Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Welche Chorus-Bausätze für das Heimkino auf weniger als 18m²

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Welche Chorus-Bausätze für das Heimkino auf weniger als 18m²

Dieses Thema enthält 45 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Andi vor 2 Wochen, 4 Tagen.

  • Autor
    Beiträge
  • #22671 Antwort

    Hallo Leute,

    schon lange möchte ich ein Heimkino bauen und bislang ging ich dabei von SB-Acoustics aus. Sehr gut gefallen haben mir die SB36 Center, welche ich 3x für die Front und 2x SB15 für die Rears einsetzen wollte. Möglicherweise sollten es sogar 2x SB417 plus 1x SB36 werden. Einen SB29BR habe ich vor längerem fertig gestellt, der dürfte die Lautsprecher dann unterstützen, nachdem er zu einem geschlossenen Sub umgebaut wurde. So weit die Theorie…
    Zu der Zeit des Planens stellte Forenmitglied Andre sein SB30 Heimkino fertig und nach kurzem Meinungsaustausch war klar, 2x SB36 ist doch etwas zu viel für einen Raum von knapp 18m² sind, von denen die Hälfte (zumindest vorerst) nicht für das HK zur Verfügung stehen.
    Also gut, ein Termin zum Probehören der SB30 kam leider bei keinem der Forenmitglied zustande, scheinbar eine ungünstige Zeit erwischt. Da ich aber schon etliche Bauvorschläge von Udo umgesetzt habe, hätte ich mich aber auch auf einen Taub-Kauf eingelassen und war schon kurz davor, die Bestellung auszulösen…

    …als Udo mit der Chorus-Reihe die Bühne seines Magazins betrat. Allein schon die Optik der MT/TT-Membranen hat es mir angetan (auch wenn ich schon gehört habe, dass sie den Einen oder Anderen an einen Anus erinnern -diese Ähnlichkeit hatte sich mir überhaupt nicht aufgedrängt und tut es noch immer nicht 😉 )
    Zurück auf Anfang also, die Chorusse Probehören war ich bisher nicht, das kommt aber bestimmt noch, den Weg zu Udo wollte ich sowieso mal wieder auf mich nehmen. Nichts desto trotz würde ich gerne eure Meinung dazu hören, welche LS wohl am besten passen könnten, da ich ja nur sehr wenig Raum zur Verfügung habe.

    Möglich wären mMn:
    5x C(horus) 51
    4x C51 + 1x C52
    3x C52 + 2x C51
    2x C85 + 1x C52 + 2x C52
    Oder nun recht frisch:
    2x C71 + 1x C52 + 2x C51

    Preislich wäre das alles im von mir angepeilten Rahmen, ein Sub könnte sich später irgendwann dazu gesellen, falls ich ihn überhaupt vermisse.

    Ich bin gespannt, wie ihr das seht und grüße euch herzlich,
    Thomas

  • #22675 Antwort

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Thomas,

    wenn es ausschließlich ein Heimkino werden soll, bist du mit Kombination 1, 2 und 3 plus Subwoofer am besten bedient. Beim Film sind druckvolle Übertreibungen im Bass erwünscht. Die kannst du nur mittels Aktivsub so einpegeln, dass sie dir gefallen.

    Gruß Udo

  • #22676 Antwort

    Spielt es beim Sub überhaupt eine Rolle ob der “Sortenrein” also vom gleichen Hersteller ist?
    Vermute doch das dies eigentlich garnicht rauszuhören ist, oder täusche ich mich da so?

    • #22677 Antwort

      Udo Wohlgemuth
      Keymaster

      Hallo Fiend,
      prinzipiell hast du Recht, der Sub brummt nur etwas vor sich hin und hat dabei eher keine Klangcharakteristik. Deshalb ist es wichtiger, ihn dem Zweck entsprechend auszusuchen. Im kleinen Raum sollte er eher Druck machen, weil Tiefe eh nicht hinein passt. Doch manchmal will das Auge die gleiche Optik. Da ist es dann gut, wenn es einen kleinen und einen großen Woofer aus der Reihe der Satelliten gibt 🙂

