Zurück zu Offtopic (allgemeines Geplapper…)

Was man für einen 3D Druck wissen muss

Startseite Foren Offtopic (allgemeines Geplapper…) Was man für einen 3D Druck wissen muss

  • Dieses Thema hat 9 Antworten und 7 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 8 Monaten von Markus Zeller.
Ansicht von 8 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #36175
      Alechs

      Hallo Leute

      Nachdem ich gesehen habe, was man alles mit einem 3D Drucker machen kann, überlege ich auch einen zu kaufen. Nach etwas Recherche viel die Wahl auf den Creality3D Ender 3. Der soll nicht schwer aufzubauen sein und passt ins Budget.
      Ich hätte aber noch ein Paar Fragen. Aus dem “Mona aus dem 3D-Drucker? Thread” habe ich entnommen, dass sich manche in unserem Forum damit auskennen 😀

      Ich würde den Drucker gerne in der Wohnung benutzen. Auf jeden Fall am Anfang, wenn man noch alles einstellen muss. Dafür empfiehlt sich erstmal nur PLA oder? Es sollte wirklich nicht ungesund sein, weil wir ein kleines Kind zuhause haben. Könnt ihr mir Filament (Onlineshop) empfehlen, wo man auch sicher sein kann, dass es unbedenklich ist?

      Sind die Softwareeinstellungen kompliziert? Mit sowas tue ich mich immer schwer 😀 Woher weiß ich, wie alles eingestellt werden soll? Also Temperaturempfehlungen für das Filament findet man leicht, ich kann aber noch nicht einschätzen, was auf mich zukommt.

      Schönes Wochenende 🙂

      Alex

    • #36178
      VollNormal

      Ein Kumpel von mir hat sich als absoluter Neuling in Sachen 3D-Druck Anfang des Jahres den Ender 2 zugelegt und sich innerhalb von 3 Wochen komplett reingefuchst. Der Ender2 ist dem Ender3 in vielen Details sehr ähnlich, so dass sich seine Erfahrungen sicherlich übertragen lassen. Nach seinen Berichten solltest du, bevor du an Einstellungen in der Software gehst, erstmal die Hardware optimieren bzw. sauber einstellen. So haben z.B. die Rollen, auf denen der Drucktisch und das Hotend laufen, teilweise zu viel Spiel. Dadurch können die Teile in ihrer jeweiligen Führung etwas kippeln, was zu schiefen oder verzerrten Ausdrucken führt. Das lässt sich aber leicht beheben. Außerdem hat er sich einige “Tuningteile” erstellt (die kann der Drucker selber herstellen, fertige Druckvorlagen gibt es auf den üblichen Tauschplattformen), unter anderem eine angepasste Halterung für die Z-Achse, um die Spindel exakt ausrichten zu können, eine andere Lüfterhalterung am Hotend mit integrierter Bauteilkühlung und neue Führungen für die Ausrichtung des Druckbetts. Mit diesen relativ unaufwendigen Änderungen ist aus einem durchaus brauchbaren ein richtig gutes Gerät geworden.

    • #36189
      Matthias (DA)

      Hi Alex

      Ich bin auch ziemlich scharf auf das Thema geworden…

      Hier in dem Forum gibt es einiges an Infos, auch zu Ender

      https://drucktipps3d.de/category/3d-drucker/creality-cr10/

      man muss sich halt im klaren sein, dass die Dinger nicht unbedingt direkt aus der Box funktionieren, in der Tat wirst du schon experimentieren müssen mit der richtigen Temperatur, Vorschubgeschwindigkeit usw.

      wenn du damit klar kommst, dass das erste wirklich brauchbare Ergebnis vielleicht erst nach zwei Wochen einstellen und probieren herauskommt dann leg los.

      Der Ender ist scheinbar ein sehr geeignetes Gerät zu dem Preis.

       

      Ich persönlich bin auf den Geeetech A20M gestoßen der mich sehr reizen würde, da braucht man aber mehr Geduld und Frustrationstoleranz als beim Ender

      Als Belohnung kann man dafür dann mit 2 Materialien gleichzeitig drucken

      Manche raten aber davon ab, ihn zum Einstieg zu nutzen

      Matthias

       

       

       

    • #36201
      Markus Zeller

      Hallo zusammen,

       

      Ich arbeite schon seit langem mit verschiedenen 3D Druckern, teils beruflich,  und behaupte mal von mir selber das ich da schon einiges an Erfahrung habe.

      Ich möchte gerne anbieten (inspiriert vom Treffen gestern bei Matthias .. Top Event) das wir uns, bei Interesse, mal irgendwo treffen. Ich bringe auch gerne einen meiner Drucker mit. So können wir mal einige Fragen am lebenden Objekt besprechen.

