #51000
          siili

          Alles klar! Hört sich vernünftig an.
          Dann werd ich das tatsächlich so planen.

          Danke dir für deine ehrlichen Stellungnahmen dazu 🙂

        • #51001
          Udo Wohlgemuth
          Verwalter

          Alte Indianer-Weisheit: Ein totes Pferd kann man nicht reiten 😉

          Gruß Udo

    • #50995
      Tabularasa

      Ich hatte lange Zeit den Vorgänger HS80M im Wohnzimmer und fand sie ziemlich gut.
      Du könntest als Sub-Verstärker z.B. den SAM-2 nehmen, wenn du selbst bauen willst. Bei dem kannst du das Signal durchschleifen und hast einen einstellbaren Hochpass für den Satellitenausgang wo du die Monitore dann anschließen kannst.

      Ich hatte einige Zeit ein ähnliches Setup mit 1 Adam Sub 10 MK2 und 2 P22A Monitoren in Betrieb. Das hat in meinen kleinen Studio (20 m^2) schon ordentlich gerockt, aber bei 2.1 Systemen ist es nicht immer einfach einen guten Platz für den Sub zu finden.

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/erstes-sub-projekt-fuers-wohnzimmer/