Zurück zu Über Sinn oder Unsinn des "Bi-Amping"

Antwort auf: Über Sinn oder Unsinn des "Bi-Amping"

Startseite Foren Verstärker und Co Über Sinn oder Unsinn des "Bi-Amping" Antwort auf: Über Sinn oder Unsinn des "Bi-Amping"

#14509
sirstrom

Hi Sparky, hi Schuelzken,
Sinn oder Unsinn des “Bi-Amping” Das war hier die Überschrift.
Vielleicht hätte man auch schreiben können: Was kann ich noch tun um noch mehr aus meiner „High-End –Anlage“ herauszuholen.

Wie du Schuelzen schon schreibst:
“Klanglich würde ich sagen sind die Unterschiede eher marginal. Vielleicht bisserl mehr Auflösung und tiefere Bühne”. Das wäre auch meine Vermutung gewesen. Eher marginal.

Es geht also wohl mehr darum bei hohen bis sehr hohen Lautstärken das ohnehin schon hohe klangliche Niveau zu halten oder zu verbessern.

Also eher nichts für Leute die zur Miete wohnen und/oder sowieso nicht mit maximaler Lautstärke hören dürfen/können/wollen. Für die also eher Unsinn.

Ich sehe das Bi-Amping also erst als letzten Schritt in einer Kette von Möglichkeiten noch was zu machen.
Für euch beide bestimmt eine interessante „eventuell sinnvolle“ Variante eine weitere kleine Steigerung zu realisieren.
Für den „Normal Sterblichen“ aber stehen zuerst alle anderen Maßnahmen im Vordergrund.
Zu aller erst heißt es in bessere Lautsprecher investieren. Dann in „einen“ besseren Verstärker. Und auch die Raumakustik sehe ich noch vor dem Bi-Amping.

Aber das Alles sind meine bescheidenen recht laienhaften Einschätzungen.

Ich denke, ich kann klangliche Verbesserungen besser mit „einen“ neuen dicken fetten High-End-Verstärker“ erreichen, wenn es mir sowieso eher um den klanglichen Aspekt bei kleinen über normalen bis mittleren Lautstärken geht. Das heißt ja auch nicht, dass man einen schlechten Klang bei höhen Lautstärken hat.

Also eher “ein” sehr sehr guter Verstärker als “zwei” sehr gute Verstärker.

Ich sehe also das Bi-Amping erst als letzten Schritt. Vielleicht für euch beide um in groooooßen Räumen seeeeehr laut hören zu können.
Ich mit meinen Sansui SIX mit der bescheidenen Sinusleistung (RMS, 20-20.000 Hz, beide Kanäle in Betrieb): 2x 28 Watt an 8 Ohm habe schon bei der 10 Uhr Stellung eine schöne gehobene Zimmerlautstärke. Da ist Bi-Amping erst mal Unsinnig. Denke ich zumindest.

Zusammengefasst würde ich daher sagen: Bi-Amping für die meisten eher Unsinn. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
Da ich natürlich kein Potential verschenken möchte und ich mir das „Bi-Amping“ offen halten möchte weil ich trotz meiner Einschätzung nicht wirklich sicher bin, werde ich das nun beim Bau der Duetta berücksichtigen.

Viele Grüße, Uwe

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/14509/