Zurück zu Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

Antwort auf: Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

Startseite Foren Kaufberatung (Stereo, Surround usw.) Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo Antwort auf: Heimkino Setup mit Fokus auf Stereo

#17089
Baerchen.aus.HL

Sagen wir mal so, ich habe einige getestet. Letztendlich bin ich aber bei meinem asbach uralten Yamaha DSP E800 geblieben. Tonformate die der alte Recke nicht kann übersetzt über den 5 Kanaleingang der Blueray. Ich habe zwar eine 5.1 fähige Anlage, aber Kino spielt eine eher weniger große Rolle.

Ausreichend dimensioniert bezieht sich nicht nur auf die Leistung, denn wie ich oben schon schrieb, wird der in der Praxis benötigte Leistungsbedarf von Hifi-Lautsprechern gerne überschätzt . Wenn man sich z.B. den kleinen AMC XIA 50 anguckt, so liefert das aktuelle Modell zwar nur 60W Sinus das Netzteil aber ist 2 Ohm Stabil und kann bis zu 50A Strom liefern. Diesen kleinen Amp bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Auch andere noch deutlich günstigere Stereoamps sind 2 Ohm Stabil

Es ist aber nicht lange her, da hat z.B. Denon für seine AVRs auf der Homepage eine minimal mögliche Lautsprecherimpedanz von 3,8 Ohm angegeben (den Wert aktueller Modelle kenne ich nicht, viel anders dürfte ea aber nicht sein) . Einen Wert, der von in der Norm liegenden 4 Ohm Lautsprechern (die meines Wissens bis 3,4 schwanken dürfen) noch gerne Unterschritten wird. Dass da die Netzteile bei manchen Lautsprechern einknicken ist klar. Vor allem die meisten günstigen AVRs sollte man daher mit Lautsprechern mit einer Nennimpedanz von 6 Ohm und höher betreiben. Wenn man auf dies achtet, gibt es mit AVRs klanglich meist keine Schwierigkeiten und keinen Unterschied zu Stereoamps.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.acoustic-design-magazin.de/Lautsprecher-selber-bauen/Antwort/17089/