Zurück zu Fragen zu Bausätzen

U-Do 6 als "Stand" Version?

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen U-Do 6 als "Stand" Version?

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  derFiend vor 2 Monate, 2 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #31170

    OldStager

    Moin,

    ich wollte mich einmal erkundigen, ob hier schon mal jemand einen U-Do 6 ans “Stand” Version gebaut hat. Ich frage aus folgenden Gründen.

    1. Ist die räumliche Situation für Standlautsprecher in unserem Wohnzimmer (zumindest an einer Seite) extrem eingeschränkt.
    2. Suche ich einen Bausatz, der im Gegensatz zu unseren High Jacks ein wenig mehr Grundton bei gleichem Charm, also Klangcharakter besitzt.
    3. Ein Budget von ca. 200-250 komplett nicht übersteigt

    Basierend auf 20mm MDF habe ich so eine Höhe von 1100mm, Breite von 180mm und Tiefe von 175mm ermittelt um das Volumen beizubehalten.

    Gerne würde ich statt Reflexkanal gerne zwei Rohre, wie bei der Chorus 51 einsetzen. Diese Überlegung erfolgte aber mehr aus optischen Gründen.

    Jetzt folgt noch eine Frage, bei der ich Gefahr laufe, dass die meisten erfahrenen Selbstbauer die Hände über den Kopf zusammenschlagen….. Betrachte ich mir das Gehäuse der U-Do 6 würde ich davon ausgehen, dass ich eine ganz einfache Kiste bauen muss ohne ein neues ACL Gehäuse zu berechnen, bzw. dass ich die Weiche 1zu1 übernehmen kann. Stimmen meine Vermutungen?

    Ich freue mich auf Eure Antworten, Anmerkungen und Kritikpunkte.

    Gruß

    Andreas

  • #31172

    Axel P

    Hallo Andreas,

    ich hatte die mal als Stand gebaut. Eine einfache Kiste reicht da schon aus.

    Allerdings hatte ich bei 18mm mpx Abmessungen von 1020 x 170x 200mm lxbxh Aussenmaß. Als Reflexrohr kam ein Br 70 mit 146mm Länge zum Einsatz. Die Weiche habe ich unverändert gelassen.

    Der Klang war schon Ordentlich. Da ich die High Jacks nicht kenne kann ich leider keine Aussage zum Klangcharakter im Vergleich machen.

    Mittlerweile habe ich die in ein Gehäuse nach dem Originalvorschlag gebaut da ich sie als TV Ls nutze an einem AVR.

    Solltest Du in der Nähe des Sauerland wohnen kann ich dir ein Probehören anbieten damit du dir ein Ohr vom Klangcharakter machen kannst.

    Gruß Axel

  • #31173

    derFiend

    Sollte alles so funktionieren wie Du es vermutest. Wenn du 2 Reflexrohre haben willst, nimmst halt zwei HP35 statt des 70ers wie von Axel angegeben. Musst nur schauen das das Volumen insgesamt gleich bleibt.

  • #31174

    Vadder
    Keymaster

    Moin,

    kleine Korrektur 🙂

    2 HP50 haben die gleiche Fläche wie ein HP70

    Gruß vom Vadder

    • #31175

      derFiend

      *das hier ist ein Daumen nach oben* 😉

  • #31196

    OldStager

    Hallo und vielen Dank für Eure Antworten.

    Bezüglich den Maßen hatte ich, ich glaube es war hier und in zusammenhang mit ACL Gehäuse gelesen, dass ein Aufbau mit identischen Breiten- und Tiefenmaß eine negative Auswirkung auf den Klang haben kann. Ist da etwas dran oder habe ich mangels Wissen falsch verstanden?

    Was ist davon zu halten oder habe ich etwas falsch verstanden?

    Die Version von Alex mit der etwas geringen Breite bei mehr Tiefe könnte ich mir auch gut vorstellen. Wie hast Du die Dämmung ausgeführt?

    Gruß

    Andreas

    • #31199

      derFiend

      Nachdem ich einen Satz jetzt mit beiden Maßvarianten gebaut habe, kann ich sagen das sich die negativen Auswirkungen höchstens im Messbereich, aber nicht im Hörbereich bewegen.

      Gerade wenn du kein ACL anstrebst (was höchstwahrscheinlich funktionieren würde) hängt die Form des Gehäuses eher von deinem Geschmack ab als von anderen Maßgaben.

