Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Selbstbau so gut wie gekauft ?

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Selbstbau so gut wie gekauft ?

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Monti vor 1 Tag, 12 Stunden.

  • Autor
    Beiträge
  • #40327

    Mark Gesch

    Hallo Zusammen,

    gestern hatte ich noch nach einem Lautsprecher gesucht und habe dabei dieses Forum gefunden.

    Schon lange hatte ich vor, einen Lautsprecher zu bauen.
    Warum habe ich es nicht gemacht? Ich hatte welche. Richtig, hatte. Diese habe ich leider nicht mehr.

    Hochzufrieden war ich mit meiner Elac 208.2 .

    Klarer Ton und tiefer Bass, egal ob Musik oder Film.

    Aber die derzeitige Lautsprecher – Politik, entweder teuer oder klein und Bluetooth zwingt mich in die Richtung des Selbstbau. Zudem gibt es den Lautsprecher den ich Suche nicht oder nicht mehr.

    Einen grossen Tieftöner und einen grossen Klangkörper.

    Ja, wo ist da nun meine Frage oder mein Bedenken?

    Kann ich mit dem Selbstbau den Klang einer Elac 208.2 erreichen?
    Komme ich in den High End Bereich ?

    Vielen Dank für die Antworten! Ich hoffe, ich bin im richtigen Bereich.

  • #40328

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Mark,

    was soll man dir da sagen außer: Hör dir was an, dann weißt du es. Und nur mal so unter uns: Die Elac ist bestimmt nicht das Ende der Fahnenstange.

    Gruß Udo

  • #40329

    Rincewind

    Hallo Mark!

    Die Frage ob Du den Klang des erwähnten Modells nachbauen kannst, wird mit einem klaren NEIN beantwortet. Die Gründe:
    1. Niemand, außer Dir, hat eine Ahnung wie Du diesen Lautsprecher empfindest
    2. Ich habe diesen Lautsprecher nie gehört, jedoch einige andere. In den meisten Fällen war der Klang von Lautsprecher zu Lautsprecher unterschiedlich
    3. Udo hat eigene Art den Klang eines Lautsprecher abzustimmen. Er hat höchstwahrscheinlich auch die erwähnte Box nie gehört, daher werden seine Lautsprecher anders Klingen als deine.

    Hat Dir meine Antwort geholfen? Womöglich nicht.

    Auf jeden Fall bist Du hier richtig. Dennoch gehe nicht nach der Optik der Lautsprecher, denn eine Illumi 34 klingt anders als eine Linie 73 oder U_Do 12
    Alle drei Bauvorschläge haben unterschiedlichen Klangcharakter. Welcher Dir zusagt, ich fürchte, das wird auch keiner Wissen.

    Was nun?

    Du kannst zunächst den Fragebogen https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/fragebogen-zum-lautsprecherkauf/ in einen Beitrag kopieren und befüllt ins Forum einstellen. Dann kann man Dir gezielt helfen.

    Grüße
    Rincewind

    P.S.
    Udo war schneller: Probieren, statt philosophieren 😉

    • #40432

      HaZu

      Bei mir kam auch letztens jemand mit der Frage, ob er sich mal selbstgebaute Lautsprecher anhören könne, es würde ihm schwer fallen zu glauben, dass diese mit gekauften mithalten können. Er hat seine eigenen dann auch gleich mitgebracht. Was soll ich sagen, er saß hinterher mit geschlossenen Augen und Grinsen im Gesicht auf dem Sofa und lauschte der Linie 54 😀

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Tagen, 21 Stunden von  HaZu.
      • #40437

        Monti

        Ja, bei mir waren auch schon einige Interessierte zu Gast, die inzwischen alle ADW-Konstrukte bei sich stehen haben, der letzte gleich eine Gran Duetta.
        Aber das scheint den Themenersteller nicht mehr wirklich zu interessieren, keine Reaktion…

  • #40333

    Matthias (DA)

    Moin Mark,

    Nein, Selbstbau ist nicht genausout wie fertig, gleiche Qualität wie hier von ADW kostet im Fertigbereich meist um die 5-10× so viel.

