Zurück zu Fragen zu Bausätzen

Welcher Eton Sub für Filme

Startseite Foren Fragen zu Bausätzen Welcher Eton Sub für Filme

Dieses Thema enthält 22 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Matthias (DA) vor 3 Tagen, 22 Stunden.

  • Autor
    Beiträge
  • #33640

    derFiend

    Wie man vielleicht an meinen Benutzeroberflächen Hinweisen erkannte, denke ich gerade über einen Sub nach. Konkret weniger für Musik (hier höchstens bei elektronischer Musik) sondern primär zur Unterstützung der C52 ACL bei Filmen. Ich bin mit deren Bass bei Musik ganz zufrieden, aber bei Filmen fehlt mir gelegentlich der Wums.

    Allerdings komme ich bei meinen Vorüberlegungen nicht so richtig weiter, weil ich null Erfahrung mit Subwoofern habe, und nicht so recht weiss wonach ich auswählen soll.

    Der Chorus Sub hat wohl den Vorteil im gleichen Chassisegment zu bleiben. Rein aus dem Bauch und der Beschreibung nach, klingt der Move12 für Filmton aber nach einer guten Variante.

    Und dann wäre noch der Stonewall sub, den ich eben wegen des anderen Chassisegments nicht so richtig in Betracht gezogen habe.

    Kann mir einer von euch mit klugem Rat zur Seite stehen?

    Und dann noch: welches Aktivmodul brauch ich. Sam2 muss es für mich nicht sein, mein Verstärker kann all das schon. Aber 300 oder 500 Watt? Wonach wähle ich da aus?

    Übrigens hab ich das ganze auf Eton eingeschränkt, wegen der Orchestra Chassi. Wenn mir jetzt einer schlüssig erklärt das SB für mein anliegen besser passt, denk ich drüber nach, auch wenn die Auswahl dann noch schwieriger wird 😛

  • #33645

    Cappu

    Hi, bei einem Sub müssen die Chassis nicht zu den Hauptlautsprechern passen. Kannst das also außer Acht lassen und zum Beispiel den Move 12 nehmen.

    Würde als Plate-Amp so was wie das Sam 300D nehmen.

    Wenn Du zwei Subs stellen möchtest oder musst, empfiehlt sich eine Stereoendstufe, z.B. aus dem PA-Bereich.

    • #33647

      derFiend

      Danke, bringt mich jetzt aber bei der Entscheidung nicht unbedingt weiter 😉

  • #33649

    Cappu

    Wieso denn nicht?

    • #33651

      derFiend

      Verstärker hab ich. Die Frage welches Aktivmodul hast du zwar beantwortet, aber nicht begründet, und welchen Sub ich jetzt nehme weiss ich auch noch nicht 😀

      Primär Move12 oder Chorus11 … und wenn ja, warum?

  • #33653

    Cappu

    Wie gesagt, Du kannst den mächtigeren Move 12 nehmen, weil das Subwooferchassis nicht zum Rest passen muss. Und dann würde ich den ohnehin schon verplanten Platz auch nutzen.

    Der Sub sollte Deine Ansprüche an Pegel, Tiefgang und Präzision erfüllen. Mit dem Move 12 hast Du mehr Reserven bzw. bessere Voraussetzungen und kannst ihn auf Deine Bedürfnisse abstimmen (durch Gehäusevolumen und BR-Länge).

    Der Treiber im Chorus ist eher ein Tieftöner, dazu noch 8 Ohm, entlockt dem Verstärker also weniger Leistung. Wenn es ums Prügeln bei Filmton geht, ist der Chorus dem Move in allen Belangen unterlegen.

    • #33654

      derFiend

      Danke, das ist doch mal ne Antwort mit verwertbarer Datenbasis 😀

      Wie ist das mit den Aktivmodulen? Ich würd zum 300er tendieren, da ich keine Industriehallen beschallen will…

  • #33655

    Simpsi

    Hallo derFiend,
    ich schlage mich seit einigen Tagen mit ähnlichen Gedanken rum. Dass die Chassis bei Woofern nicht unbedingt aus der gleichen Serie sein müssen habe ich schon oft gelesen. Aktuell werkelt bei mir für Filmton ein SB Sub-29CB, der aber doch für meinen Geschmack hier und da etwas Druck vermissen lässt.

    Ich habe mich heute im Lauf des Tages aus dem Bauch heraus zum Move 12 durchgerungen, einfach um (so hoffe ich zumindest) der Gefahr zu entgehen, wieder was zu missen.