      Gruß Udo

      • #22678 Antwort

        Wie immer Udo, danke für die flotte Antwort 😉

        Und jetzt wieder die Detailfrage, gilt das auch in einem 2.1 Stereo Setup? Da macht der Sub ja dann doch ein bisschen mehr als im Kinoton oder? (Reiner Eigennutz die Frage *g* )

  • #22679 Antwort

    Hallo zusammen,

    ja, es ist ausschließlich Heimkino angedacht -ein Zimmer zum Stereo-Vergnügen ist glücklicherweise separat, aber auch nicht größer. 😉

    Sub müsste für mich nicht zwingend sortenrein sein, wie gesagt, SB29 ist vorhanden, von den Eton-Subs liest man aber ja auch sehr viel gutes… 🙂

    Gruß Thomas

  • #22740 Antwort

    Hallo Udo,

    dann peile ich mal an, dir und deinem Zeitloch-Sofa kommenden Montag (13.11.) einen Besuch abzustatten und mir mal die Chorusse anzuhören, passt dir das?

    Viele Grüße,
    Thomas

  • #22748 Antwort

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Thomas,
    der Termin passt, aber aus der Chrous-Reihe hab ich nur die 85 hier. Grad die würd ich für ausschließlich Heimkino in unter 18 m² nicht als erste empfehlen, obwohl Matthias mir da sicher sofort in den Rücken fallen wird 😉

    Gruß Udo

    • #22760 Antwort

      Hallo Udo,
      Ich entschuldige mich für die 6stündige Verzögerung und falle Dir hiermit in den Rücken 😉
      Wenn ne Duetta auf 20m2 funktioniert ist die Chorus auf 18 grade richtig 😂

      Man muss sich aber bewusst sein, dass ein erhöhtes Risiko besteht sich ne Raummode einzufangen und entsprechend bereit sein die hinzunehmen oder Aufstellung und Raummaßnahmen anzupassen

      Matthias

      PS: für reinen Heimkinobetrieb ist SB36 plus Sub auch genial, vergesst bei all der Chorus Begeisterung (die ich teile) die guten alten SB nicht.
      Kumpel von mit hat seine Hochzeits 36 mittlerweile mit Center, rears und sb29 ergänzt. In seinen gut 35m2 kommt das richtig gut, hat fast mehr Spaßfaktor als meine Duettas im zu kleinen Raum

  • #22749 Antwort

    Hallo Udo,
    schade, habe mal in der Probehörenkarte geschaut, die sind natürlich noch nicht dabei. Aber um den Klangcharakter zu erkennen dürfte das doch reichen, oder?

    In den Beschreibungen habe ich schon häufig gelesen, dass der Klang irgendwo zwischen SB und Eton-Hexacone angesiedelt sei. Da mir beide gefallen, denke ich nicht, dass ein Probehören etwas an meiner Entscheidung ändern würde…
    So können sie dann in Zukunft bei mir probegehört werden. 😉

    Ich denke weiter drüber nach, vielleicht bestelle ich sie auch einfach so oder ich komme trotzdem und höre mal in die Linie 4 und U-Do rein, die kenne ich auch noch nicht.

    Gruß Thomas

  • #22750 Antwort

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Thomas,
    die U_Do’s stehen immer nur kurzzeitig nach der Vorstellung im Magazin hier herum. Sie nehmen Platz für andere Bausätze weg, es wird aber kaum jemand mehr als 20 km Anfahrtsweg auf sich nehmen, um sie ausgiebig zu testen. Daher sind auch davon nur noch die U_Do 15 und 16 im Laden. Da hört man fünf Minuten rein, erkkennt, dass sie vieles richtig machen und wendet sich dann der Bluesklasse zu 😉

    Gruß Udo

  • #22751 Antwort

    Hallo Udo,

    da hast du sicher Recht. Ich gebe noch Bescheid, ob ich Montag zu dir komme oder nicht. Anderfalls bekommst du die Bestellung, sobald ich mir mit mir einig bin, ob es
    4x C51 + 1x C52 oder
    3x C52 + 2x C51 wird.
    Prinzipiell tendiere ich ja zu letzterem, da ich mit der MTM-Anordnung á la D’Appolito gute Erfahrungen gemacht habe.

