Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Heimkinosound im Wohnzimmer für Anfänger

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Heimkinosound im Wohnzimmer für Anfänger

  • Dieses Thema hat 20 Antworten und 8 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Wochen von Roland.
Ansicht von 19 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #53961
      Andolini

      Hallo Freunde der gepflegten Beschallung. Ich bin Thomas aus Zwickau, 36 Jahre, verheiratet, zwei Söhne und hab bereits den Segen von Frauchen für ein neues Projekt. 🤗

      Wem folgendes bekannt vorkommt, hat es in einem anderem Forum vor gut einer Woche bereits gelesen, bevor ich beschloss bei Udo zu kaufen.

      Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

      Nein, nicht wirklich (Kofferraumsubwoofer vor fast 20 Jahren). Im Wohnmobil hab ich letztes Jahr ein Eton Frontsystem eingebaut inkl. neuer Türdämmung.

      Aber ich habe die Grundlagen gelesen und vieles verstanden, hoffe ich.

      Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

      4,50 x 7,00 m großes Wohnzimmer. Grundriss und Fotos hab ich angehängt. In die Galerie bekomme ich die nicht. 🤔

      Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

      5.x glaube ich. Ich möchte gern zwei Standboxen vorn und zwei kompakte hinten. Ich habe gelernt, dass ich auch einen Center brauche. Das mit dem Subwoofer macht Frauchen Angst. Da fehlen mir bisher noch die Argumente.

      Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

      Links und rechts vom Lowboard dürfen zwei große Standboxen einziehen. Der Center muss wohl oder übel auf das Lowboard und der Fernseher an die Wand. Rear links wohl eher hinter die Tür an die Wand bzw. seitlich ans Regal und rechts auf den Sekretär.

      Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

      Vorn groß, hinten kompakt.

      Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

      Ich hab mich nie mit den Bezeichnungen der Musikrichtungen beschäftigt. Alter Rock meines alten Herrn hat mich geprägt und genieße ich heute noch. Recherche ergab Alternative Rock. Macht aber bisher nur im Auto Spaß. Die TV-Lautsprecher zuhause werden dem nicht gerecht. Wir hören auch aktuelle Musik, die ist aber für Lautsprecher eher anspruchslos. Gefühlt kann heutige Musik mit der Dynamik von früher nicht mithalten.

      Und natürlich sollen Filme mit Heimkinoeffekten möglich sein. Auch Konzertaufnahmen liegen einige bereit. Sehr laut muss es nicht werden und die Wände müssen auch nicht vibrieren. Sauberer und voller Klang ist wichtig.

      Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

      TV Lautsprecher

      Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

      Samsung UE55F6500 aus 2012, SkyQ, PS4. Angeschafft sollte ein Denon X1600 werden. Der ist aber überall ausverkauft. Ich schau gerade nach gebrauchten ab X1000 oder X2000. Bin da aber offen für Korrekturen. Eigentlich muss er nur verstärken und einmessen können. Die Tonquellen sind ja bereits digital, oder? WLAN, Streaming, Radio und Zugriff aufs NAS können die vorhandenen Geräte bereits super.

      Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

      Sehr solide. Habe unsere Wohnmobil selbstausgebaut und repariere alles selbst.

      Wie hoch ist das maximale Budget?

      Für die Bausätze habe ich bis 1000 € eingeplant.

      Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

      Westsachsen

      Hast du spezielle Wünsche?

      Hilfe beim Auswählen der passenden Bausätze. Von den technischen Daten und Diagrammen habe ich keine Ahnung und die Klangbeschreibungen klingen alle super.

      Für vorn liebäugle ich mit den U_Do 74, kann das aber nicht begründen. Beschreibung und Preis klingen gut. Als Center U_Do 42 und Rear U_Do 41? Macht das Sinn?

      Vielen Dank schon jetzt für eure Hilfe.

      Grüße

      Thomas

    • #53970
      Monti

      Moin Thomas,

      U-Do 74 ist gesetzt, check.

