Zurück zu Kaufberatung (Stereo, Surround usw.)

Wohnzimmer Heimkino mit Atmos

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Wohnzimmer Heimkino mit Atmos

Dieses Thema enthält 21 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Justus (CE) vor 2 Wochen, 2 Tagen.

  • Autor
    Beiträge
  • #35621

    TuttiFrutti

    Hallo zusammen,

    ich habe um 2013 rum meinen ersten Bausatz von Udo gebaut. Zunächst war es ein paar Vota 1, die ich allerdings sehr schnell im Nachgang für mein damaliges Heimkino auf vier erweitert habe. Durch einen Umzug in eine kleinere Wohnung musste ich mich jedoch von ein Paar trennen. Mittlerwelle bin ich erneut umgezogen und habe wieder ordentlich Platz und auch Lust auf ein neues Projekt 🙂

     

    Hier zunächst der Fragebogen:

    – Hast du bereits Erfahrungen bzgl (DIY-)HiFi und wenn ja welche?

    Neben den oben erwähnten Votas habe ich einen DIY Subwoofer (CB mit einem Wavecor SW310WA02) gebaut.

    – Nenne Details über den zu beschallenden Raum (Art und Größe, ggf akustische Situation)

    Die Lautsprecher will ich in meinem Wohnzimmer (25 m²) aufbauen. Ich werde zeitnah noch eine Raumskizze anhängen.

    – Welches Setup ist gewünscht? (Stereo / Heimkino X.2 / Heimkinooption gewünscht?)

    Zunächst würde ich ein 4.1 bzw. 5.1 System realisieren, wobei ich meinen aktuellen Sub weiterhin nutzen werde. Anschließend will ich mir sehr gerne vier weitere Lautsprecher bauen, um diese für Auro/Atmos zu nutzen. Letztendlich soll es also ein 4.1.4 oder 5.1.4 System werden.

    – Welche Aufstellsituationen sind möglich? (Wandnah/Freistehend, Kompakt-LS/Stand-LS, gerne auch mit Foto oder Skizze)

    Aktuell tendiere ich zu Komakt-LS, die ich allerdings wandnah anbringe und auf Ständer verzichten will. Auch der Tatsache, dass ich meinen Sub unterstützend nutze.

    – Wie groß dürfen die Lautsprecher maximal werden?

    Solange ich die LS vernünftig auf ein Regal stellen kann bzw. mit einer Wandhalterung befestigen kann, ist es erstmal egal. Die gängigen Abmessungen, der hier vorgstellten LS mit 2x TMT und 1 Hochtöner sind von der Größe auf jeden Fall in Ordnung.

    – Beschreibe deinen “Hörgeschmack” in Bezug auf Musikrichtung, Vorlieben im Bassbereich (viel/wenig, trocken/punchig), geforderte Pegel, …

    Ich höre größtenteils elektronische Clubmusik, aber auch Pop, Charts und auch gerne mal Akustik Versionen. Wobei ich hier schon anmerken will, dass ich die Lautsprecher überwiegend für Filme nutzen werde.

    – Was ist bisher an Lautsprechern vorhanden?

    2x Vota 1

    – Welches Elektronikequipment ist bereits vorhanden oder soll angeschafft werden (Verstärker, Quellen, Raumkorrektur)

    AVR Pioneer VSX-922

    Einen Server mit Filmen und teilweise auch Musik.

    Als Abspielgerät nutzen wir einen  Fire TV Stick für Spotify, Netflix, Amazon Prime und auch für den Zugriff auf meinen Server.

    – Wie würdest du deine handwerklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen?

    Ganz Passabel – mit der Vota-Reihe hatte ich keine Probleme.

    – Wie hoch ist das maximale Budget?

    Würde ich erstmal offen lassen, bis Illumi und Chorus würde ich bei Gefallen schon gehen.

    – Aus welcher Region kommst du? (wegen Möglichkeiten zum Probehören und persönlicher Beratung)

    Niedersachsen Raum Braunschweig.

