Zurück zu Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

Antwort auf: Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo Antwort auf: Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

#17071
Matthias (DA)

Moin,
Duetta auf 20m^2
Die Front meiner Dütten ist grob nen Meter von der Rückwand weg, hab mit der SB36 extrem Modenprobleme gehabt wann immer sie zu Besuch waren, Linie54 und Duetta sehr unauffällig, was vermutlich auch am schön trockenen Bass liegt. Ich würde auf keinen Fall von der Duetta abraten, behaupte aber nicht das es garantiert geht.
Für Stereo Musikbetrieb halte ich die Duetta für deutlich stimmiger als irgendwelche Lösungen die nen Subwoofer beinhalten.
Mein Vorschlag: Probehören. Wenn die Duetta dann gefällt, bau sie und probier aus ob es passt, sollte es nicht gehen, kannst du immernoch auf Duetta Top rückrüsten und die Unterteile in Subwoofer verwandeln.
Plame aber mal 3 Monate zum einspielen und Kennenlernen ein. Auch mit den Dämmmaterialien in der Dütte lässt sich einiges feintunen.

AVR
Bezüglich Verstärker: auch hier gilt: Geschmackssache. Ich persönlich hab bis 3000Eur keine Endstufe gefunden die ich besser fand als meine 900€ P6, andere stehen aber auf Röhre, oder den wärmeren Klang von Sansui oder wollen lieber selbst was frickeln. Probehören 😉

Daher will ich eher allgemein bleiben in der Aussage, unterlege dies aber mit eigener Erfahrung.

Ich würde mich nicht zu allgemeingültigen Aussagen hinreissenlassen, wage aber zu behaupten, dass die Mehrheitserfahrung hier im Forum ist, dass ein Mittelklasse Stereoverstärker einen Oberklasseavr im Stereohifi deutlich schlagen kann.

Meine konkrete Erfahrung: Hifiakademie Endstufe am AVR 4520 angeschlossen der als DAC und Vorstufe fungiert klang für mich schon besser als nur AVR alleine.

Hifiakademie Powerdac, sprich digitale Vorstufe plus Endstufe, beide rein auf stereo ausgelegt haben für mich noch einmal deutlich mehr aus der Duetta rausgeholt als alles was den AVR einbezogen hat.

Klangverbiegungen, Audyssey, Equalizer und co machen sogar den reinen AVR Klang an solchen Ausnahmelautsprechern breiig und emotionslos. Schadet mehr als es nutzt, allen Marketingversprechen zum Trotz.

Sosehr ich als Technikmensch den Wunsch nachvollziehen kann, dies durch Messungen zu belegen: bislang geht das leider nicht.

Es gibt Dinge im Hifibereich, die man messen kann, die aber kein Mensch hört.
Es gibt Dinge im Hifibereich, die viele Menschen deutlich hören können, die sich aber (noch nicht?) Messen lassen.
Ein Großteil vieler Phänomene ist durch Psychoakusik begründet, die Erwartung das etwas besser klingen sollte führt zu genau der Wahrnehmung.
Ein Großteil vieler nicht wahrgenommener Phänomene ist durch Psychoakusik begründet, die Erwartung das etwas nicht besser klingen kann / darf führt zu genau der erwarteten Wahrnehmung.

Mein peraönliches Fazit: Vergiss technische Daten und folge deinem Gespür.

Ein paar Dinge zum Nachdenken:
Ein StandardAVR wirbt mit 7* 150Watt Leistung, hat aber eine maximale Stromaufnahme von 450Watt.
Entscheident für die Laststabilität und Klangqualität ist unter anderem ein großzügig dimensioniertes Netzteil. Wenn gute Stereoverstärker mit echten 50Watt für 2 Kanäle schon locker 15kg wiegen, warum wiegt dann ein AVR mit 7*150 Watt nur 10kg?
Wenn ein AVR für 7 Kanäle, AV Prozessoren, HDMI boards, DAC, Einmessystem, Lizenzgebühren, Decodierer, upscaling und komplexer programmierbarer Fernbedienung nur 1500,- Budget hat – wie soll er dann besser klingen als ein stereoamp der mit 700Eur nix anderes als 2 Stereokanäle bedienen muss?
Etc. Etc.

Das alles muss Dich nicht überzeugen, aber ich hoffe, es ist Anregung genug, zumindest mal intensiv zu gucken und probezuhören.

Mein vorgeschlagener Prozess:
Geh Duetta probehören, guck auch nach Alternativen und dann bau erst mal deinen Lautsprecher.
Als nächstes besorgst Du Dir einen AVR der oberen Mittelklasse, noch besser nen gebrauchten Boliden, falls du nicht unbedingt den neuesten Schnickschnack brauchst. AVR4520 hab ich schon genannt. Spar lieber jetzt 1000Eur für später.
Hör ne Zeit lang mit AVR, dann geh auf die Suche nach einer für Dich passenden reinen Stereolösung die den AVR auslässt.
Dann schau mal ob du ne gute Quelle auftust, hifiberry, Netplayer, etc.

Das alles darf sich auch über 2-3-10 Jahre hinziehen, hifi als Weg, nicht als Ziel 😛

Gute Reise!

PS: falls du mal im Raum RheinMain bist komm doch in Darmstadt vorbei, dann kannst du mal gucken was sich Heimkinomäßig auf 20m^2 Wohnzimmer machen lässt wenn man will 😉

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/17071/