    Gruß, Thomas

  • #22753 Antwort

    Udo Wohlgemuth
    Keymaster

    Hallo Thomas,
    vom Besuch wollte ich dich nicht abhalten, du solltest nur wissen, was es warum (nicht) zu hören gibt 🙂

    Gruß Udo

    • #22791 Antwort

      Hallo Udo,

      auf Matthias Idee hin, seine Walross zu hören und mir so Eindrücke der Chorus-Serie zu vermitteln, verschiebe ich den Besuch der bequemen Couch erstmal. Da wird sich sicherlich ein anderer Zeitpunkt finden lassen, zumal du ja ständig neue Entwicklungen raus haust, die sicherlich alle das Anhören lohnen. 🙂

      Gruß Thomas

  • #22754 Antwort

    Hallo Udo,

    genau so habe ich das auch verstanden 🙂 Nutzt ja nichts, wenn ich anreise und dann enttäuscht bin.

    Gruß Thomas

  • #22759 Antwort

    Hallo,

    bei mir beschallt die Chorus 85 effektiv sogar nur 13qm Sitzecke (3,8m x3,5m). Das geht erstaunlich gut. Etwas lauter gehört, kann ich mir auf 3m Hörabstand schon fast die Haare föhnen lassen 😇. Zu übersehen sind die Lautsprecher allerdings nicht. Grob 63 Liter Brutto Gehäusevolumen lassen sich nicht so leicht verstecken 😉. Regal-Lautsprecher hätten gereicht. Ich stehe aber auf große Kisten. Meine Frau ist zum Glück genau so verrückt. Klingen tun sie einfach nur gei…….👍 Ich habe aber nur noch Stereobetrieb bei mir. Heimkino wurde von mir abgeschafft.

    Grüße Sven

    • #22790 Antwort

      Hallo Sven,

      ich denke, das wäre mir doch etwas zu viel. Zumal sich tiefe Frequenzen Platz bruachen, um ich auszubreiten. Wie groß ist der Raum denn insgesamt?

      Gruß Thomas

  • #22761 Antwort

    Hi Thomas,
    Auch wenn ich keine Chorus 51 zu bieten habe, die Wallross mit dem kleineren Gehäuse und den gleichen Chassis lässt hervorragende Rückschlüsse auf die 51 zu. Bist wie immer herzlich Willkommen. Und die Kabel vom Hifiakademie reichen grade so bis an die Decke, lässt aich ohne viel Aufwand anstöpseln

    Matthias

    • #22789 Antwort

      Hallo Matthias,

      ja super, eine sehr gute Idee, vielen Dank für deine Hilfsbereitschaft -wie so oft. So spare ich Sprit, wie unsere Lautsprecher bei dir klingen wissen wir, die Verstäker ebenso.
      Rest per PM…

      Gruß Thomas

  • #23089 Antwort

    Hallo zusammen,

    nachdem ich netterweise bi Matthias (DA) die Wallross hören durfte und mir der Klang so sehr zugesagt hat, ist der Plan mit dem Heimkino mal wieder verändert worden.

    Da Heimkino weit weniger genutzt wird, als das Stereo-Hören in einem anderen Raum, wird nun die Chorus 85 für dort gebaut und die Lautsprecher, welche bisher genutzt wurden (SB-Acoustics), dürfen als Mains ins HK ziehen. Dort werden sie dann demnächst unterstützt von einer SB30STC als Center und 2xSB15STC als Rears.

    Der C85 Bausatz ist bestellt und auf Lager bei Udo.

    Wie immer ein ganz fettes Lob an Udo, dass man immer so schnell bedient wird. Sei es das Beantworten von Fragen, Hilfe bei Problemen oder den Lieferzeiten. Alles weit, weit über der sonst hierzulande häufig gemachten Erfahrung, dass man sich als Kunde eher noch entschuldigen muss, dass man die Arbeitsabläufe des Unternehmens stört, wenn man mit Auftrag droht…

    Weiter so! B-)

    Gruß, Thomas

    • #23090 Antwort

      Moin Thomas,
      sorry wenn die session deine Pläne zerstört hat 😆
      Womit die Chorus dann auch offiziell als Satorikiller geadelt sind, die C85 in dem Raum dürfte ordentlich Krawall machen. Gut so!