      Als Center würde ich dann den U_Do 72 empfehlen: gleiche Chassis in der Front und wie schon so oft gepredigt: Im Heimkino ist der Center der vermeintlich wichtigste Lautsprecher, zumindest wird über ihn das Gros der Dialoge wiedergegeben. Der ist zwar größer als der U42, aber da die Kiste auf’s Lowboard und der Fernseher an die Wand soll scheint der Platz kein Problem zu sein.

      Die Rears kannst Du so machen, aber da würde ich persönlich dann auch eher zur U51 tendieren, besser U71.

      HK ohne Sub macht mir keinen Spaß. Es geht da nicht um Pegel und dass die Tassen im Schrank wackeln, aber die deutlich größeren Membranen transportieren einfach mehr Energie in den Raum und das merkt man. Geht auch ohne, klar, macht mit aber einfach mehr Spaß. Zumal die 74 kein wirkliches Tiefbass-Monster ist…

      Zum AVR: Wenn Du auf die neuen 3D-Tonformate und teilweise die modernen Kommunikationswege verzichten kannst, dann schau doch mal in der Bucht nach einem gebrauchten Boliden. Matthias(Da) empfiehlt hier sehr gerne den Denon 4520. Damit fährst Du klanglich definitiv besser als mit einem neuen Einsteiger-AVR aus dem gleichen Hause.

      Ciao
      Chris

    • #53972
      Jo_T5

      Die 4520 sind auch heute top, bedeuten jedoch auch eine Investition im Bereich von 750 (gebraucht). Ich sehe da die Relation zu den U_Dos nicht mehr so gegeben.

      Bei deinem aktuellen Fernseher mit Full HD (1920 x 1080) würde auch ein Denon AVR 4310 für das 5.1 Setup reichen, Invest ca. 200.- (gebraucht).

      Die grundlegende Idee dabei ist, dass ein gebrauchter Oberklassen AVR, klanglich sich von den neueren Einsteiger- und Mittelklassengeräten (positiv) absetzt.

      VG, Jo

    • #53975
      Matthias (DA)

      Moin zusammen,

      jau, stimmt, ob das nu der 4520 sein muss? Ist halt der einzige den ich persönlich kenne, die Vorgänger sind sicher auch top, und andere Marken why not wenn sie zuverlässig sind.

      Ob es sich lohnt?

      Naja, wer bei Udo Bausätze für ca 1000Eur kauft bekommt einen Hifiöaden Gegenwert von grob 5000€, teils mehr.

      Ein Fünftel des Lautsprecherwerts (nicht Preis) wäre dann ein Tausender.

      Hab den 4520 schon für 500 gesehen, die Mittelklassemodelle finde ich nicht gut genug für ADW

       

      Aber erst mal die Tröten löten, AVR findet sich dann schon 😉

       

      Matthias

    • #53976
      Andolini

      Puh. Ich merk schon, ich hab das Wissen was man benötigt total unterschätzt. Bissel schreinern und gute Elektronikkenntnisse reichen da offensichtlich nicht. 😣

      Erstmal vielen Dank für eure Antworten.

      Ich hab mir die vorgeschlagenen Verstärker angeschaut. Und dabei gesehen, dass es noch jede Menge andere allein von Denon gibt. Alle mit vierstelligen Zahlen aus denen ich nichts ableiten kann. Das wird eine Mammutaufgabe da einen passenden zu finden. Also nachdem ich verstanden habe nach was ich überhaupt suchen muss. 🤤 Dann gibts neben den AVR ja auch noch die AVC (ohne Radio?). 🤔 Ich muss auch gestehen, dass ich mir für einem gebrauchten so 150 bis 250 € vorgestellt hatte.

      Kann ich auf die “die neuen 3D-Tonformate” verzichten? Da ich die gar nicht kenne, wird es wohl so sein. Oder soll ich das lieber mit einplanen?

      Der Fernseher sollte eigentlich gegen einen größeren getauscht werden. Budget für die Beschallung lag da noch bei 500 €. Das hab ich jetzt aber erstmal verschoben, weil mir die Lautsprecher wichtiger sind und ich gemerkt habe, dass ich dafür mehr ausgeben sollte, damit es Freude macht. Der neue TV später wird dann sicher 4K/UHD haben. Aber ist das für den Verstärker nicht egal? Ich wundere mich eh, dass das da immer mit beworben wird. Ich hielte das für Marketing, da ja nur der Ton verstärkt wird. Ich hab auch nicht vor, das Videosignal da durchzuschleifen. Ist ja unnötig, da der Fernseher (und auch der neue) mit mehreren Geräten und auch dem NAS umgehen kann. Der Verstärker bekommt dann ja nur noch das optische bzw. digitale Tonsignal vom Fernseher.