      Falls Dich ACL reizt bekommst Du hier sicher auch support. Im wesentlichen unterscheidet es sich zum “leeren” Gehäuse ja nur bei den Unterteilungen.

      • #31206

        Axel P

        Hallo Andreas,

        in jede Box habe ich 2 Lagen Dämmstoff ca. 80×50 cm locker eingelegt.

        Der Bereich um das Reflexrohr muss frei bleiben.

        Gruß Axel

      • #31211

        OldStager

        Danke für die Info!

  • #31200

    MartinK

    Hallo Andreas. Ich habe die durchaus vergleichbare U_Do 9 als Standversion in ACL gebaut und habe richtig vollwertige schön schmale Lautsprecher bekommen. Einen Bericht findest Du im Magazin. Derzeit laufen sie im Originalgehäuse als fast vollwertige Stereolautsprecher am TV. Wenn Du ein paar Euro für Testgehäuse für die 6er in ACL ausgibst, verspreche ich Dir, dass Dich das Ergebnis umhaut.
    Anhören kannst Du die 9er bei mir im Schwarzwald oder au h oberhalb von Hamburg.
    Gruß Martin

    • #31212

      OldStager

      Hallo Martin,

      den Bericht zur U-Do9 ACL habe ich schon kurz nach der Veröffentlichung  sehr aufmerksam gelesen. Grundsätzlich reizt mich das Bauprinzip schon. Ich habe mich aber mit den technischen Vorgaben noch in keinster Weise beschäftigt. Im Juli/August habe ich 3 Wochen Urlaub und wollte die neuen LS bauen. Das wäre dann mein dritter Einsteiger-Bausatz.

      Die U-Do9 ACL würde schon alleine wegen der Tiefe nicht passen und wenn ich das ACL Prizip richtig verstanden habe, dann müsste eine U-Do6 ACL ein wesentlich größeres Volumen bekommen. Ich zitiere hier mal Udo aus dem ACL – Thread:

      “das ACL-Prinzip ist eigentlich ganz einfach, du baust ein viel zu großes Reflexgehäuse, in dem der Bass schon bei geringer Belastung mangels Rückstellkraft anschlagen würde. Die obere Kammer ist so groß, wie eine “normale” Reflex und gibt dem Bass die nötige Feder. Natürlich ist das Reflexrohr (Durchlass zur nächsten Kammer) viel zu kurz, doch das kompensieren die folgenden Räume.”

      Leider fehlt mir das Wissen um das Gehäuse zu berechnen und einfach irgendwo zwei -drei Brettchen einkleben und zu hoffen, dass er passt werde ich bestimmt nicht machen.  ich denke eine Stand-Version mit den Abmessungen von Alex, bzw. so in diesem Bereich (je nach Baumaterial) wird er wohl werden, zumal ich Stefan einfach mal beim Wort nehmen werde…. “Die waren auch ohne den Subwoofer schon recht beeindruckend!” Alles andere hätte mich auch gewundert.

      Gruß

      Andreas

      P.S. danke für den Link!

       

       

      • #31214

        derFiend

        Ohne das jetzt durchgerechnet zu haben, tippe ich bei der Udo6 als ACL auf 30 bis 35 Liter.

        Schreib Udo dazu ne kurze Mail, der rechnet das sicher gerne kurz nach.

        Ansonsten ist eigentlich immer nur 1/3 des gesamtvolumens entfällt auf die Kammer hinter den Chassi, die restlichen 2/3 unterteilen sich dann in die verbleibenden 3 Kammern. Fertig ist die Geschichte.

        Aber klar, man riskiert dabei halt auch was, weil es die Bauform noch nicht konkret gibt, und müsste vielleicht mal ein OBS Probegehäuse bauen. Ist nicht jedermanns sache, und auch ohne ACL wird eine Standversion davon gut klingen 😉

  • #31207

    Stefan Hessenbruch

    Hi Andreas,

    guckst Du: https://youtu.be/KBJkEXmrvgo

    Die waren auch ohne den Subwoofer schon recht beeindruckend!

     

    LG, STefan

    • #31216

      OldStager

      Gehen wir von den 35 Litern aus, dann könnte man das Gehäuse (20er MDF) auf ca. 1150x200x240mm (H/B/T) auslegen….. könnte noch gehen:-) 30L wären noch einfacher zu realisieren.