    – Hast du spezielle Wünsche?

    Mir fällt aktuell zumindest nichts weiter ein.

     

    Insgesamt bin mit der Vota zufrieden – sonst hätte ich die nicht solange behalten, allerdings will ich mir  gerne wieder ein Surround-System aufbauen. Die neuen LS könnten auch etwas fülliger klingen.

    Mir ist sehr wohl klar, dass ich unterm Strich die LS Probehören muss. Interessante Kandidaten sind SB, Contra, Chorus, Illumi – wobei ich schon die Chorus liebäugle 😀

    Die SBs haben Onwall Varianten, aber die Anderen dagegen nicht (außer evtl. die Wallross). Kommen die genannten LS-Kandidaten trotzdem für mich in Frage bzw. funktioniert eine wandnahe Aufstellung oder muss ich da komplett umdenken 😕

    Ein weiterer Punkt ist natürlich auch der Ausbau auf Atmos, ob das den Pool bereits im Vorfeld scharf eingrenzt?

    Ich nehme auch sehr gerne weitere Anregungen oder Punkte, die ich beachten soll, zur Kenntnis.

    Vielen Dank bis hierhin.

  • #35622

    Matthias (DA)

    Moin Früchtchen,

    Na, Du hast Dich doch schon entschieden, oder?

    Der Bauch sagt Chorus und jetzt muss das Hirn noch im Nachhinein Gründe zur Rechtfertigung finden. Gut so.

    Mag ich Dir gerne liefern,

    Für mich waren damals die Vota auch für den Preis die kleinen Sieger, haben mir deutlich besser gefallen als zB SB.

    Seit so einigen Jahren höre ich nun Duetta, im Bericht Wallross kannst Du mehr über meinen Eindruck zur Chorus lesen.

    Wenn die dicke Eton übertrieben ist, finde ich die kleine genial.

    Beide Daumen hoch von mir.

    Inwiefern die Vota sich da noch einbinden lässt bin ich mir aber nicht sicher, so richtig kompatibel mit der Duetta war sie glaub ich nicht. Vielleicht erst mal als rears und dann ganz langfristig sehen ob sie einen anderen Raum findet?

    Chorus wird jedenfalls ein schönes upgrade, und langfristig steht Dir der Weg bis ganz oben offen.

    Aber was quatsch ich, am Ende muss es Dir gefallen, also ja, ab zum Probehören (weisst du ja auch schon)

    Matthias

     

    PS

    Bezüglich einer zweiten Wallversion einer Dappolito Chorus schreib doch mal ne Nachricht an Udo, manchmal hat er Pläne in der Schublade oder im Hinterkopf und freut sich, wenn ihm jemand das Schreiben eines Berichts und den Gehäusebau abnimmt 😉

     

    PPS: bereite dich seelisch schon mal darauf vor, dass mit einem größeren AVR vielleicht noch viel mehr aus den Boxen raus kommt als aktuell. Aber das ist zweitrangig, erst mal die richtigen Tröten finden.

  • #35623

    derFiend

    Hinsichtlich Chorus kann ich auch nur beipflichtend nicken 😉

    Zur wandnahen Aufstellung kann ich nur sagen, das die C52ACL bei mir 10cm von der Wand wegstehen, und das prima klappt. Natürlich wären Chorus Wallstreet Varianten aber auch noch interessant. So wie ich dich aber verstehe, soll das HK auch mehr “wumms” haben als bisher mit den Votas?

    Ob Wallstreet oder ähnliches da aber der richtige Weg sind weiss ich nicht so recht.

  • #35624

    Cappu

    Für Atmos benötigt man 7 bis 11 gleiche Lautsprecher. Da man spätestens an der Decke nicht zu dick auftragen wird, muss der Bums über einen Subwoofer kommen.

    Deswegen finde ich Udos Serien mit Kompaktbox plus Bassunterteil pfiffig. Wer neben Filmen noch Musik hört, gönnt sich vorne zweimal die Standversion aus Top und Bass und nimmt für den Rest nur die jeweiligen Tops.