      Kennt ihr eine Alternative für einen Verstärker, der den ganzen Schnickschnack nicht hat, sondern einfach nur das Tonsignal entsprechend verarbeitet? Ich brauch die ganzen Schnittstellen ja nicht. 😞

       

      Zu den Lautsprechern. Welche Standboxen würdet ihr denn mit mehr Tiefbass empfehlen? Lohnt sich da der Mehrpreis der U_Do 54 für mein Vorhaben? Oder ist das nicht so wichtig und soll ich lieber Subwoofer dazu nehmen?

      Viele Grüße

      Thomas

    • #53978
      Peterfranzjosef

      Hallo Thomas,

      ich würde Dir aufgrund der Raumgröße die U_DO 54 empfehlen. Die 8Zöller machen mehr Druck.

      Letztendlich wird für Heimkino auch die letzte Wucht fehlen, jedoch ist die Lücke nicht so groß, wie bei der U-Do 74.

      Die habe ich bei Udo schon gehört, die ist Klasse für das Geld, jedoch hier nicht richtig eingesetzt.

      Subwoofer: da bin ich der Meinung, dass einer (Anzahl) u.U. schwer ins akustische Geschehen einzubinden ist.

      Bei Deiner Raumgröße ist ein budgetpreisiger 12Zöller allein schon am rudern, 15Zöller (Move)hat Udo nicht mehr im Portfolio.

      Dein Vorteil ist, dass Du beim Bau der U_do 54 das erstemal ernstzunehmenden Bass im Wohnzimmer haben wirst. Da fällt die Abwesenheit von Subwoofern im Heimkino zunächst nicht dauernd auf.

      Deine Frau muss ja zu Subwoofern auch das o.K. geben, mit den 54  fällt es ihr vielleicht leichter Raumvolumen zu opfern.  Und es gibt ja auch schöne Möglichkeiten für LS-Abdeckungen. 😉

       

      Servus Peter

    • #53979
      Andre

      Hallo Thomas,

      Da ein neuer Fernseher angedacht ist, würde ich bei einem Receiver zumindest auf das Vorhandensein der ARC-Funktion für die HDMI – Verbindung zwischen Fernseher und AVR achten. Wer weiß, ob der optische Ausgang für die Tonübertragung vom Fernseher zum Receiver nicht irgendwann ausgedient hat und nur noch ARC bzw eARC verbaut wird. Der Marantz 5006er aufwärts passt da….

      Wenn du die 54 stellen darfst, nimm diese. Membranfläche ist durch nichts zu ersetzen außer mehr Membranfläche! Deshalb rate ich auch zum größtmöglichen Center.

      Der Sub im Heimkino ist vor allem dann notwendig, wenn man die Effekte spüren möchte. Darin besteht durchaus eine wichtige Komponente im Heimkino. Hier bist du allein wegen dem SubAmp aber schon etwa 150 € los…  Es gibt aber auch Geschmäcker, die das grummeln nicht brauchen.

      Also 2 x 54 + 1 x 72 + 2 x 51 sind knapp 800 € Dazu kommen noch die Gehäuse, Kabel und der AVR.  Das liegt leicht drüber. Kleiner wäre es mit der 53 …. Da wären 150 € gespart gegenüber der 54 und es könnte knapp passen.

      Gruß

      Andre

       

       

       

    • #53980
      Monti

      Hi Thomas,

      für die 3D-Tonformate Dolby Atmos, Auro 3D oder dts:x benötigst Du zusätzliche Deckenlautsprecher. Wenn Du die in der nächsten Ausbaustufe schon eingeplant hast, dann würde ich auch beim Kauf eines AVR gleich darauf achten. Ansonsten kannst Du es auch (erst mal) lassen.