      Ich bin jetzt erstmal ein paar Tage beruflich unterwegs und werde es mir mal durch den Kopf gehen lassen.

      Danke für die Info Stefan!

      Gruß

      Andreas

  • #31224

    OldStager

    Ich habe mich jetzt noch mal ein wenig der großen Suchmaschine bedient und musste feststellen, dass die meisten Informationen zum Thema aus diesem Forum stammen. Anscheinend gibt es aber keinen exakten theoretischen Ansatz zur Berechnung dieser Gehäuseform. Udo hat aber zum Glück einen so großen Erfahrungsschatz, dass seine ACL Kreationen ja zahlreiche Anhänger haben;-)

    Grundsätzlich würde ich einen Versuch wagen, bin mir aber nicht sicher, wie ich das Thema angehen soll.

    Wenn ich es richtig verstanden haben, dann müsste die erste Kammer ein Volumen von ca. 20L haben und mit einem ersten “Brettchen”, dass etwas länger als 50% das Innenmaß ist, von der zweiten und dritten Kammer abgetrennt sein.

    Was danach kommt, dass könnte ich nur erraten, zumal ich auch noch keine Zeit hatte mich mit Berechnungsgrundlagen zu beschäftigen. Rein intuitive und nach Betrachtung der anderen ACL Bausätze, würde ich bei ca. 50% Höhe das zweite Brettchen mit leichter Überlappung setzen und den restlichen Raum mit einem dritten (wie bei der U-Do1) nochmals trennen. Evtl. sollte man den restlichen Kammerraum aber auch zu gleichen Teilen trennen.

    Mit der Dämmung müsste man mal spielen, Anfangs würde ich wohl hinter den Chassis die Dämmung recht dicht setzen, danach 1-2 Lagen bis nach unten setzen (je nach Gehäusetiefe).

    Ich befürchte aber, dass ohne angepasste Weiche oder exakte Berechnung/Simulation dabei wohl eher Murks rauskommen würde. Ich bin mir nicht einmal sicher, dass die U-Do6 für eine solche Gehäuseform geeignet ist und ohne fachkundige Hilfe wird das für mich auch nicht zu prüfen sein.

    Reizen würde es mich aber, da ich mit dem Vorgängern der U-Do1 immer noch gerne Musik höre. Hier ist das Verhältnis zwischen Membranfläche und Gehäusevolumen aber ein anderes.

    Gruß

    Andreas

    • #31230

      derFiend

      Hallo Andreas,

      es ist viel weniger kompliziert als Du denkst. Eigentlich stehen etwa 80% aller benötigten Informationen in Udos Baubericht zur Chorus 51 ACL.

      Konkrete Infos von Udo selbst brauchst du bezüglich des Gesamtvolumens des Chassi. Ich hab mir die Chorus 52 als ACL version in 35Litern gebaut. Chassianordnung und Größe entsprechend in etwa der Udo 6, daher gehe ich davon aus das auch dort die 35 Liter reichen sollten.

      Wie schon geschrieben sollten das Volumen direkt hinter den Chassi ca 1/3 des Gesamtvolumens ausmachen, bei 35L dann also ca. 12 Liter. Verbleiben 23 Liter, die schlicht in 3 gleichmäßig große Kammern aufgeteilt werden.

      Die Reflexbretter werden überlappend angeordnet. Die Öffnungsfläche beträgt dabei 80% der gesamten Membranfläche (dabei werden nur die beiden BMT gerechnet, Membranfläche jeweils mitte “wulst zu wulst”).

      Schlussendlich noch länge des Reflexrohrs berechnen (berechnet Udo dir sicher auch gerne, düfte bei einem HP 70 ca. 8-10 cm betragen), und EINE Lage Dämmmaterial hinter die Chassi (bei ACL brauchst wirklich wenig davon).

      Fertig ist die Sache.Klingt irgendwie brutal einfach oder? 😉

      Wenn Du es aber angehen willst, und dir bei irgendwas unsicher bist, und das Gefühl hast Du nervst Udo mit der 200mail inzwischen (kennt jeder hier, obwohl Udo NIE genervt ist) helfe ich auch gerne per PN hier, soweit es mir möglich ist 😉

       

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/u-do-6-als-stand-version/