      Mit PLA in der Wohnung zu drucken ist meiner Meinung nach kein Problem. Es gibt zwar Gerüche, aber keine Störenden. Manche Materialen riechen gar nicht.  Es gibt Filamente z.B. bei bei 3Dimesionals (deutscher laden), die mit allen Papieren ausgeliefert werden. Dies bieten aber auch viele andere Hersteller an. Grundsätzlich: PLA ist so oder so die erste Wahl als Anfänger. Das Zeug verzeiht viele Fehler und besteht nicht aus Öl als Rohstoff. Es gibt sogar FDA-Konforme PLA. Jedoch bei Kleinkinder gilt, wie überall anders auch: Kleine Bauteile und/oder Reste können leicht verschluckt werden …

       

      Gruß, Markus

    • #36208
      Simpsi

      Hallo Markus,

      das halte ich für eine tolle Idee. Vielen Dank für das Angebot, sollte das Treffen Zuständen kommen würde ich mich gerne anschließen wenn es meine Zeit zulässt. 🙂

      Gruß Thomas

    • #36215
      derFiend

      Die Creality Drucker sind allgemein keine schlechte Wahl. Sind relativ verbreitet, meist leicht aufzubauen und es gibt eine große Community und entsprechende Foren in denen man so gut wie jede Hilfestellung bekommt. Und es gibt reichlich Druckvorlagen um den Drucker und seine Ergebnisse zu verbessern.

      Was man beim Druck in der Wohnung beachten sollte ist die teilweise nicht unerhebliche Lautstärke der Drucker. Je nach Objekt und Größe kann der Druck mehrere Stunden, aber auch problemlos mal einen Tag dauern, entsprechend sollte man den Drucker schon so aufstellen das er vom Schlaf/Wohnbereich weit genug entfernt ist.

    • #36217
      VollNormal

      Das lässt sich auch ändern, mit anderen Treibern für die Stepper-Motoren. Dafür braucht man, wenn ich das richtig verstanden habe, allerdings ein anderes Mainboard.

      Und so hört sich das dann an:

      https://www.youtube.com/watch?v=PF3CDXMSADc

      • #36430
        TequilaTom

        Ich habe den Ender 3 (über aliexpress) kostet aktuell je nach Umrechnungskurs ca. 150-160€. Bei Versand aus Deutschland oder EU, fallen auch keine Zölle an. Dafür kann man sich den Spaß können, ist relativ einfach, auch wenn man am Anfang wieder einige Vokabeln Stichwort Warping, Stringing lernen muss.

        Ich jedenfalls bin über die Präzision meines Druckers erstaunt, hätte niemals gedacht, das man damit für so wenig Geld eine Präzision erreicht, die bei kleiner 0,1mm liegt. Man muss allerdings Zeit mitbringen, wenn man schöne und genaue Drucke haben möchte.

        Bei thingiverse findet man unzählige Beispiele von fertigen Teilen, wobei ich gestehen muss nach Lautsprechern habe ich hier noch nicht gesucht. Mein Drucker druckt gerade an den Teilen für eine eigene CNC-Fräse, damit sollen in Zukunft die eigenen Projekte verwirklicht werden.

        z.B. Frontplatten gravieren und Gehäuseteile für eigene Verstärker, Elektronikbastelen wie Uhren, Lautsprechergehäuse usw… Habe sehr viele Ideen, aber (glücklicherweise) auch Frau und 2 kleine Kinder, da bleibt neben der Arbeit nicht allzu viel Zeit für eigene Hobbys.

    • #36480
      Matthias (DA)

      Moin zusammen,

      kleines update, mir wurde im drucktipps3d forum von einem alten Hasen der Tevo Tornado angeboten und ich hab zugegriffen, Freitag hole ich ihn ab, Vorfreude!

      Zum Einstieg sehr verlockend, da der schon fertig optimiert ist, sehr fairer Preis, da der Gute Platz braucht, durch seine alten posts konnte ich nachvollziehen, dass er wirklich zufrieden mit dem Drucker war. Doppelextruder schiebe ich noch etwas auf, an einigen Stellen, auch facebook foren etc. wird sehr wegen der Komplexität abgeraten, vor allem habe ich aber überlegt was ich drucken mag – und fast alles davon wäre sowieso einfarbig. Und mit den 30x30x40 Bauraum könnte man schon eine ausgewachsene Kompaktbox drucken – schade dass erst mal alles akustisch  versorgt ist…

      Bin gespannt, drückt mir die Daumen, nach dem Karneval gehts los 🙂

      Matthias

    • #36481
      Markus Zeller

      Moin Moin,

      Glückwunsch. Ich drück Dir schon mal die Daumen. Hoffe das klappt alles!

      Gruß, Markus

Ansicht von 8 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/was-man-fuer-einen-3d-druck-wissen-muss/