    Als Amp hatte ich damals das WAM 300 gleich bei Udo mit gekauft und habe in den Kommentaren zum Bericht gelesen, dass es zumindest nicht ausgeschlossen ist, dass es reicht, ihn anzutreiben oder sieht da wer Probleme?

    Bin gespannt, wo es dich hintreibt, viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung ..

    Gruß Thomas

    • #33777

      Matthias (DA)

      Moin Thomas,

      Schon mal über die BR Variante des SB sub nachgedacht? Zumindest als Testgehäuse vielleicht nen Versuch wert?

       

      Liebe Grüße

      Matthias

       

      PS: Felix hat den auf grob 40m^2 stehen, ich vermisse da nichts, vielleicht liesse sich auch ein  Vergleich arrangieren wenn du keine Lust auf Testgehäuse hast….

      • #33800

        Simpsi

        Hallo Matthias,

        Danke für den Tipp, die BR Variante hatte ich bereits vorher, als der Sub die damals noch untenrum unpotenten Stereo Lautsprecher unterstützen musste und das hat mir sehr gut gefallen, da kommt er gefühlt noch etwas tiefer als in der CB Bauweise.

        Da mir fürs Kino dann aber was gefehlt hat, habe ich das Gehäuse kurzerhand um den Reflexkanal und etwas Volumen beraubt und dies zu testen.

        Es mag daran liegen, dass ein Freund von mir in seinem Kino Body-Shaker unter den Sesseln verbaut hat aber mir fehlte noch immer was. 😉

        Klar, dass der neue das durchschütteln sicher auch nicht in diesem Maße vermag, mehr Luft bewegt er aber bestimmt  Also teste ich das mal, Jonas hat ihn bereits los geschickt *freu*

         

        LG Thomas

         

        P. S. Du weißt, vor Testgehäusen schreckte ich nie zurück. Da ich mir mit dem Finish der HK Lautsprecher noch nicht endgültig sicher bin bekommt der Eton auch erstmal ein provisorisches verpasst 😎

      • #33895

        Matthias (DA)

        😉

        Na dann bin ich mal gespannt, haben uns eh lang nicht mehr gesehen, würd mich über ne Sub Session freuen, egal ob bei Dir oder mir

         

        Matthias

      • #33908

        Simpsi

        Na das ist auf jeden Fall schonmal gesetzt. Wenn ich an all deine Treppen denke, vielleicht tatsächlich mal bei mir? Alleine das Chassis bringt 17kg auf die Waage, wie ich soeben herausgefunden habe. 😉

         

        Ich gebe Bescheid, sobald die Gehäuse fertig sind. Das kann aber noch 2-3 Wochen dauern, aktuell steht noch so viel anderes an…
        <p style=”text-align: left;”>…aber die Neugier wirds schon zeitnah richten  B-)</p>
        Ich freu mich schon drauf,

        Liebe Grüße Thomas

      • #33923

        Matthias (DA)

        👍👊💣🙉 🙂

      • #34006

        Simpsi

        So, die Ungeduld war groß genug um seit gestern dem Move 12 lauschen zu können…

         

        Phänomenal!

         

        Das ist genau das, was ich vermisst hatte. Da kommt kein Body-Shaker mit. Das Dingen verschiebt selbst am WAM300 Unmengen an Luft. Man merkt aber, dass ihm eine etwas kräftigere Endstufe gebührt. Das wird einer der nächsten Schritte werden.

         

        Aktuell ist er einfach nur in 19mm MDF Bretter gehüllt, noch ohne Zusatzgewicht, lediglich nach Schülzkens Innenmaßen und Verstrebungen. Sobald ich ein Finish weiß wird das ganze noch einmal beplankt und mit Gewicht versehen.

        So ist er aber doch noch halbwegs portabel, Matthias. Wenn wir uns bei den Treppen abwechseln wird das zu schaffen sein. 😉

         

        Gruß

        Thomas

         

         

         

         

        • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Tagen, 22 Stunden von  Simpsi.
        • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Tagen, 22 Stunden von  Simpsi.
      • #34011

        schuelzken

        Nabend Thomas,

        das nenn ich mal Begeisterung.
        Die Move-Kisten sind in der Tat mörderisch brutal.
        Wart mal ab bis die Chipstüte übern Tisch wandert.