    SB36 ADW ein paar Hunderter, Finn Veritas mit den gleichen Chassis um die 3500,-

    Duetta für nen Tausender pro Stück lässt im Laden Lautsprecher für um die 10.000Eur alt aussehen.

    Hab es direkt verglichen.

    Was damit noch nicht geklärt ist, ist der persönliche Geschmack, sprich probehören ist sehr hilfreich 😉

    Aber erst mal Budget festlegen, ein paar passende Kandidaten heraussuchen und dann mal die Ohren spitzen.

    Matthias

  • #40334

    Monti

    Hallo Mark,

    aus welcher Region kommst Du denn? Um Dir Deine Zweifel zu nehmen oder – eher unwahrscheinlich – zu bestätigen, wäre ein Probehören tatsächlich das beste, damit Du einordnen kannst, was im Selbstbau möglich ist.

    Udo hat oben schon in seinem Post die Probehören-Landkarte verlinkt, da kannst Du schauen, ob es Boardies in Deiner Nähe gibt, die Probehören anbieten. Idealerweise fährst Du nach Bochum zu Udo. Er hat logischerweise die größte Auswahl in seinem Laden stehen, wenn aus Platzgründen auch nicht das Komplettsortiment.

    Und wie Rincewind schon geschrieben hat, füllst Du am besten mal den Fragebogen aus, dann können wir Dir noch ein paar Denkanstöße für die Reiseroute geben.

    Wenn Du mal in Berlin bist, kannst Du gerne vorbeikommen und Dir die Duetta bei mir anhören.

    Ciao
    Monti

    P.S. Der Vorteil vom Selbstbau liegt neben der Tatsache, dass man Geld sparen kann vor allem darin, dass man das Gehäuse im Rahmen der vorgegebenen Parameter nach seinen Vorstellungen gestalten kann. Grenzen setzen nur Deine handwerklichen und technischen Möglichkeiten, wobei man sich auch da helfen lassen kann, wenn Du z.B. gerade keine CNC-Fräse zur Hand hast… 😉

  • #40476

    Mark Gesch

    Hallo Zusammen,

    leider erst heute, Grossen Dank an die Verfasser der Beiträge und auch Danke für die Einladungen zum Probe hören !

    Ich fand alle Antworten super und sie haben mich angeregt, hier weiterzulesen. Klar auch was zu bauen.

    Ich kam nicht umhin, meine alte Elac FS 208.2 mit einem der Bausätze zu vergleichen. Ich bin bei 2, 3, 4 oder mehr Bausätzen hängen geblieben.  😉

    Linie 53, Doppel 7 ADW, Satori und Duetta.

    Der Beitrag, “Die Schräge Duetta von Michael” hat mich beeindruckt. Wobei ich mich vorab mit einem kleineren Baussatz zufrieden gebe. Auch wüsste ich nicht, ob ich für eine Duetta den Platz hätte. Und ehrlich, ob ich die Holzarbeiten so zusammen bekommen würde.
    Sympathisch bei der Linie 53 für mich ist, dass der Bass schön gross ist und das Volumen dieses LS ebenfalls grösser ist.
    Das ist auch das was ich suche. Die Elac hatte damals für mich den Punch, der mir so gefallen hat. Seither habe ich eigentlich keinen LS gefunden, der im Korpus etwas voluminöser ist und wenn dies der Fall war, dann könnte ich das mir nicht leisten. Mir fehlt eigentlich immer bei Industrie-LS das Volumen. Hier scheine ich das zu bekommen, was ich suche, dabei geht es mir nicht um Laut, es geht mir um Klang. Einen LS der ohne Mühe den Raum füllen kann, ohne Laut und Aufdringlich zu sein, ….

