SB 36 von Marcus

Zu meinem 50. Geburtstag wollte ich mir Lautsprecher kaufen, welche Wohnzimmer geeignet sind und auch meiner Frau zusagen. Der erste Gedanke war weg von dem großen Theater 5.1 Set eines namhaften deutschen Herstellers und eher hin zu kleinen Regalboxen. TV mit Dolby digital und Surround ist ohnehin nicht so mein Ding.

In der Zwischenzeit habe ich einen defekten Luxman L410 Verstärker aus 1984 erstanden, der eigentlich schon eine hohe Qualität der Lautsprecher verdient hätte. Die Instandsetzung umfasste Austausch der defekten Glühlampen, Austausch Potentiometer und Elko´s sowie Nachlöten der Transistoren am Kühlblech. Etwas Aufwendig war die Reparatur des Auswahlschalter vom Vorverstärker. Nach dem Auslöten mit viel Sauglitze konnte mit einer Schablone die gebrochene Achse geklebt werden.

Optisch ist er schon ein Highlight der Luxman!

Nach dem Einstellen des Emitter Strom gemäß Servicemanual, war die Begeisterung riesig, wie perfekt der überholte Luxman spielte. Im Vergleich zum Denon AVR-X4400h im Stereo Modus waren es Welten. Die Intensität im Bereich des Tieftons kam neu zur Geltung.

Bei der Lautsprecherauswahl habe ich mich wegen der Größe und der Leserberichte für die SB36 entschieden. Da ich doch mal Elektroniker und nicht Tischler/Schreiner gelernt habe, wurde die Bestellung mit der eingesetzten Front getätigt. Der Bausatz hatte eine Lieferzeit von einer Woche.

Die Gehäuse wurden aus Multiplex gefertigt, so wie die Front auch. Am Boden habe ich M6 Gewindehülsen eingesetzt, um später Spikes oder Absorber anschrauben zu können. Die Holz-Zuschnitte hatte mir ein Freund hergestellt, welcher auch mit Flachdübel die Gehäuse perfekt verleimte. Die Kanten wurden seitlich mit einem Fräser gebrochen.
Herzlichen Dank nochmals an meinen Bike Buddy Thomas – perfect work !

Auf Holzresten versuchte ich mehrere Lasuren und Öle, entschieden habe ich mich für Osmo farbloses Öl. Die Gehäuse wurden zweifach geölt und zum Schluss mit 800er Schleifpapier abgezogen.

Während der Trocknungsphase habe ich auf 6mm Sperrholz die Weichen angezeichnet. Beide Platten wurden zusammengeschraubt und auf der Ständerbohrmaschine gebohrt. Leichte Bauteile habe ich mit Kabelbindern fixiert und schwere zusätzlich mit der Heißklebepistole. Für die Anschlusskabel habe ich 2x6mm² verwendet und mit Schrumpfschlauch die Zwillingsleitung beschriftet.

Das Einsetzen der Chassis ist relativ einfach, jedoch sehr zeitaufwendig, langsames Arbeiten war hier angesagt, damit kein Schraubenzieher abrutscht und Membranen durchsticht. Alle Löcher habe ich vorgebohrt und auch die Frequenzweiche montiert. Da ich die Rückwände abnehmen kann, ist es auch kein Problem später noch ordentlich daran zukommen.

Die Auflage für die Rückwand habe ich mit Dichtband versehen, die Rückwand ist verschraubt. Isolierung wurde noch eingelegt und der Lautsprecher verschlossen.

Begeistert bin ich von den Bässen, welche nicht mehr in den Boden „fahren“, sondern ordentlich und sanft wiedergegeben werden. Doch auch in allen anderen Belangen sind die SB 36 ein riesiger Schritt nach vorn. Die Lautsprecher stehen auf Dynavox-Absorbern, mit Spikes habe ich keine guten Erfahrungen.

Der DIY-Virus hat mich gepackt, meine 5.1. Anlage wird umgebaut mit voraussichtlich SB18 für Back Surround und auch mein Infinity Center kommt weg. Aus optischen Gründen, muss auch der Subwoofer weichen und auch ein neues Mediarack kommt.

Ganz links habe ich eine Umschalte Einrichtung für die SB36 gebaut, für TV-Betrieb mit Denon AVR und für Stereo mit Luxman. Hier kann ich Volumio mit Tidal Plugin empfehlen.

Was ich ändern würde oder versuche in Zukunft:

Terminals, kurze Poleklemmen Länge innen und Abstand der Buchsen zu eng, daher kann es zu Kurzschlüssen kommen. Besser wären Polklemmen mit 20mm für die gesamte Aufnahme der Stecker.

Durch das Bassreflex Rohr sieht man die Rückwand von innen. Diesen Bereich werde ich noch innen dunkel lackieren.

Die SB 36 würde ich jederzeit wieder bauen.

Marcus

Zur SB 36 im Online-Shop

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/2023/01/22/sb-36-von-marcus/

4 Comments
neuste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments

Hallo Marcus,

willkommen im Club der SB Hörer.
Mit dem Alter wird man ruhiger heisst es, mit dem Alter steigt aber auch der Anspruch.
Mit der Wahl der SB36 hast Du einen grossen Schritt gemacht. Die Umsetzung findet ich schön. Das mit der eingesetzten Rückseite werde ich vielleicht auch mal testen. Die letzten gebauten Stücke wurden bei mir immer oval. Der nächste bausatz kommt bestimmt.
Ich wünsch Dir viel Spass mit Deinen neuen Lautsprechern und dem L410. Tolles Gerät!
Ich wünsch Dir einen schönen Restsonntag

Grüsse aus dem Auenland
Yoga

Guten Morgen Markus,

Glückwunsch zur gelungenen SB 36 und zum reparierten Schalter des Luxmann. Hier Hut ab, die Nagelfixiermethode habe ich mir schon für zukünftige Frickeleien und Schonung des Nervenkostüms und der Fluchkiste eingeprägt.

Die große Bassspule ist ja dann doch noch als weitentfernter Solist auf die Seite gewandert.

Viel Spass beim genussvollen Hören

Peter

Moin Marcus,

habe mich über den Exkurs zum Luxman gefreut in deinem Bericht. Ich höre auch gerne mit den alten Schätzchen – bevorzugt noch aus den 70ern. Glückwunsch zu deiner neuen Kombi und viel Freude damit.

Gruß Kay

Glückwunsch, viel Freude in der zweiten Hälfte, die Ohren feiern täglich 😉
Toller schnapp auch mit dem Luxmann
Matthias

4
0
Kommentar schreibenx