        Gruß Schülzken

      • #34013

        Monti

        Ich hab am Freitag „Passengers“ geschaut. Bei den Totalen von außen auf das Raumschiff hab ich den Luftzug aus dem Reflexkanal in 2,5 m Entfernung am Bein gespürt. 😜

      • #34025

        Simpsi

        Hallo Monti,

         

        das glaube ich dir aufs Wort. Der Luftzug aus dem Bassreflex-Schlitz ist enorm… 🙂

        • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Tagen, 4 Stunden von  Simpsi.
      • #34027

        Simpsi

        Hallo Schülzken,

         

        hier wandert nahezu ALLES! 😉

      • #34033

        Matthias (DA)

        sehr sehr gerne, so langsam machst du mich heiß auf das Ding, entsprechend habe ich auch das Interesse es doch noch mal in meinen vier Wänden zu testen. Wenn du Lust damit  vorbeizukommen würde ich mich sehr freuen und das mit der Treppe schaffen wir schon

        mittlerweile gibt es die alte Endstufe von hifiakademie als Module auch relativ günstig bei ebay zu finden, das kombiniert mit einem DSP stelle ich mir brachial vor. Bei der Gelegenheit könnten wir meine Endstufe auch mal per DSP auf tiefe Frequenzen beschränken und an deinen Subwoofer anschließen. Da wäre ich interessiert wie viel da der Unterschied zu dem wam Modul wäre.

        Leider hat mein angeblich wasserdichtes Handy das Wetter von Schottland nicht überlebt,entsprechend würde ich dich bitten mich noch mal auf WhatsApp zwecks Terminfindung zu kontaktieren da ich dort alle Kontakte verloren habe

        Vorfreude!

        Matthias

      • #34082

        Simpsi

        Ich mach jetzt mal nen eigenen Thread auf, der hier gehört ja eigentlich dem Fiend. 😉

      • #34092

        Matthias (DA)

        Ooopsie… sorry fiend…

  • #33659

    Cappu

    Im Tiefbass wird gar nicht soo viel Leistung benötigt bzw. schlägt das Chassis bei 20 Hz eher an, als dass ein Verstärker in die Knie geht.

    Die mechanische Belastbarkeit wird im Tiefbass weit vor der elektrischen erreicht. Erst im Oberbass wendet sich das.

    Die Leistungsangaben im Prospekt sind also eher für SPL und PA interessant.

    Für Heimkino reicht ein vernünftiges Aktivmodul. Sollte halt nicht das kleinste oder günstigste sein. Class D ist für Subs auch passend, somit sind die von Monacor keine schlechte Wahl.

    Wichtiger ist, dass ein etwaiger Subsonicfilter zur Anwendung passt oder abschaltbar ist. Bei manchen Modulen ist der Subsonic zu hoch und lässt sich auch nicht deaktivieren (höchstens auslöten).

    Da es nicht so ist, dass nur ein Modul passt, alle anderen nicht, beschränke ich mich mal auf Kriterien.

    Ich selber nutze eine alte Uher UMA-200. Völlig ausreichend.

    Spannender als die Wahl des Subwoofers und des Verstärkers ist die richtige Auf- und Einstellung des Subwoofers.

    Aufstellung wegen Raummoden (Dröhnfrequenzen und Basslöcher).

    Einstellung wegen der Anbindung an die anderen LS. So hinkt der Subwoofer bei einer Trennung bei 80 Hz mit 18 dB / Okt. um 5 ms hinterher. Das entspräche einer Verschiebung um 1,5 Meter. Den Zeitversatz als solchen hört man nicht, wohl aber die daraus resultierenden Auslöschungen im Übernahmebereich. Gleicht das ein AVR nicht aus, fehlt dann Bass, obwohl er eigentlich produziert wird. In der Folge dreht man den Sub lauter, aber sauber klingt das dann nicht mehr.

    Bei 40 Hz wären es schon 10 ms, also 3 Meter.

    Deswegen lässt sich ein Sub, und sei er noch so gut, nicht vernünftig ohne Hilfsmittel in ein Stereosystem einbinden.

    Bei Heimkino mit einem AVR, der gut einmessen kann, geht das wiederum sehr gut und auch durchaus musikalisch, wenn der Platz für Standlautsprecher nicht reicht.

    Desweiteren erfordert zunehmender Tiefgang auch eine bessere Raumkorrektur. Wenn der AVR da patzt, gibt es kleine Kästchen zum Einschleifen.

    All diese Dinge haben weitaus mehr Einfluss als die Wahl des Verstärkers.

  • #34083

    Chris-Chan

    Habe mir auch den Move-12 gegönnt angetreten wird er mit einem Mini-DSP 125 Gekoppelt auf 500 Watt am Wochenende geht es los mit dem Bauen bin gespannt was damit alles geht sobald er fertig ist.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/welcher-eton-sub-fuer-filme/