      Ob Du beim Verstärker auch auf 4K achten solltest hängt davon ab, wie Du Deine Peripherie anschließen willst. Bei mir sind alle Quellen mit Bild (Bluray, Amazon Fire, PS4, Sat-Receiver) am AVR angeschlossen und von da gehe ich nur noch mit einem HDMI-Kabel an den Fernseher (über den ARC-Anschluss in einem Leerrohr in der Wand). Für mich macht daher ein 4K-AVR Sinn, weil er auch das Bildmaterial durchschleifen muss.

      Letztendlich stellt Stereo und Heimkino innerhalb einer Anlage zu betreiben fast immer einen Kompromiss dar. Du musst für Dich festlegen, wo Du den Schwerpunkt siehst.

      Da Du auch Stereo über die Lautsprecher hören möchtest würde ich auch zur 54 für die Fronts raten. Bei Deinem Musikgeschmack hat sie genügend Reserven auch nach unten und Du brauchst keinen Sub.

      Ich glaube aber nicht, dass die 54 im HK perspektivisch einen Subwoofer ersetzen können. Das ist jedoch persönlicher Geschmack, wie Andre schon geschrieben hat. Meine Duettas mit den 11 Zöllern hatte ich einige Zeit ohne Sub in Betrieb, bis ich dann einen 15er gehört (gespürt) habe… Der ist nur bei HK in Betrieb.

      Es muss ja nicht alles auf einmal fertig werden und Du kannst die Anlage nach und nach ausbauen.

      Ciao
      Chris

    • #53981
      Roland

      Hallo Thomas,

      meine Empfehlung wäre:

      2x U_Do 54 (Front)
      1x U_Do 52 (Center)
      2x U_Do 51 (Rear)

      …dann hast Du rundherum die gleiche Mittel.- und Hochton-Bestückung.

      Dazu später mal einen (oder zwei) Contra Sub 12, falls es Dir ,,untenherum“

      doch zu wenig Druck sein sollte.

      Grüße Roland

       

       

       

       

    • #54019
      Jo_T5

      Thomas, das HK Thema ist leider sehr kompex… das gilt leider auch für die Bedienung und Einrichtung der AV Boliden.

      Basierend auf Deiner Entscheidung zur Anzahl und Typ der Lautsprecher im Raum (mit / ohne 3D Sound), AV Receiver mit (ab 2015) / ohne 4K (bis 2015), entwickelt sich der Rest des Konzeptes Schritt für Schritt von Selbst.

      Ein Einsteiger Heimkino wäre jedoch m.E. die U_Dos in 5.1 und der passende AVR in Preisbereich 300-500.-

      VG, Jo

      PS: Ein Trick einen 4K Bildgeber über den älteren AV Receiver ohne 4K zu leiten ist, ein Gerät mit 2 HDMI Ausgängen zu nehmen (gibt es bei Blurayplayern).

       

    • #54020
      Andolini

      Vielen Dank für eure Hilfe und Einschätzungen. 👍👍👍

      Ich hab mir die U_Do 54 jetzt für die Fronts mit Kuli auf den Zettel geschrieben (muss ich aufgrund deren Größe was beim Verstärker beachten?). Der Platz links und rechts vom Lowboard ist freigegeben von Frauchen. Einzige Bedingung, sie sollen dazu passen, das bekomm ich hin. 💪

      Mit Bleistift steht jetzt hier noch U_Do 72 oder U_Do 52 für den Center und entsprechend U_Do 71 oder U_Do 51 für die Rears. Beim Center käme mir die U_Do 52 sogar entgegen, da mir da jeder cm Höhe wichtig ist. Das Lowboard ist mit seinen 60 cm Höhe nämlich gar nicht so low. Deswegen werde ich den Fernseher auch an die Wand machen, damit der Fuß weg kann und er nur so hoch kommt, dass Oberkante Center = Unterkante Bild ist.

