Zurück zu Offtopic (allgemeines Geplapper…)

Folding@Home-Projekt – Den Coronavirus erforschen

Startseite Foren Offtopic (allgemeines Geplapper…) Folding@Home-Projekt – Den Coronavirus erforschen

  • Dieses Thema hat 11 Antworten und 6 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Monaten, 1 Woche von Markus Zeller.
Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #47490
      Aki

      Liebe Klangliebhaber,

      da unsere Rechner in diesen herrlichen Zeiten sowieso oft den ganzen Tag laufen, können sie auch an Corona forschen:

      Den Coronavirus erforschen

      Um den Forschern der Stanford Universität zu helfen, braucht man nur die Client-Software des Folding@Home-Projekts auf dem eigenen Computer installieren. Damit wird der Computer Teil eines Rechner-Netzwerkes, das durch verteiltes Rechnen (Distributed Computing) arbeitet und die Teilberechnung einzelnen Computern zuweist. Die Daten wollen die Forscher auch anderen zur Verfügung stellen und Analysen von Simulationen über wissenschaftliche Publikationen veröffentlichen.

      https://www.heise.de/download/product/foldinghome-client-63533

      Geben wir ihnen CPU Power 🙂

      Gerne weiterleiten …

      LG Aki

    • #47492
      Aki

      Wir haben heute eine Anzahl sich langweilender Server in der Firma mit dem FAH Client betankt. Momentan stehen die meisten im Leerlauf. D.h. es sind nicht genug Jobs in der Schlange. Ist ja Wochenende. Ich hoffe, die Leute an der Stanford University reißen am Montag die Augen auf, ob ihres gewachsenen Supercomputers. Mir gibt es jedenfalls ein gutes Gefühl, gegen das Biest helfen zu können.

      Stichproben ergaben, dass von unterschiedlichen Forschungseinrichtungen Rechen-Jobs zum Corona Thema eingestellt waren. D.h. die Stanford scheint die gewonnenen Kapazitäten auch für andere Forscher bereit zu stellen. Wer momentan das Glück hat, bei sich noch einen laufenden Job zu sehen, kann über einen Link (von der “Web-Control” aus) das zugehörige Forschungsprogramm begutachten. Ab Montag wird bestimmt wieder mehr los sein.

      LG Aki

      • #47493
        Shumway

        Hi Aki,

        vielen Dank für den guten Hinweis! Am verteilten Computing habe ich schon mal vor 10 Jahren teilgenommen, mit der Zeit war mein Rechner dann aber zu schwachbrüstig – ich tausche in aller Regel erst nach drei bis fünf Jahren aus. Darauf bin ich ausgestiegen und habe das Thema verdrängt.

        Dass das Covid-19 Virus so flott in die Simulationen aufgenommen wird, hätte ich nicht gedacht. Ich habe sofort einen Linux- und einen Windows-Desktop mit der Software beglückt, beide haben sogar was zu tun. Wobei die Windows-Kiste gerade nur auf der GPU rechnet, und die ist ziemlich leistungsschwach …
        Ich glaube die Zuweisung der Arbeitspakete hat nichts mit dem Personal zu tun, sondern dass die entsprechenden Auswertungs- und Verteilungsserver nicht hinterher kommen.

        Die Software stört bislang nicht, meine Lautsprechersimulationen mache ich ohnehin auf einem Laptop 😉

        Beste Grüße,

        Gordon

        • #47506
          Aki

          Hallo Gordon,

          das die Verteil-Server überlastet scheinen, erscheint mir als gutes Zeichen 🙂

          Heute Nachmittag bestand das Cluster aus 3 Mio CPU-Cores =:-) Das nenne ich mal einen Supercomputer!

          LG Aki

    • #47494
      Makarenko

      Hallo Aki,

       

      danke für den Hinweis.

      Habe mich jetzt auch beteiligt . Einfach eine gute Sache ohne viel Aufwand.

       

      LG

      Jürgen

    • #47502
      Hesse

      Gute Idee.

      Habe gleich meine vier Rechner angeworfen, die Fritz Box auf High-Power geschaltet und siehe da, man nutzt die Intels und AMDs fleißig.

      Wem schickt man die Stromrechnung?

      Ansonsten – 2 m. Abstand – Hände waschen – in die Armbeuge husten – und Menschenansammlungen meiden. Vor allem, mit Klopapier sparsam umgehen.

      Hesse

      • #47505
        Aki

        Hallo Hesse,

        Daumen hoch! Stromrechnung: Evt. kannst du für gesammelte “Points” eine Spendenbescheinigung von der Stanford anfordern? 😉

        Momentan bläst der Wind und die Sonne scheint bei niedrigen Temperaturen, gut für den Öko Strom.

        Ich kann der Kriese manch positive Seite abgewinnen. Der demokratische Shutdown scheint zu funktionieren, jetzt müssen Wege für den kommenden Restart gesucht werden.

        LG Axel

         

        • #47508
          Hesse

          Hallo, Axel.

          Da ich Antizykliker bin, habe ich den Resetknopf schon vor zwei Wochen gedrückt. Die Krankheit habe ich durch, vor 4 Wochen Symptome, smarter Verlauf. Dem Cori-Bruder hat es scheinbar nicht gefallen, was er vorgefunden hat.

          Ich habe meine Lektion in Sachen Pandemie gelernt, ist ja nix Neues, die Maßnahmen, die sich heute die linkischen Macher auf die Fahne heften, sind minutiös schon 2012 in den Bundestagsprotokollen festgehalten worden und werden jetzt stereotyp abgelesen.

          Seit dieser Zeit beherberge ich immer ausreichend Methanol und Schutzmasken, Klasse 3. Sowie, dem Mainstream folgend, seit kurzem 3 Pakete Klopapier.

          Was nach dem Lockdown kommt, weiß ja noch kein Mensch, vielleicht wird VW verstaatlicht und die Grünen züchten dann in den Werkhallen Tulpen und Spitzkohl. (Scherzchen). Auf jeden Fall arbeiten die Lautsprecherfirmen kurz, auch Monacor macht Kurzarbeit, wie mir Frank Kuhl sagte. Bissel Panik spürt man schon. Also durchhalten.

          Es wird auch wieder besser. Nach der Baisse kommt die Hausse.

          Also, bleib gesund.

          KH

           

           

    • #47513
      Matthias (DA)

      Ich klinke mich Mal mit einem anderen Thema ein,

      Tolle Initiative für 3D Drucker.

       

      Gesichtsschutz für Zahnärzte und Co

       

      Habe mich mal eingetragen

       

      https://open-diy-projects.com/doityourself-gesichtschutz-faceshield/?fbclid=IwAR1lT27_0kCHhEVfyRhOVEhgwyy3K54B4XNW_d-hYO_4OWl-utD3ZHXoHPQ

       

       

      • #47516
        Aki

        Helfen tut gut, hab den Link mal an die einschlägigen 3D-Kreise in der Firma weitergereicht.

        Dort hat sich mittlerweile auch ein folding@home Team gebildet. Die Rechenleistung scheint weiterhin schneller zu wachsen, als dass Aufträge nachgeliefert werden können 🙂

    • #47524
      Hesse

      Moin.

      Ohne uns hätte es nicht geklappt.

      https://t3n.de/news/kampf-gegen-corona-schnellster-1264933/

      Meine vier Rechner haben den Sieg gebracht.

      Ansonsten: Allet wird joot. Et is noch immer joot jejanne.

      KH

      • #47525
        Markus Zeller

        oder .. et kütt wie et kütt …

Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/foldinghome-projekt-den-coronavirus-erforschen/