      Frohen Bau

      Matthias

      • #23093 Antwort

        Hallo Matthias,

        da gehe ich auch davon aus, dass der Pegel reichen wird. B-)

        Mach dir keine Gedanken, das ist ja eben der Sinn des Probehörens und ist es nicht toll, dass man im Selbstbau alles selbst in der Hand hat? Änderungen inklusive, genau so, wie man es gerne hätte oder es von den Räumen, Hörgewohnheiten, Optik, etc. gefordert wird…
        Großartig!

        Gruß Thomas

  • #24728 Antwort

    Hui Thomas,
    Das ging ja jetzt flott mit den Chorus 85, Glückwunsch und gar festliche Töne Dir 😉 Denn mal her mit nem Bildchen
    Matthias
    PS: ich wollte im Weihnachtsthread jetzt keinen off-off-topic starten 🎄

    • #24854 Antwort

      Hallo Matthias,

      aber gerne… 🙂 Aktuell leider nur ein paar mit dem Smartphone erzeugte.

      Die musikalischen Qualitäten, die diese Beiden hier an den Tag legen steht sowieso außer Frage, da kann kein Bild mithalten! 😉

      Viele Grüße,
      Thomas

      • #24884 Antwort

        Schön, eine weitere Chorus 85. Ich schätze den Raum auf knapp 2,50m Breite und 5,5m Länge 😉.
        Viel Spaß mit der Dicken. Meine Frau und ich finden sie grandios. Ich bin übrigens noch eine Antwort schuldig. Unser Raum ist ingesamt knapp 40qm groß (Wohnzimmer mit offener Küche L-Förmig)

        Grüße Sven

  • #24855 Antwort

    Sehr schickes Furnier das, wunderschön angefeuert die Maserung 👍
    Der Raum hat 3×6 Meter? Oder wie muss man sich die Proportionen vorstellen? Fisheye täuscht da gerne mal… Deine Klangeindrücke fänd ich spannend, insbesondere ob der Bass Dich erdrückt bzw. Überhaupt in den Raum passt 😉

    Matthias

    • #24902 Antwort

      Hallo ihr Beiden,

      der Raum ist knappe 3m breit und knapp über 5m lang. Aktuell kann ich noch nicht allzuviel sagen, da wir uns ja gerade erst gegenseitig kennen lernen. 😉 Ich habe den langsamen Weg des Einspielens gewählt und lasse sie nur laufen, wenn ich Musik höre. Auch mit der Aufstellung habe ich bisher noch gar nicht experimentiert, das folgt die kommenden Tage…

      Fest steht: Sie kommen schön tief runter und bauen eine wunderschön klare Bühne auf. Erdrücken? Nope, alles wunderbar harmonisch rund, dennoch wird es von Stunde zu Stunde noch etwas besser. 🙂

      Ich wünsche euch allen viel Spaß in Eschborn und bedauere sehr, nicht teilnehmen zu können.

      Viele Grüße,
      Thomas

  • #24903 Antwort

    Hallo,

    ja ein paar Stunden brauchen Spulen und Sicken. Bei uns läuft die 85 jetzt ca. 120 Stunden. Wir haben uns nun an den Klang gewöhnt. Der 8 Zöller ist jetzt noch runder als zum Anfang. Es kommt aber auch sehr auf die Aufnahmequalität an. Über YouTube gibt es einige qualitativ sehr gute Kanäle. Einer ist zum Beispiel Audiotree.tv. Damit kann die Qualität der Lautsprecher schon sehr gut beurteilt werden. Man gibt sich dort hörbar echt Mühe mit den Mitschnitten. Erst mit solchen Quellen merkt man, wie gut die Lautsprecher wirklich sind. Die Unterschiede in Sachen Aufnahmequalitäten sind schon eklatant. Was wir da so manchmal alles aufgetischt bekommen ???……🤔🤢. Wir streamen in unserem Fall über einen Raspberry PI3 mit Hifiberry DAC Pro. Ich weiß also nicht, wie groß die Unterschiede zu anderen Übertragungswegen sind. Hier hört es sich toll an.