    Also zum Beispiel:

    2x Contra 2

    ggf. 1x Subwoofer

    1x Contra Center

    2 – 4x Contra 1

    2 – 4x Contra 1, jedoch geschlossen und kleiner für die Decke (Udo fragen, ob und wie)

    Ergibt im Mittel- und Hochton die gleiche Bestückung und Beschaltung (wichtig).

    Kann man mit den anderen Serien genauso durchspinnen, hören musst Du.

    Die Votas dann als einsames Pärchen in die Küche.

    Wichtig zu wissen ist, dass selbst die Höhen- und Deckenlautsprecher Vollbereichskanäle sind, wenn sie denn benutzt werden. Gerade die Upmixer schieben viel nach oben, vor allem die Filmmusik. Und dann bestimmt das schwächste Glied die Kette.

    Deswegen würde ich von vornherein so planen, dass das Budget und das Konzept für oben die gleichen LS hergibt wie für vorne. Wegen der Vielzahl der LS machen gute Kompakte plus ein Sub für alle durchaus Sinn. Wobei “ein Sub” auch ein System aus mehreren sein kann.

  • #35626

    TuttiFrutti

    Das mit dem Wumms stimmt schon.

    Ich nehme mal an, es wird die Chorus Reihe, dann würde ich mir zunächst ein paar Chorus 51 bauen und je nach dem selbige für alle Positionen bauen oder bei Wunsch nach mehr evtl. zu einer größeren Variante greifen. Eine Alternative wäre dann drei mal die chorus 52 in der Front, die man hoffentlich noch an die Wand bekommt oder falls das noch nicht genügt – zumindest in der Front – zwei größere StandLS zu nutzen (wie Cappu auch geschrieben).

    Sofern die Liste der Lautsprecher zum Probehören bei Udo aktuell ist, wird ein Quervergleich wohl auch etwas problematisch bzw. unfair. Speziell Illumi 15, 17, 34 (klein) vs Chorus 73 (groß). Bei SB sieht es schon besser aus und die Contra ist nicht gelistet :/

    Ich werde einfach mal eine Mail aufsetzen und bei Udo nachfragen.

     

    • #35630

      derFiend

      Beim Probehören bei Udo geht es viel mehr darum den “klang” der jeweiligen Chassitypen zu bestimmen, als jetzt konkret Gehäusegrößen ect. zu vergleichen. Das macht schon deshalb keinen Sinn, weil die Aufstellsituation und sonstige Parameter sich im Höhrraum daheim halt heftig unterscheiden werden.

      Bei einer Sache muss ich Michael recht geben: wenn die Hauptanwendung wirklich Filmton pur ist, (oder zu einem SEHR hohen Anteil) ist zu überlegen ob der Griff zu den Chorus gegenüber den SB´s wirklich Sinn macht.

      Muss aber auch gestehen das ich hinsichtlich Filmton da noch nie irgendwie einen Vergleich angestellt hab. Elektronische Musik machen die SB´s aber ziemlich gut, erst wenn es etwas diffiziler wird gewinnen die Chorus klar an Vorsprung…

  • #35628

    Michael

    Moin, Moin,

    bedenken sollte man das alle Lautsprecher die an der Wand oder der Decke hängen auch für diese Position entwickelt worden sein sollten. Entwickler geben sich nicht die Mühe und erarbeiten eine eigene Weiche und Abstimmung für die Wandaufbauten wenn dies nicht nötig wäre. Hier verändert der Entwickler den Weichenaufbau bis der durch die  frühen Reflexionen stark beeinflusste Frequenzgang wieder stimmig ist. Gerade die richtige Aufstellung oder sagen wir Platzierung bewirkt soviel am Klangbild und sollte mit dem Entwicklungskonzept zusammen passen. Ein Kompaktlautsprecher wird oft in ein Regal oder auf einer Kommode platziert, so wurde dieser auch für Wandnahe Aufstellung entwickelt. Trotzdem sollte man so einen Lautsprecher nicht an die Wand hängen.

