Zurück zu Saubere Schnitte mit der Handkreissäge?

Antwort auf: Saubere Schnitte mit der Handkreissäge?

Startseite Foren Gehäuse- und Weichenbau Saubere Schnitte mit der Handkreissäge? Antwort auf: Saubere Schnitte mit der Handkreissäge?

#14116
Matthias (DA)

Hui, klasse, da sind schon ein paar gute Dinge dabei 🙂

Hab mal rausgesucht welcehs Modell es ist,

https://www.amazon.de/dp/B000NDKXOW

das Sägeblatt scheint 24 Zähne zu haben wenn das T24 für teeth steht…

Ich glaub ich werd’s erst mal damit versuchen bevor ich noch mal 50€ investiere. Hab den Schnittplan aufgrund der Hinweise jetzt mit ein wenig Reserve geplant und könnte zur Not ein wenig größer schneiden und dann noch mal mit der Oberfräse langfahren wenns gar nicht anders geht.

So häufig nutze ich die HKS einfach nicht als das ich noch ein Sägeblatt kaufen möchte

@nymph: hihi,guter Plan fürs Schlafzimmer… aber leider zieht einfach die bisherige D in ein anderes Gehäuse um. Ziel ist eien möglichst geringe Bauhöhe damit es plan mit dem Hifiregal ist und das Bild vom Beamer tiefer kommt.

@Paul: Sägeblatt ist noch wenig genutzt, vielleicht brech ich aber auch mal das Ersatzblatt an das beilag, wann wenn nicht jetzt. Die Entscheidung mit der Drehzahl ist einfach – gibt nur eine 😉 Ich nehm also 4800 U/min

Tauchsäge ist es, bislang hab ich aber immer die Tiefe fest eingestellt und dann einfach von vorne in die Platte reingefahren, Anlaufen mit 1cm Abstand, also ohne Widerstand auf volle Touren
Was ist im Vergleich der Vorteil vom Eintauchen?

Furnieren: siehe Duetta im Bad 😉 aber keine Sorge, nur die 46cm breiten Seitenteile sind MPX, Rest, Sprich Deckel, Front etc. wird per Hand furniert, aber die 2 Stücke Ahorn die ich in 26cm gefunden habe waren optisch nix. Mal abgesehen von der erhöhten Rissgefahr bei der extremen Breite…

@Erwin, oh ja, Festool ist einfach fein… hab bislang nur ne Oberfräse von denen, da ist einfach alles durchdacht. Bei der Makita sitzt der Anschlag so grob bei 93° 🙁

@ Jörg: I hear you, I hear you – danke für den Tipp mit dem Sägeblatt, werde kritisch prüfen ob es diesmal mit dem vorhandenen geht, gehärtet ist es glaub ich.
Ansonsten melde ich mich noch mal für Tipps bzgl. welches. Pro Zahn nen Euro, tz tz
Führungsschiene und Anschlag sollten passen – und ich hab passende Schraubzwingen die sich von unten in die Führungsschiene einhaken lassen, damit sitzt die perfekt auf der Platte – sehr feines System das.

Wenig Schub – verstanden.

Danke erstmal zusammen 🙂

Morgen gehts in den Kelller – muss mir noch irgendwas überlegen zum ordentlichen Abstützen.

Matthias

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/14116/