Zurück zu Netzteil für Hifi-Berry

Antwort auf: Netzteil für Hifi-Berry

Startseite Foren Verstärker und Co Netzteil für Hifi-Berry Antwort auf: Netzteil für Hifi-Berry

#15664
sirstrom

Hallo Rincewind,
Das mit einer guten Stromversorgung sind Ansichten, die ich mit anderen teile und die ich aus mir logisch erscheinenden Gründen übernommen habe.

Und ich denke auch, dass ein Verstärker umso besser ist, je besser die Stromversorgung aufgebaut ist.

Ein 40 € Verstärker mit Stecker-Netzteil mag ja auch ganz gut funktionieren. Ein 40 € Verstärker mit Hifi-Netzteil läuft wahrscheinlich zu einer nie für möglich gehaltenen Höchstform auf.
Ich hab schon Überlegungen einen Raspi mit Hifiberry-DAC und einen SMLS-50 oder Ähnliches jeweils mit Hifi-Netzteil in einer Kiste zu einem Gerät zu vereinen.

Bin gespannt, was Du für Erfahrungen mit deinem 40 € Verstärker machst. Ich sage mal vorher, dass Du wie beim Raspi eine deutliche Qualitätsverbesserung hören wirst. Was mich an der Sache dann ganz besonders interessieren würde ist die Frage, wie sich so ein günstiger Verstärker mit gutem Netzteil im Vergleich mit anderen Verstärkern schlägt.

Wer bei einem Netzwerkplayer zwischen W-LAN und LAN Betrieb am Ausgang einen Unterschied hört, der hat irgendwas gravierend fasch gemacht.

Der DAC und dessen Stromversorgung ist und bleibt das qualitätsbestimmende Element.

Selbst ein Raspi mit Stecker-Netzteil wird ein 100 % gutes (gleiches) Klangbild bringen, wenn die „Einsen“ und „Nullen“ am DAC so ankommen wie Sie am anderen Ende der Welt auf die Reise geschickt wurden. Das ist eben der Vorteil der Digitaltechnik. Nur der DAC bedarf der guten Versorgung für den guten Klang. Der Raspi muss “nur” funktionieren. Das Netzteil für den Raspi muss also nur so gut sein, dass er ohne Fehler arbeitet.

Deswegen ist es auch irrelevant ob ich mit einem Raspi für 35 € oder mit einem super schnellen Windows PC für 1000 € die Daten an einen DAC weitergebe. Ist der DAC und dessen Beschaltung der gleiche, kann es am Ausgang des DAC keinen Unterschied geben.

Grüße Uwe

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/15664/