    Kann man eine Grand Duetta an die Wand hängen??  Ja geht, die heutigen Dübel halten das. 😉

    Mit der SB-Reihe kannst du dir ein richtig feines Kino aufbauen. Udo empfiehlt zur SB-Serie die U_Do 8 als stimmigen Einsatz für die oberen Effektlautsprecher. Und für alle anderen Positionen gibt es reichlich Auswahl. IN-Wall,ON-Wall bis freistehende Frontgiganten, Center und Rears in jeder Größe.

    Gruß Michael

     

  • #35631

    Cappu

    Hallo Michael,

     

    Ein Kompaktlautsprecher wird oft in ein Regal oder auf einer Kommode platziert, so wurde dieser auch für Wandnahe Aufstellung entwickelt. Trotzdem sollte man so einen Lautsprecher nicht an die Wand hängen.

    Theoretisch korrekt, praktisch lädt Udo dazu ein, ihn zu fragen, ob es nicht doch noch im Rahmen ist oder mit minimalen Änderungen machbar.

    Bei einer Neuplanung mit Fokus auf Atmos würde ich keine Serien mischen. Man hört das durchaus. Selbst wenn beide Serien für sich gesehen top sind, hört man bei Klangverläufen den Unterschied raus bzw. setzt sich so ein Effekt nicht räumlich (nicht “zum Greifen nah”) zusammen, wenn er von mehreren LS gebildet wird, was die Regel ist.

    Man kann mal zum Beispiel mit Neural:X den Test machen und die unteren LS abklemmen, um zu schauen, was oben alles rauskommt. Das ist schon sehr effekthascherisch, erklärt aber auch die Sinnhaftigkeit einer homogenen Bestückung und Abstimmung.

    Beim Aufrüsten bestehender Systeme geht es oft nicht anders. Dann kann man auch gleich die richtige Bauform wählen.

    Man muss aber für sich selber den besten Kompromiss finden.

  • #35634

    Michael

    Hallo Cappu,

    ich gebe dir vollkommen Recht das eine perfekte Lautsprecherlinie im Heimkino “Serienrein” sein sollte.

    Ich will nur zu bedenken geben das man sich durch falsche Aufstellung oder wenn man ein Gehäuse  einfach extrem flach gestaltet um es an die Decke zuhängen,  sich auch bewusst sein muss das es nicht mehr so klingt wie vom Entwickler gewollt. Einflüsse die nicht unterschätzt werden sollten.

    Ich möchte niemanden sein Eton Kino ausreden. Die Eton Serien sind alle absolut ihr Geld wert.

    Es macht mich oft nur traurig wenn ich sehe wie einige Lautsprecher der wirklich gehobenen Güte in irgendwelche Ecken gedrückt werden. Da klingt der Porsche im Standgas besser 😉

    Ist alles nur meine Meinung und soll zum Nachdenken anregen, zum sich mit dem Thema auseinander setzten.

  • #35648

    Cappu

    das es nicht mehr so klingt wie vom Entwickler gewollt.

    Hi Michael, völlig richtig. Finde, bei solchen Themen schadet eine zweite Meinung nicht. Der Fragesteller kann dann schauen, was auf ihn zutrifft.

     

    Gutes Gelingen!

  • #35756

    TuttiFrutti

    Wie kann ich Kontakt zu einem User aus der Probehörenkarte aufnehmen ?

  • #35758

    Michael

    Per PM ( Personal Mail)

  • #35759

    TuttiFrutti

    ich habe nur folgende Möglichkeiten 😕

    Profil

    Eröffnete Themen

    Verfasste Antworten

    Favoriten

    EDIT: habs gefunden gefunden 🙂

  • #35816

    TuttiFrutti

    Ich wollte jetzt kein neuen in Thread in den anderen Themenbereichen eröffnen.

    Welche Oberfräse und Fräszirkel könnt ihr empfehlen?