    Grüße Sven

    • #25139 Antwort

      Hallo Sven,

      ich muss dir Recht geben, Shit in <=> Shit out, so bewahrheitet sich das immer wieder, je detailgetreuer die Wiedergabe der angeschlossenen Lautsprecher ist.

      Bei mir gibt es bisher noch kein Streaming, die Teile dafür liegen aber bereit, wenn mal irgendwann der richtige Moment dafür gekommen ist. 😉 Aktuell wird nur von LP (Technics SL-1700 mit Aikido MC-Vorverstärker und Hana-EL Tonabnehmer) und CD (Tascam CD-200 nur als digitales Abspielgerät) wiedergegeben. Alles hängt an einem HifiAkademie DAC mit P6-Enstufe. Streaming vom Smartphone/Tablet per Bluetooth habe ich verworfen, die Qualität war miserabel, egal ob von MP3, Flac oder Streamingdiensten.
      Auf den Vergleich zu einem ‘echten’ Streamer bin ich schon sehr gespannt, das wird aber, wie erwähnt, noch etwas dauern.

      Weiterhin viel Spaß mit den Chorussen. 😀
      Gruß, Thomas

      • #25170 Antwort

        Moin Thomas,
        Können wir ja bei Gelegenheit mal testen, wenn du nen CD Player mitbringst lassen wir Tidal dagegen antreten 😉

        Matthias

      • #25221 Antwort

        Aber sehr gerne, Matthias. Danke! Bei deiner Hilfsbereitschaft kenne ich den Weg zu dir bald im Schlaf… 😉

        Alles weitere dann per PM 🙂

        Gruß Thomas

  • #25150 Antwort

    Hallo Thomas,

    Ich bin sehr zufrieden mit der Wiedergabequalität vom Raspberry mit Hifiberry. Außerdem benutze ich die Yamaha WXC-50 Vorstufe. Das Dingelchen ist auch richtig klasse. Die kann alle wichtigen Formate, hat einen sehr guten DAC an Board, W-Lan und viele weitere nützliche Funktionen. Damit ist jeder alte Verstärker für die Moderne gerüstet. Die ist sogar mit Bluetooth top. Hier mal ein Test, welcher sich mit meiner eigenen Erfahrung deckt: WXC-50 Ganz günstig ist die Vorstufe nicht. Selber basteln mit Gehäuse usw. kann in diesem Fall aber auch recht teuer sein.

    Grüße Sven

    • #25236 Antwort

      Moin Sven,
      Thomas’ Hifiakademie DAC sollte da “mithalten” können, meine eigenen Tests mit nem Philipps blietooth Empfänger der auch das angeblich CD Qualität bietende APTX Format kann sind aber kläglich im Boden versunken als der Direktvergleich mit dem Netplayer anstand. Da hatte allerdings auch der AVR seine Finger im Spiel.

      Bei Gelegenheit testen wir es nochmal genauer aus.

      Bislang halte ich bluetooth eher für ne Notlösung um mal schnell vom Handy was rauszufeuern.
      Ein Gespräch zur Frage warum Hubert kein Bluetooth am Hifiakademie anbietet hat auch wenig schmeichelhafte Messergebnisse hervorgezaubert…

      Mal eben nebenher ok, aber Ansonsten scheint zu gelten: entweder Bluetooth oder Bluesklasse, beides zusammen wohl nur eingeschränkt.

      Insofern gut das Du den Hifiberry hast 👍

      Kann aber natürlich auch sein, dass die Philipps Dinger nicht alles aus dem aptx Format rausholen, will mich mangels vollständiger Daten noch nicht endgültig festlegen

      Matthias

      • #25247 Antwort

        Hallo Matthias,

        Andreas hat ja schon etwas dazu geschrieben. Yamaha hat das bei seinen Winzlingen sehr gut umgesetzt. Es gab bisher keine Probleme bei mir und funktioniert tatsächlich. Hauptsächlich nutze ich aber die Übertragung per W-LAN. Bluetooth nutze ich auch nur wie von Andreas beschrieben.

        Grüße Sven

  • #25240 Antwort

    Hallo Matthias, Hallo Sven,

    ich habe auch den Yamaha im Einsatz und bin zufrieden. Die Software könnte etwas User freundlicher sein aber insgesamt ein tolles, kleines und schickes Gerät!