     

  • #40509

    Vadder
    Keymaster

    Hi Mark,

    hatte schon jemand Duetta gesagt? 🙂
    Die lässt sich mit lächerlichen 30 x 40 cm Grundfläche und etwas über 100 cm Höhe bauen.
    Es gibt dazu einen Baubericht von mir.

    Viele Grüße vom Vadder

    • #40528

      Monti

      Duetta!

  • #40510

    Matthias (DA)

    Vadder,

    Jetzt verdirb dem Mark doch nicht gleich den ganzen Bauspaß, Duetta baut man doch erst wenn man mindestens vier oder fünf andere Lautsprecher erfolgreich in die Welt gesetzt hat und dann immer wieder Lust auf mehr bekommen hat. 🙂

    Aber mal ohne Quatsch, ich bin ein großer Freund davon gleich richtig zu machen, und dafür gehört für mich erst einmal ein probehören dazu, was dir denn am besten gefällt.

    Lautsprecher sind auch Geschmackssache, bei meinem Artikel Linie 54 nach Göttingen ist schön beschrieben, wie von zwei Besuchern der eine die Duetta und der andere die Linie besser fand. Ich selbst betreibe die Duetta auf 20 Quadratmetern im Heimkino, natürlich würde sie in einem größeren Raum noch mehr zur Geltung kommen, gleichzeitig habe ich aber noch keinen Lautsprecher in meinem Raum gehabt, der mir besser gefallen hätte – und das waren mehr oder weniger mindestens ein Repräsentant aus jeder Baureihe die Udo so hat… Völlig irrelevant für dich, da du deine eigenen Ohren und Geschmack hast.

    wenn du die verschiedenen bauvorschläge und Nachbauten so durch schaust wirst du feststellen, dass du beim Gehäuse recht flexibel bist.

    ich bin mir sicher, dass du einen Lautsprecher bauen kannst der auch funktioniert, das ist bei den teuren nicht schwieriger als bei den günstigen. Der einzige Unterschied den man durch höhere Fertigkeit im holzhandwerk erreichen kann, ist wie die Dinger nachher auch aussehen. ansonsten geht es vornehmlich darum, sechs bis acht Bretter luftdicht zusammenzukleben.

    Das einfachste was nachher auch richtig gut rüberkommt wäre das Ganze aus Multiplex aufzubauen, da brauchst du eigentlich nur die Bretter zusammenleimen, noch kurz schleifen und dann Ölen. Fertig. Inklusive tollem Furnier und schicken Streifen, siehe wieder die Linie 54 nach Göttingen.

    aber jetzt wünsche ich dir erstmal viel Freude beim Lesen und Stöbern, und wenn du dann ein paar Kandidaten eingegrenzt hast schau doch einfach mal auf die Probehör Karte und geh mal ein paar besuchen. Wichtig wäre es dabei, wenn du eine CD oder playlist vorbereitest, bei der du die Lieder schon ein wenig kennst und dann auch die lautsprecher einordnen kannst.

     

    Liebe Grüße

    Matthias

     

     

     

     

  • #40526

    Vadder
    Keymaster

    Oooch Matthias,

    lass es Mark doch gleich richtig machen 🙂

    @ Mark:

    Aber es stimmt schon: Probehören ist Pflicht.
    Eventuell und wenn möglich auch verschiedene Varianten einer Box. Die können in Nuancen durchaus unterschiedlich klingen.
    Bei den Aktiven kann Udo so etwas mit den Presets nachstellen. (z.B. Duetta mit Preset 3 wie meine passive Dütte wandnah).

    Nimm richtig gute CDs mit. Diverse Probehörer sagten bei meinen MFSL-Abmischungen ” Da sind ja Instrumente, die ich vorher nie gehört habe”. Deine Vorauswahl an Boxen fieselt feinste Töne recht deutlich in den Raum.

    Und jetzt viel Spaß bei der Findungsphase
    Vadder

     

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/selbstbau-so-gut-wie-gekauft/