      Für einen späteren Subwoofer habe ich schon eine Idee, die Frauchen überzeugen könnte. Ich bau das Gehäuse einfach als Anstellhocker für die Couch. Der könnte dann wahlweise links vor der Couch oder ganz links an der Wand parken. Das Kabel ist zwar nicht ideal aber verschmerzbar. Wenn ich das Polster auf das absolut Nötigste reduziere, habe ich 35 cm Gehäußeaußenhöhe. Breite und Länge (bzw. Tiefe bei Möbel) ist unproblematisch. Das müsste sich doch irgendwie ausgehen. 😉

      Ach ja. Und dann wäre da noch meine größte Herausforderung – der Verstärker. Also 3D Sound ist der Hubschrauber über den Köpfen? Brauch ich das? Nice-to-have. Wenn er das nicht kann und dafür günstig ist… 👍

      Und da sicher gerade viele auf 4K upgraden, ist es vielleicht gar nicht so dumm gezielt nach einem ohne zu suchen. 🤔 Der muss ja auch nicht für die Ewigkeit sein. Es kommt ja zukünftig auch wieder mal Budget. Erstmal muss er das können was ich jetzt brauche und der ist einfacher getauscht als die Lautsprecher.

      Ich fasse mal zusammen:

      • mind. 5.1
      • HDMI ARC
      • Einmessmikrofon
      • schwarz! (Frauchen) 🙄
      • hab ich was vergessen?

       

      PS: Ist es besser alles über den AVR laufen zu lassen? Aktuell hab ich ja alles am TV. Gestreamt (NAS, Netflix, Youtube…) wird über den TV. Würde mit Komfortverlust auch über die PS4 gehen, sodass der TV dann eigentlich nur noch Video anzeigen müsste. Ich seh nur die Vorteile noch nicht, alles an den AVR anzuschließen. Kabel sind dann eh versteckt hinter dem Center. Gibts überhaupt einfache 5.1 Verstärker ohne Bildquellenverwaltung? Kann man da sparen?

    • #54021
      Matthias (DA)

      Hi, wie gesagt, AVRs gibts wie Sand am Meer,

      Gebrauchter Bolide übertrifft Einsteiger neu.

       

      Die Udo 54 hat ernstzunehmende Bässe. Kumpel von mir hatte nen Einsteiger AVR mit der SB240, es hat nicht funktioniert, kam kein Bass, die Möhre war überfordert. Hier im Forum gibts alle paar Monate jemanden der sich über seine schlechten Lautsprecher empört um dann nach Test mit gutem Verstärker kleinlaut aber froh beginnt, seine Speaker zu preisen und neue Elektronik zu suchen 🙂

       

      4520 ist genannt, jegliche Geräte aus der Denon 43xx Reihe sind sehr zu empfehlen.

      Neuere AVRs aus der Denon X Reihe würde ich ab x4000 empfehlen, ältere ohne x ab der 33xx Reihe.

      Drunter ist einfach nicht den Lautsprechern von Udo würdig.

      Ehemalige UVP mindestens 1100€ könnte auch ne Orientierungshilfe sein.

       

      Pioneer finde ich persönlich klanglich nicht überzeugend.

      Onkyo hatte eine lange Zeit immer wieder Probleme mit überhitzten Platinen, würd ich  gebraucht nicht empfehlen, kann man aber Glück mit haben

      Marantz ist die exklusivmarke von Denon, sollte passen.

      Yamaha klingt etwas nüchterner, nicht mein Geschmack aber sicherlich auch gut.

      Klanglich sind die Dinger eher schlechter als besser geworden. Spar dir die gimmics, nimm lieber nen alten plus nen Amazonstick, dann hast du das Beste aus Klang und Bedienkomfort.

      Da ich nur Donon wirklich in der Tiefe kenne, müssen andere Marken von anderen empfohlen werden, an Deiner Stelle würde ich nach den AVR330x gucken, evtl nen 430x nehmen, oder wenns finanziell drin ist besagten 4520, der wird so einige Lautsprecher bedienen.

       

      Guck dich um und dann folge dem Bauchgefühl

       

      Frohen Bau, wird gut!

       

      Matthias

      Bild am AVR vorbei öffnet dir die Möglichkeit beim AVR auf HD statt 4k zu gucken und musst nicht nach hdmi Standard schielen. Ich finde Ton über avr reicht aus, rest dan direkt, hast auch weniger Verluste – Voraussetzung ist aber ein TV der den Ton seiner Quelle digital an den AVr gibt.