    Bluetooth ist ja nicht der Standard, wie du sagst die Notlösung… Bestes Beispiel vor zwei Tagen Silvester. Es kann einfach jeder seine Musik kurz auf die Anlage schicken und ich muss mich dabei nicht darum kümmern oder Angst haben das irgendjemand an meinen Einstellungen rumfummelt!.
    Oder wenn ich mir kurz ein Video am Handy anschaue und einen vernünftigen Ton dazu möchte. Bei diesen Anwendungen ist einfach schön wenn man es hat.

    Für das Musik-“hören” kann ich damit immer noch auf die FLAC Dateien auf meinem NAS zugreifen oder einen der bekannten Musikdienste integrieren.

    Ich würde mir sowas schon auch gerne selber bauen aber mal abgesehen davon das ich noch zu wenig Ahnung von Elektronik haben, bezweifel ich das sowas incl. App und Fernbedienung im Hobbybereich umsetzbar ist.

    Grüße Andreas

    • #25249 Antwort

      Moin Andreas,
      Rundmacher hat es doch schon vorgemacht 😉
      Vorstufe mit Fernbedienung gibts sicherlich auch als Modul zu kriegen, Bluetooth eh.
      Das einzige was Dich hindert ist der Zweifel, oder halt der Pragmatismus

      Bluetooth ist super für mal eben von Freunden, jau

      Matthias

  • #25255 Antwort

    Hallo zusammen,

    Diese Erfahrung deckt sich mit der meinen, ich habe etliche Bluetooth Empfänger und Standards durch getestet, der Unterschied zu einer anderen Quelle ist äußerst deutlich, auch für Ihren, die sich wenig mit der Wiedergabe von Musik beschäftigt haben.
    Für mal eben schnell was übertragen super, für die ein oder andere weniger anspruchsvolle Anwendung sicherlich ausreichend, High-Endig wirds damit aber wohl nicht. Lasse mich da aber natürlich auchgerne von Gegenteil überzeugen… 🙂

    Gruß Thomas

    • #25258 Antwort

      Bluetooth ist einfach nicht für HighEnd gedacht. Mit AptX und dem Apple Pedant (fällt mir der Name nicht ein) geht es gerade so in erträglich dimensionen für die üblichen Ohrhörer oder Kopfhörer für unterwegs.

      Ich hab Bluetooth auch im Elac Verstärker, und finde es für die “schnelle” Zuspielung ganz ok, aber für ersthaftes Musikhören sicher nicht der optimale Weg. Dennoch finde ich gut das es das gibt, bei meinen Bahn- und Flugreisen nehm ich gerne den Bluetooth Kopfhörer, weil dann die Kabel nicht stören…

  • #25277 Antwort

    Nabend,
    den Philipps Bluetooth-Empfänger habe ich auch gekauft, für meine alten Kisten, Onkyo Integra 8850 und für die Röhre von Dieter Schatz. Gekauft habe ich den Philips AEA2700/12, mit der Seriennummer am Anfang AQ, denn alle anderen davor verbinden sich nicht mit Apple-Geräte. Auch wenn ich nichts von Apple habe!

    Die Wiedergabe hat mich aber überzeugt, wenn man Youtube, MP3 oder was auch immer an komprimierten Dateien abspielt. Was mir aber aufgefallen ist, dass der Klang, Wiedergabe und die räumliche Darstellung schwer varriirt, je nach Quelle, des Gerätes der Wiedergabe und der File. Diese Unterschiede, so denke ich, können nur durch die unterschiedliche Hardware der Bluetooth-Module kommen. Zudem müssen auch Sender und Empfänger APTX unterstützen, ansonsten nützt es nix.

    Ich für meinen Fall bin zufrieden, wenn man mal, ebe uff de Party, den Leuten ihre Mucke vorplärren lässt.

    Nachtrag: Dieses Gerät macht es möglich, dass sich drei Geräte gleichzeitig koppeln, verbinden lassen.

    PS: @ Simpsi deine LS sind traumhaft geworden, gefallen mir wirklich gut!