    • #35817

      Justus (CE)

      Oberfräse Perles OF9E
      Fräszirkel von ebay oder Amazon. Da werden viele aus Siebdruckplatte angeboten.

  • #35818

    Monti

    Nabend,

    von Einhell bis Festool ist für jeden Anspruch und Geldbeutel was dabei. Du solltest aber vor allem in anständige Fräser investieren!

    Ciao
    Chris

  • #35819

    Cappu

    Kann die Einhand-Kantenfräse im Set mit dem Oberfräsenaufsatz von Makita empfehlen.

    Damit bekommt man sogar eckige Ausschnitte für Hochtöner wie den ER 4 mehr oder weniger freihändig hin.

     

  • #35820

    Matthias (DA)

    Festool 1010 😍😍😍

    Normal sind mir deren Sachen viel zu teuer, aber bei der Fräse war es mir das wert

  • #35821

    Zacherle

    Also einen eckigen Ausschnitt freihändig, das würde ich gerne mal sehen, die Linien werden ohne Führung doch niemals gerade oder schaffst du das? Ich bekomm das nicht hin, auch mit viel üben nicht.

     

    Ich kann dir auch die siebdruckplatten Zirkel von eBay empfehlen. Ich habe die Bosch POF 1400. Ist gut bislang mein Bruder und ich fräsen damit gern und viel, Absaugung funktioniert sehr sehr gut, Verstellung in Ordnung, rückschauend würde ich eventuell eher eine andere nehmen. Kleinere Bauform, etwas kompakter oder vielseitiger. Die Makita Kantenfräse, ähnlich der Bosch gkf 600, soll gut sein, mit dem Oberfräsen Aufsatz.

    Da ich aber noch ne Kantenfräse habe, ist mir das egal und ich bin mit der pof  1400 sehr zufrieden.

    Mir wäre bei einer Fräse wichtig, leichtgängige Höhenverstellung, kompaktes Gehäuse (die pof ist recht bauchig) aber mit Leistung und 8mm Fräser Aufnahme. Kommt halt drauf an was du noch so machen willst damit.

    Also Lautsprecher Ausschnitte/ Vertiefungen kriegst du glaub  ich mit jeder  Oberfräse bekannter  Hersteller gut hin.

    Viel wichtiger ist ein langer Fräser! Mit den kurzen normalen Fräsern kommst du mit dem Zirkel kaum oder gar nicht tief genug um durchs Holz zu fräsen.

    Meine Fräser sind von Ent mit Grundschneide, damit bin ich sehr zufrieden und kann dazu raten die 30-40€ in den langen Fräser ruhig zu investieren. Ein guter ist wichtiger als ein Set voll nutzloser Fräser.

    Ich kann dir nur sagen, eine Fräse ist ein tolles Werkzeug und die Einsatz Möglichkeiten sind riesig. Absoluter Kauftipp!

    Sautershop ist auch ne Adresse dafür!

     

  • #35824

    Cappu

    Hi Zacherle,

    Also einen eckigen Ausschnitt freihändig, das würde ich gerne mal sehen, die Linien werden ohne Führung doch niemals gerade oder schaffst du das? Ich bekomm das nicht hin, auch mit viel üben nicht.

    Grob vorfräsen und zum Abschluss ein gerades Stück Restholz, welches man mit der anderen (freien) Hand hält.

    Bei der Kantenfräse von Makita hat man gute Sicht aufs Holz und kann auch mit dem Gesicht recht nah ran. Die Hand umschließt den Fräser, somit kann man ihn gut führen. Bei normalen Oberfräsen sind die Hände ja seitlich, damit kann ich das auch nicht.

  • #35827

    Zacherle

    Ja mit der zweihandgeschichte hast du recht.

    Ich hab jetzt neu ne Akku kantenfräse, werds mal probieren, vielleicht klappts damit auch bei mir, auch wenn ich mein Geschick kenne :-))

  • #36027

    Justus (CE)

    Und? Schon entschieden?

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Thema/wohnzimmer-heimkino-mit-atmos/