    • #54023
      Monti

      Moin,

      bei mir hat es einen ganz einfachen Grund, warum ich alle Geräte an den AVR angeschlossen habe und nicht direkt am Fernseher: das Leerrohr zum Fernseher ist zu klein und ich bekomme nicht alle Kabel durch.

      Ciao
      Chris

    • #54024
      Andolini

      Hab vielen Dank, Matthias. Das hilft mir sehr viel weiter bei der Suche. 👍

      Ich verstehe so langsam die Denon Nummerierung. Die ersten beiden Ziffern sind die Klasse und die letzten beiden sind das Jahr, richtig?

      Alle bis 2010, also AVR-xx10, haben noch kein ARC.

      Die AVR-38xx Klasse ist irgendwas besonderes mit wenig Informationen. 🤔

      Also suche ich, in absteigender Reihenfolge, nach: AVR-4520 (eher zu teuer), AVR-4311, AVR-3313, AVR-3312, AVR-3311

      Das ist doch schon deutlich überschaubarer. 👍

       

      Nun noch entscheiden, welche Center und Rear ich nehme. U_Do 5x oder U_Do 7x

    • #54029
      Roland

      … U_Do 52 geht natürlich sowohl als Center als auch als Rear. 😉

      Grüße Roland

    • #54030
      Andolini

      Nee, Roland. 😅

      Das bekomme ich nicht durch. Die sind zu groß für hinten.

      Ich bin gerade an einem Denon AVR 3312 dran. Für etwas unter 250 €. Zuschlagen?

    • #54031
      Gipsohr

      Hallo,

      der Matthias hat Dir als Denon-Experte nen Tipp gegeben. Die Teile werden zwischen 220.- und 350.-.
      Sofern der korrekt funzt, der Verkäufer einen vertrauenswürdigen Eindruck macht, Schlag zu.

    • #54032
      Matthias (DA)

      Moin,

      3311 sollte eine gute balance sein, ich schätze der entspricht grob der X4000er Reihe.

      Sollte sich ganz gut machen

      Viel Erfolg beim bieten

       

      Matthias

       

      PS: Experte? Öööööh.., far from it, hatte halt einen 2809 den ich dann getauscht hab und dann einmal quer durch die Palette gehört, x4000 verworfen und 4520 als annehmbar gefunden, entsprechend kenn ich die Nummern noch.

       

      Irgendwann solls dann ein X7200 werden, die Dinger sind aber noch fies teuer (und passen nicht zum letzten Jahresabschluss 🙈)

       

    • #54073
      Andolini

      Matthias, nicht 3311, sondern 3312. 😉

      Den konnte ich gestern für 240 € abholen: Denon AVR 3312 auf der Denon-Website

      Gibts da technisch noch Dinge zu beachten?

      Sonst bestelle ich jetzt zu den U_Do 54 einen U_Do 52 als Center und zwei U_Do 51 Sat als Rear, weil die MT die gleichen sind. Hab ich das richtig verstanden? Oder lieber die normalen U_Do 51?

      Kann ich bei der U_Do 52 die Dimensionen dahingehend ändern, dass sie etwas flacher und dafür tiefer oder breiter wird, bei gleichem Volumen? Oder würdet ihr das nicht empfehlen? Es geht um 35 mm.

      Hintergrund ist, dass ich den AVR laut Anleitung wegen der Hitzeentwicklung nicht in das Fach vom Lowboard stellen darf. Also muss er oben drauf neben den Center. Optisch fände ich es ansprechender, wenn beide gleiche hoch sind (165 mm). Natürlich nicht, wenn es Abstriche im Klang bedeutet.

      Viele Grüße, Thomas

      • #54075
        Andre

        Hallo,

        das kannst du so machen.

        Uuuund los!

         

        Andre

    • #54076
      Roland

      Hallo,

      ich würde die normale U_Do 51 nehmen.

      Grüße Roland

Ansicht von 19 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/heimkinosound-im-wohnzimmer-fuer-anfaenger/