    Gruß Jörg

  • #25335 Antwort

    Hallo Simpsi,

    kannst du vielleicht mitlerweile noch bisschen was zum Klang sagen, bei mir sollen die Chorus85 meine BluesBox15 am TV ersetzen.
    Mein Wohnzimmer/Esszimmer 4mx8m geöffnet in einen Flur und nach oben eine Galerie.
    Ich denke da schadet ein upgrade auf mehr Volumen und Membranfläche nicht.

    Gruß Andi

    • #25336 Antwort

      Moin Andi,was erhoffst du Dir denn ausser mehr Membranfläche? Die wäre nämlich auch durch die SB23 gegeben und bliebe in der Familie

      Matthias

      • #25383 Antwort

        Hallo Matthias,
        in der Familie hab ich mit der BluesBox angefangen und nun wurde nach mir 2 mal ein SB kino aufgebaut, mit Sb18, 36, 15 und 30.
        Die SBs machen schon sehr viel richtig, manchmal wünsche ich mir aber das die einen Tick klarer spielen und vielleicht auch etwas trockener.
        Eton will ich eigentlich schon verbauen seitdem ich mit 18 meine ersten CarHifi Erfahrungen gemacht habe, vor 15 Jahren war es mir aber noch zu teuer.

        An sich hab ich gehoft das aus Udo´s schublade etwas in der Größe einer Kera2.360 erscheint oder einer SB36, da mir Phaseplugs garnicht gefallen bin ich auf die C85 gestoßen. Etwas groß aber mein Wohnzimmer ist ja auch nicht so klein.

        Gruß Andi

    • #25340 Antwort

      Hallo Andi,

      bei deiner Raumgröße könnte es ja ruhig noch mehr sein, als eine Chorus 85 ;p

      Nun ja, was soll ich sonst sagen, die Bluesbox ist ein fantastischer Lautsprecher, die Chorus ebenso. Letzten Endes entscheidet dein Gehör darüber, was du präferierst. Als ich die Chorus (allerdings nur die ganz kleine Wallross) das erste Mal gehört habe, erkannte ich sofort, dass sie genau meinen Geschmack trifft, der ‘Habenwollen-Faktor’ war entsprechend groß, sodass das eigentlich geplante Heimkino erstmal hinten angestellt wurde, um ein Paar Stereo-LS zu bauen.
      Die C85 kommen schon ordentlich tief, wenn du da etwas bei den Bluesbox vermisst, solltest du das mit der größeren Membranfläche unbedingt angehen. Ob allerdings Eton, SB oder vllt. etwas ganz anderes für dich in Frage kommt, kann ich dir nicht beantworten. Empfehle aber, dich einfach bei den unheimlich netten Leuten hier einzuladen und es auszutesten, das habe ich auch gemacht, viele Kilometer zurückgelegt und es bei keinem Weg bereut. Selbsverständlich bist du herzlich eingeladen, in die Wetterau zu mir zu kommen und dir dein eigenes Urteil zu bilden. 🙂

      Wie auch immer du dich entscheidest, ich wünsche dir viel Spaß auf deinem Weg.
      Gruß Thomas

      • #25384 Antwort

        Ich danke dir, aus der SB-Serie hab ich schon viel gehört.
        Jetzt ist es an der Zeit für was neues :).

  • #25344 Antwort

    Hallo,

    ergänzend zu Thomas kann ich im direkten Vergleich zu SB417 folgendes sagen:

    Die Chorus 85 ist im Mittel/Hochton detailreicher und klarer bei der Wiedergabe.
    Der Tiefton ist etwas straffer. Der Rest ist Geschmacksache. Der Bass hängt enorm von der Aufnahmequalität ab. Xavi Naldo und Glashaus produzieren von Haus aus schon sehr viel Tiefbass (Hochauflösende Dateien, Wave, Flac usw). Das kommt richtig gut rüber. MP3 mit nur 128er Auflösung klingen meist etwas dünn. Mit 320er Auflösung geht es. Mein Raum ist aber sicherlich nicht mit Deinem Vergleichbar.

    Grüße Sven

Antwort auf: Welche Chorus-Bausätze für das Heimkino auf weniger als 18m²
Deine Information:




8 × = 56

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/welche-chorus-bausaetze-fuer-das-heimkino-auf-weniger-als-18m%c2%b2/