Zurück zu Verstärker und Co

Verstärker für SB 23/3 ADW

Startseite Foren Verstärker und Co Verstärker für SB 23/3 ADW

Dieses Thema enthält 18 Antworten und 16 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Shumway vor 1 Woche, 5 Tagen.

  • Autor
    Beiträge
  • #43802

    Markus123

    Hallo,

    bin neu hier im Forum und kenne mich noch nicht aus.

    Habe mir heute die SB 23/3 ADW bestellt und benötige noch einen Verstärker dafür.

    Mein Budget liegt bei 200 Euro.

    Könnt ihr mir da weiterhelfen?

    Liebe Grüße Markus

  • #43804

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Markus,

    damit die Experten für Good Old Hifi sich angesprochen fühlen, könntest du noch ergänzen, dass du einen gebrauchten Stereo-Amp suchst und nicht weißt, was zur SB 23/ 3 passen könnte. Dann erhältst du sicher Antworten 🙂

    Gruß Udo

  • #43805

    Aki

    Hallo Markus,

    wenn Du vor Selbstbau nicht zurückschreckst, gibt es den analogen Klassiker SymAsym von Birger zum komplett selber Löten – Sparky hat hier im Forum etwas dazu geschrieben.

    Einen leichteren Weg, den ich schon mehrmals gegangen bin, bieten Class-D Fertigplatinen, z.B. mit der TPA3255 Chip Familie, die mit nur einer Versorgungsspannung auskommen. In der Bucht gibt’s die günstige China Variante mit Einschalt-Plopp (den man wieder mit Löten wegkriegt, aber nichts für Anfänger 🙂 oder empfehlenswerter die Variante von 3e-audio in der US-Bucht. Momentan gibt es noch wenige dort, in D sind sie mal wieder ausverkauft. Dazu ein Meanwell Netzteil und ein paar Kleinteile in eine Kiste und du hast einen hochwertigen Class-D in deinem Budget Rahmen.

    Im Good-old-HiFi Sektor könnte das Budget schon etwas knapp werden um gut erhaltene oder aufgearbeitete hochwertige Verstärker in der Bucht zu ergattern. Mit etwas Glück könntest du aber etwas zumindest Brauchbares schießen.

    LG Aki

     

  • #43806

    Hermann Hellweg

    Hi,

    200€ ist nicht viel. Da ist Mittelkasse drin. Ein halbwegs aktueller Denon PMA 720AE oder ähnliches sollte zu finden sein. Der ist allemal besser als ein Mittelklasse AVR. Und der sollte die nächsten Jahre problemlos laufen. Der hat etwas 80W pro Kanal, das sollte reichen.

    Bei Vintage stehe ich auf Luxman aus den 80igern, dafür bekommst du einen L190, L215 oder so. Zustand ist dann aber ungewiss, der müsste ggf. revidiert werden und bietet keine Fernbedienung oder andere Annehmlichkeiten. Der Klassiker L410 ist meist zu teuer.

    Einfach mal im Netz stöbern und mit etwas Glück wird es klappen. Lies auch mal den Verstärker-Bericht hier von Hesse (??)  zu Good Old HiFi, der ist interessant.

    Viel Glück,

    Hermann

  • #43807

    Peterfranzjosef

    Hallo Markus,

    die Yamaha AXe 492,592, 892 vertragen sich für meine Ohren recht gut mit den SB18.

    Zur Zeit kriegste unter 100€ den 492/592 mehr oder weniger nachgeworfen.

    Peter

     

     

     

  • #43809

    Vadder
    Keymaster

    Hi Markus,

    such mal im bekannten Kleinanzeigenportal nach Mission Cyrus One oder Two. Ich habe einen für 230€ gefunden.

    Viele Grüße vom Vadder

    • #43814

      LianenSchwinger

      Hallo Vadder,

      würdest Du sagen, das für einen Mission Cyrus das externe Netzteil PSX Pflicht ist?

      G Jörg

      • #43815

        Vadder
        Keymaster

        Moin,

        das kommt jetzt auf deinen Anspruch an.

        Ich konnte das im direkten Vergleich hören und für mich wäre es mittelfristig Pflicht.
        Mit PSX hat der Amp einfach mehr Kontrolle und deutlich mehr Druck im Bass.

        Aber für den Anfang geht es auch ohne.

        Viele Grüße vom Vadder

  • #43812

    HortusNanum

    Hi Markus,

    für das Budget solltest Du locker einen gut erhaltenen NAD 3120 auftreiben können. Ist ein schöner Brot und Butter Verstärker aus den 90ern und spielt sehr “musikalisch”. Ich glaube, der würde gut zur SB passen.

    Ansonsten vielleicht einen Denon PMA 860 oder 880 (Vorsicht, beim 860er kratzen oft die Lautstärkeregler – wenn der Vorbesitzer schon mal mit Kontaktspray nachgeholfen hat – Finger weg!). Oder ein anderes japanisches Gerät aus der (oberen) Mittelklasse der frühen 90er (halt die üblichen Verdächtigen: Sony, Kenwood, Technics, Yamaha ,Pioneer, Sansui usw.) . Damals kam aus Japan in dem Segment eigentlich noch nichts wirklich schlechtes. Aber auch hier gilt der Hinweis zu kontaktsprayvergewaltigten Potis.

    Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, kauf bei einem Händler und nicht bei ebay. In der Bucht schwimmt viel “vom Techniker überholtes” Material und am Ende hat nur jemand Staub und Nikotin rausgekehrt, die Frontplatte mit Glasreiniger gewienert und die Platine mit Kontaktspray geflutet und hinterher nicht ausgespült. Das hält dann bis zum Verkauf und wenn Dir nach 6 Monaten die Kontakte weggegammelt sind, ist die “Garantie” auch rum.

    Was die Empfehlung zum SymAsym angeht: Für 200 EUR kommt man da mit Trafos und wohnzimmertauglichem Gehäuse nicht ganz hin – und dann fehlt ja auch noch der Vorverstärker.

    Viele Grüße,
    Roland

  • #43813

    DanVet
  • #43819

    Rincewind

    Hallo!

    Ich werfe noch einen weiteren Exoten im Raum: Arcam Delta 90.2 (relativ selten, dennoch extrem lohnenswert)

    Ansonsten geht auch ein Rotel z.B. 840 BX3 oder BX4 (sind für kleines Geld zu haben). Mit etwas Verhandlungsgeschick kommst Du z.B. Marantz PM80 für das angepeilte Budget. Falls Du etwa 50€ mehr ausgeben kannst, dann sind diese in die SE Version gut angelegt (wichtig! die Erste also kein MKII usw.).

    Mission Cyrus ist ein guter Tipp, lohnt sich meiner Meinung nach erst mit dem PSX Netzteil (klevere Geschäftsidee: Gewinnspanne durch die Auslagerung des Netzteils erhöhen). Vorsicht: die Mission Cyrus sind bekannt für kalte Lötstellen und kratzende Potis – daher ist da Probehören vor dem Kauf eine Pflicht (das gilt eigentlich für alle Good Old HiFi Geräte).

    Gute Quelle, neben der bekannten Bucht sind Kleinanzeigen.

    Grüße
    Rincewind

    • #43822

      Vadder
      Keymaster

      Moin,

      das mit den Lötstellen gilt auch für die Rotels.

      Mein RA-840BX3 musste komplett nachgelötet werden, weil sich ca. 80% der Lötstellen in Zinnstaub verwandelt hatten.
      Weiß Dieser oder Jener, was da für ein Lot benutzt wurde 🙁

      Viele Grüße vom Vadder

  • #43823

    Brandoni68

    Moin mitnanner,

    ich möchte hier auch noch den Harman Kardon 6500 mit in den Ring stellen. Habe selbst 2 davon. Einen werde ich wohl auch am 28. mit nach Nordhausen bringen.

    Aber auch hier gilt: Probehören! weil teilweise kratzende Potis, kontaktprobleme bei Umschaltern u.s.w.. Ansonsten klanglich aber durchaus “hörenswert”

    Grüße aus Ostfriesland

    ERwin

    p.s. schau mal auf die Seite hifi-zeile de.  . Steht einiges zum HK 6500

  • #43912

    Matthias (DA)

    Moin,

    An der SB36 finde ich NAD sehr passend.

    Hesse hätte vermutlich Sansui empfihlen. Es gibt auch einen Verstärkerthread zur Bluesklasse.

     

    Am Ende ist’s Geachmackssache.

     

    Matthias

    • #43913

      Rincewind

      Hallo Matthias!

      Geschmack kann sich ändern, Hesse würde heute Saba empfehlen. Die NADische Zeit ist bei ihm vorbei.

      Grüße
      Rincewind

  • #43916

    Alechs

    Ich mag den Yamaha AX-870 an meine SB23. Empfehlenswert sollen auch die Modelle AX-1050 und 1070 sein. Die Modelle sind zwar nicht so alt, habe ihn aber trotzdem bei good old hifi überprüfen lassen und es wurden Verschleißteile gewechselt.

    Alex

    • #43917

      derFiend

      Muss sagen, wir hatten hier mal einen kleinen Vergleichstest, unter anderem mit dem NAD 317 ? und von dir erwähntem Yamaha AX und ich fand den Yamaha deutlich passender zu SB.

      Der NAD ist ein klasse verstärker, aber er stellt die Punkte die SB eh schon hat, den “fetten” aber etwas sehr weichen Klang nochmal heraus, während der Yamaha das eher so belässt, aber die Schwächen der SB´s etwas besser kaschiert…

      Am Ende, wie immer, Geschmacksfrage 😉

      • #43918

        MartinK

        Stimmt.

  • #43921

    Shumway

    Moin in die Runde,

    ich habe viele lange Jahre den Rotel 840BX2 im Einsatz gehabt, das legendäre Teil mit dem Doppelpoti und herausfallenden Schalterknöpfen 😉

    Das Lautstärkepoti ist bis jetzt einigermaßen friedlich. Allerdings muss ich mal an die Cincheingänge bei.

    Den Klang habe ich immer gemocht, sehr kraftvoll, gerade unten herum. Was Mitten und Höhen angeht sind andere Verstärker präziser. Rotel scheint das bei den Mittelklasseverstärkern bis heute so abzustimmen, mein vier Jahre alter RA-12 ist ähnlich, nur weniger ausgeprägt.

    Genau diese Abstimmung könnte an der SB23/3 ein bisschen viel sein. Ein neutraleres Gerät wie Yamaha oder Harman/Kardon ist da vielleicht geeigneter. Wie auch immer, den alten Rotel werde ich nach Nordhausen schleppen, bei Bedarf können wir den anklemmen.

    Schöne Grüße.

    Gordon

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/verstaerker-fuer-sb-23-3-adw/